Flagge Montana Flagge Montana
19. Tag - Sonntag- 10. Juli 2005
Route White Hall MT - Nevada City MT - Virginia City MT - West Yellowstone MT
Wetter bewölkt, Regen 60 F - 15 C
Meilen 148 km 238
Übernachtung Days Inn $ 97
Bemerkung  
Restaurant Picknick $  
Bemerkung Heute blieb die Küche kalt
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

White Hall - MT

Ein Blick aus dem Fenster zeigte uns, daß sich das Wetter noch nicht geändert hat. Regenwolken - soweit das Auge reicht. Nach einem kurzen Frühstück machen wir uns auf den Weg nach

Nevada City - MT

Nevada City MT

In der Geisterstadt gibt es ehemalige Goldgräbersiedlungen und einige historische Gebäude zu besichtigen.

Man kann sich auch im Nevada City Hotel einquartieren. Dieses ist Teil eines kleinen Museumsdorfes - mit Holzhäusern, Blockhütten und historischen Werkzeugen - und gibt Einblick in die Lebensumstände zur Zeit des großen Goldrausch.

Nevada City MT Nevada City MT - Mining Museum Nevada City MT - Mining Museum Nevada City MT

Wir wollten gerade den Eintritt für das Museumsdorf bezahlen, da machte der Himmel wieder seine Schleusen auf, also rasch ins Auto.

Es kommt einfach nicht so richtig Stimmung auf und wir fahren nach

Virginia City - MT

Von Virginia City zum nur zwei Kilometer entfernt liegenden Nevada City verkehrt eine historische Bahn, die gemächlich an der Kulisse des 19. Jahrhunderts vorbeizieht. Beide Ghost Towns - Nevada City und Virginia City - entstanden 1863, nachdem Bill Fairweather, Henry Edgar und sechs weitere Prospektoren am Alder Creek auf Gold gestoßen waren.

Tausende Menschen strömten in der Folgezeit zum wohl größten Goldrausch in der Geschichte Montanas zusammen. Zwei Jahre später wurde Virginia City zur Hauptstadt des Territoriums Montana erklärt. Thomas Meagher war der 1. Governor, doch bereits 1875 war es damit vorbei - Hauptstadt wurde Helena, die wir gestern besuchten.

Es kamen jedoch nicht nur Goldsucher in der Hoffnung auf Reichtum, sondern auch eine gesetzlose Bande - angeführt vom ortseigenen Sheriff -, die skrupellos Raubüberfälle und Morde begingen.

Virginia City MT

Die Goldsucher nahmen in ihrer Not Zuflucht in der Selbstjustiz. Als Vigilantes (Bürgerwehr) gingen sie mit Erfolg gegen die Outlaws vor.

Etwa 80 Bauten aus der Zeit von 1865 bis 1876 wurden rekonstruiert und können teilweise besichtigt werden. Man fühlt sich 150 Jahre in der Vergangenheit.

Hinter den Holz- und Backsteinfassaden aus den 60er und 70er Jahren des 19. Jahrhunderts findet man heute Restaurants und Geschäfte.

Hangman's Building

Virginia City MT - Hangman's Building

An dem hervorstehenden Dachbalken des Gebäudes wurden am 14. Januar 1864 fünf Mitglieder -

Frank Parish, Boone Helm, Jack Gallagher, Haze Lyons und Club Foot George Lane -

der berüchtigten Bande von Henry Plummer gehängt.

Barlett's Blacksmith Shop

Virginia City MT - Barlett's Blacksmith Shop

Das Gebäude wurde 1878 konstruiert. Barlett war von 1879 bis in die frühen 1890er Jahre hier als Schmied und Maschinist tätig. Die obere Steinfront wurde 1900 hinzugefügt.

Nach einem Umbau im Jahre 1950 fand es Verwendung als Trading Post.

Elling Bank

Virginia City MT - Elling Bank

In einem der ältestesten Steingebäude aus dem Jahre 1864 gründeten Nowlan und Weary eine Bank.

1873 übernahm Heny Elling das Bankgeschäft und unter seiner Leitung die finanzielle Hauptstadt in Montana. 1899 wurde die Elling Staatsbank organisiert. Der zum Millionär gewordene Elling starb im Jahre 1900. Seine Familie leitete die Bank weitere 30 Jahre.

Ursprünglich zierten das Gebäude drei gotische Bögen, die leider beim Umbau 1910 entfernt wurden.

Gypsy Arcade

Virginia City MT - Gypsy Arcade

Hier befindet sich eine besondere Rarität, eine rund 100 Jahre alte Wahrsagemaschine. Statt wie "Zoltar" eine Karte zu legen, kommt die Vorhersage bei der Zigeunerin von einem versteckten Schallplattenspieler.

Wenn der Zuschauer ein Fünf-Cent-Stück in den Schlitz warf, leuchteten ihre Augen auf, ihre Zähne klapperten und aus einer Röhre, die aus dem fast zweieinhalb Meter hohen Gehäuse ragte, erschallte ihre Vorhersage.

Die "Zigeunerin" wurde um das Jahr 1906 von der Mills Novelty Co. hergestellt. Bei der Restaurierung reparierten oder ersetzten sie beschädigte oder abgenutzte Teile nur durch originalgetreue Nachbildungen. Wenn sie kein Ersatzteil aus der Ursprungszeit oder dem Originalmaterial finden konnten, ließen sie es unangetastet

F.R. Merk Block

Virginia City MT - Saloon, F.R. Merk Block

Goldstaub war die Währung, als George Higgins das feuerfeste Haus etwa 1866 baute und es an F. R. Merk für seinen Handel mit Lebensmittel, Spirituosen, Haushaltswaren etc. vermietete.

Im Jahre 1867 kaufte Merk das Gebäude für $ 1800, ging aber bald zurück zum Bergbau. Zu Beginn der Prohibation in 1918 war hier der Little Club Saloon.

Die heutige Pionier Bar ist seit 1947 eine beliebte Kneipe und Treffpunkt.

Museum

Virginia City MT - Museum

In einem der Shops ist auch ein privates Museum (Donation) mit vielen liebevoll zusammengetragenen Utensilien aus der damaligen Zeit.

Von der Ladeneinrichtung über Druckerpresse bis Original-Kleidungsstücken ist hier alles zu finden.

Virginia City MT - Museum Virginia City MT - Museum Virginia City MT - Museum Virginia City MT - Museum

Buford Block

Virginia City MT - Stagecoach

Es besteht auch die Möglichkeit in einige der Bars zu gehen, sowie eine Stagecoach Tour mitzumachen.

Dahinter zu sehen der 1899 erbaute Buford Block in dem die Wells Fargo Company zu Hause war.

Montana Post

Virginia City MT - Montana Post

Hier wurde im August 1864 Montana's erste Zeitung die "Montana Post" gedruckt. Das erste Buch in Montana wurde ebenfalls hier veröffentlicht.

Die heutige Lokalzeitung "Madisonian" begann mit der Publikation im Jahre 1873.

Wir besuchten noch den Boot Hill Cemetry und zum Schluß statteten wir der

St. Paul's Episcopal Church (1902)

einen Besuch ab.

Virginia City MT - St. Paul's Episcopal Church Virginia City MT - St. Paul's Episcopal Church Virginia City MT - St. Paul's Episcopal Church

Der Spaziergang durch die Old-Town hat uns wirklich gefallen und beeindruckt. Dann traten wir die Weiterfahrt nach

West-Yellowstone - MT

an. Dort war dann die Zimmersuche nicht ganz so einfach. Wir quartierten uns dann im Days Inn ein.

Anschließend wollten wir noch zum Essen gehen. Der Wettergott war uns aber weiterhin nicht sehr wohlgesonnen, so daß wir noch schnell im Supermarkt einkaufen konnten, dann schüttete es wie aus Kübeln.

Klatschnass waren wir nur noch froh im Zimmer zu sein, mit der Hoffnung auf Wetterbesserung.

 

zurück zum 18. Tag weiter zum 20. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional