Flagge Utah Flagge Utah
24. Tag - Freitag - 15. Juli 2005
Route Moab UT - Arches National Park - Lal Sal Mountain Loop - Canyonlands NP - Dead Horse State Park - Moab UT
Wetter heiß 100 F - 38 C
Meilen 270 km 434
Übernachtung Riverside Inn Moab $ 70
Bemerkung s. gestern
Restaurant Dennis Restaurant $ 25
Bemerkung war nicht gerade berauschend.. trifft für Essen wie Personal zu
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Moab - UT

Na wer sagt's denn, meine Blase meldete sich zuverlässig und es war höchste Eisenbahn - Katzenwäsche, ein Tässchen Kaffee und schleunigst zum Sonnenaufgang in den

Arches NP UT - Sonnenaufgang

Arches National Park

Eintritt 10$ - oder Nationalparkpass

Man mag es kaum für möglich halten - die Bilder wurden innerhalb einer dreiviertel Stunde (6:12 bis 6:59) aufgenommen.

Arches NP UT - Sonnenaufgang Arches NP UT - Sonnenaufgang Arches NP UT - Sonnenaufgang Balanced Rock Arches NP UT - Sonnenaufgang

Arches NP UT - Sonnenaufgang Arches NP UT - Sonnenaufgang Arches NP UT - Sonnenaufgang Arches NP UT - Sonnenaufgang

Arches NP UT - Sonnenaufgang Courthouse Tower Arches NP UT - Sonnenaufgang Balanced Rock Arches NP UT - Sonnenaufgang Arches NP UT - Sonnenaufgang

Arches NP UT - Sonnenaufgang

Nachdem wir den Sonnenaufgang ausgiebig genossen hatten, fuhren wir zurück um uns zu kultivieren und danach ordentlich zu frühstücken.

Frisch gestärkt und voller Tatendrang ging es wieder in den Park.

Visitor Center

Alle 1/2 Stunde wird dort ein Einführungsfilm zum Park im Auditorium gezeigt, außerdem gibt es museale Ausstellungen zu Natur und Geschichte des Parks.

Desert Nature Trail beim Visitorcenter - 300m, 15-30 min

Arches NP UT - Park Avenue, Queen Nefertiti Rock

Park Avenue Viewpoint

Arches NP UT - Park Avenue

Die hier stehenden Felsnadeln erinnerten die frühen Besucher an die Skyline von New York.

Der Park Avenue Trail führt von hier zum

La Sal Mountains Viewpoint

Arches NP UT - Garden of Eden, La Sal Mountains View

Über den Garden of Eden kann man südöstlich in der Ferne die fast 4.000 m hohen Berge der La Sal Mountains sehen.

Die Berge erhielten ihren Namen von den ersten spanischen Eroberern, die meinten, sie sähen wie große Salzbehälter aus.

Courthouse Towers Viewpoint

1 mi einfacher Fußweg

Hier stehen Monolithen mit menschen-, tier- und schiffsähnlichem Aussehen, (Sheep Rock, Organ). Am markantesten sind die Three Gossips , auf deren Spitzen man mit etwas Fantasie drei Köpfe erkennt, die jeweils in eine andere Richtung schauen.

Weiter auf der Parkstraße geht es östlich, rechts am Tower of Bable vorbei. Dann geht es an der Great Wall entlang und vorbei an den Petrified Dunes (zu Stein gewordene Sanddünen, ca. 3.600 Tonnen schwer) zum

Arches NP UT - Courthouse Towers Viewpoint Arches NP UT - Sheep Rock Arches NP UT - Courthouse Towers Arches NP UT - Three Gossips

Balanced Rock

Balanced Rock Trail - 0,5km, 15-30 min

sieht aus wie ein "balancierender Stein". Auf seiner Spitze liegt ein mehrere hundert Tonnen schwerer Felsblock.

Arches NP UT - Sonnenaufgang Balanced Rock

Die als Hoodoo bezeichneten Felsformationen bestehen aus allen drei Gesteinsschichten des Parks - oben Slickrock Sandstein aus der Entrada-Formation, in der Mitte eine Schicht von Dewey Bridge Beds, und unten Navajo Sandstein.

Der ganze Koloss wiegt 3.500 Tonnen und ist ca. 17 Meter hoch. Fotos davon haben wir ja heute frühmorgens beim Sonnenaufgang schon in Hülle und Fülle gemacht.

Rechts führt ein 4 km langer Seitenweg zur

Windows Section

zum North Window = 0,3 km einfacher Weg - zum South Window = 0,5 km einfacher Weg

Mit ihren Steinbögen (u.a. Cove Arch, Double Arch, Turret Arch), Steinfenstern (u.a. North Window, South Window) und einem schönen Blick auf die La Sal Mountains im Osten, gilt diese als eine der beeindruckendsten Gebiete des Parks.

Die größte Höhle hier ist Cove of Caves. Die Erosion ist hier unverändert am Werk und so wird die Höhle eines Tages auch zu einem Felsentor werden. Am Ende des Trails steht die Parade of Elephants.

Arches NP UT - Cove of Caves Arches NP UT - Parade of Elephants Arches NP UT - Cove of Caves Arches NP UT - Double Arch

Double Arch

Double Arch Trail - 800m, 15-30 min, flacher sandiger Weg

Er besteht aus einem größeren und einem kleineren Bogen eines Felsens und wird auch als Spectacles (Brille) bezeichnet. Die Basis bildet aus Meeresschlamm entstandener Sandstein, gekrönt von dem viel härteren Slickrock-Sandstein.

Bekannt ist der Felsbogen aus der Eröffnungsszene im Film Indiana Jones und the Last Crusade.

Arches NP UT - South Window Arches NP UT - North Window Arches NP UT - North Window - Turret Arch Arches NP UT - North-South Window

Turret Arch

liegt gegenüber den Windows und hat seinen Namen von einem turmähnlichen Aufwuchs.

Hier boten amerikanische Touristen an, uns mal gemeinsam auf ein Foto zu bringen. So sieht man mal, daß wir im Doppelpack sind.

Arches NP UT - Turret Arch Arches NP UT - Turret Arch Arches NP UT - Turret Arch

Dank dem Erfinder von Auto-Klimaanlagen - ging es bei etwas erträglicheren Temperaturen zurück auf der Parkstraße Richtung

Panorama Point

Hier hat man einen schönen Blick auf Salt Valley und Fiery Furnace , danach nimmt man die Abzweigung rechts, zur

Arches NP UT - Wolfe Ranch

Wolfe Ranch

Zu den Resten der Ranch führt ein kurzer Fußweg.

Der Bauernhof - log cabin - eines Bürgerkriegsveteranen, welcher hier mit seiner Familie von 1898 bis 1910 lebte und arbeitete, dann aber entmutigt aufgab.

Arches NP UT - Petroglyphen der Ute Indianer

Von der Wolfe Ranch kann man den Delicate Arch auf einem mittelschweren drei Meilen langen Rundweg direkt erreichen, ein kurzes Wegstück führt über eine Hängebrücke.

Arches NP UT - Petroglyphen der Ute Indianer

Folgt man dem Trail etwas weiter, erreicht man die Petroglyphen der Ute Indianer mit der Zeichnung eines Pferdes und einer Bighorn Sheep Jagd, bekannt als Ute Rock Art.

Der Fels ist zeitweise rutschig und es gibt keinen Schatten - was wir uns bei sengender Mittagshitze allerdings verkniffen haben.

Delicate Arch View Point

Delicate Arch Viewpoint - 91m, 10-15 min

Arches NP UT - Delicate Arch

Der Delicate Arch ist eines der bemerkenswertesten Naturwunder des Parks und der meistfotografierte Natursteinbogen. Sein Alter wird auf 70.000 Jahre geschätzt, seine Überlebenschance auf 10.000 bis 15.000 Jahre.

Trotz mittlerweile 44 C im Schatten - den wir leider nicht fanden - erklommen wir den 91 Meter hohen Gipfel (Viewpoint), was zwar schweißtreibend, aber wirklich lohnend war. Weiter ging es dann zum

Arches NP UT - Salt Valley Overlook

Salt Valley Overlook

mit einem schönen Blick auf die farbigen Sandsteinfelsen.

Nächster Stop war der

Fiery Furnace Viewpoint

Arches NP UT - Fiery Furnace Viewpoint

Beim Sonnenuntergang, wenn die Felsen im Rotlicht glühen, versteht man die Bedeutung des Namens (furnace = Schmelzofen).

Von diesem Schauspiel konnten wir uns bereits gestern abend überzeugen.

Wie man sieht, ist es hier aber auch zur Mittagszeit sehr schön.

Sand Dune Arch Trail

600m, 15-30 min

Arches NP UT - Sand Dune Arch

Ein tiefer Sandweg führt zu einem einsamen Felsbogen, wo es Sand und Schatten gibt.

Arches NP UT - Broken Arch

Der Felsbogen steht versteckt zwischen Felswänden, unter dem Bogen mit einer Spannweite von 10 Metern ist eine natürlich entstandene Sandkiste. Etwa 0,4 mi weiter findet man den Broken Arch.

Der nächste Stopp an der Parkstraße ist

Skyline Arch Trail

600m, 15-20 min, flacher Weg

Arches NP UT - Skyline Arch

Arches NP UT - Skyline Arch

Die Felsformation erhielt ihren Namen, weil man durch das Fenster einen wunderschönen Blick in den Himmel hat.

Als letzte Station machten wir dann Halt am

Devils Garden

Landscap Arch Trail - 3,2km, 30-60 min, flacher Kiesweg

Arches NP UT - Devils Garden

Das Gebiet Devils Garden zeichnet sich durch eine Sammlung besonders eindrucksvoller, parallel laufender Steinrücken aus.

Arches NP UT - Tunnel Arch

Hier findet man viele Gesteinsformationen, einer der bemerkenswertesten ist der Tunnel Arch.

Es heißt zwar Devils Garden, wir hatten bei der Hitze eher den Gedanken - "Devils Grillroom".

Dann verließen wir den extrem heißen und in der Zwischenzeit auch recht vollen Arches Nationalpark, in Richtung Erich's Lieblingsstrecke

La Sal Mountain Loop Road

La Sal Mountain Loop Road - Castle Valley

Von der wir dann rechts Richtung Castle Valley abbogen, wozu bei früheren Besuchen die Zeit leider nie reichte.

Die Fahrt ging dann dem La Sal Mountain Loop Road entlang, auf dem wir scheinbar allein unterwegs waren.

La Sal Mountain Loop Road - Castle Valley

Nach einiger Zeit fühlte sich Erich nicht so besonders - lag es an der Hitze oder der Strecke? (er mag es halt überhaupt nicht, wenn es auf der Beifahrerseite ungesichert steil abwärts geht) - umdrehen wollte er aber auch nicht, selber Schuld.

La Sal Mountain Loop Road - Castle Valley

Ich, die immer hochhinauf will, hatte dafür ein besonderes Vergnügen. Die Aussichten entschädigten ihn dann aber auch.

Von den La Sal Mountains konnte ich leider keine Fotos schiessen, da sich eine richtig schöne schwarze Wolkenwand davor schob. Ob mein Schatz die Strecke mit mir nochmals fährt??

Endlich wieder in Moab, war auch die Sonne wieder da. So beschlossen wir noch für einen Kurzbesuch in den

Canyonlands National Park

Eintritt 10$ oder Nationalparkpasss

Canyonlands NP UT - Island in the Sky, Shafer Canyon Overlook

zu fahren.

Kurz nach dem Island in the Sky Visitor Center machten wir einen Stop beim Shafer Canyon Overlook.

Canyonlands NP UT - Island in the Sky, Buck Canyon Overlook

Von hier setzten wir unsere Fahrt durch eine faszinierende Landschaft fort zum Buck Canyon Overlook.

Nach 6 Meilen (10km) befindet sich dann der

Grand View Paint Overlook

Canyonlands NP UT - Island in the Sky, Buck Canyon Overlook Canyonlands NP UT - Island in the Sky, Grand View Paint Overlook Canyonlands NP UT - Island in the Sky, Grand View Paint Overlook Canyonlands NP UT - Island in the Sky, Grand View Paint Overlook

Canyonlands NP UT - Island in the Sky

Canyonlands NP UT - Island in the Sky, Holeman Spring Canyon

Wir machen noch einen kurzen Abstecher in die andere Richtung der Scienceroad -

zum Whale Rock und Dome Overlook.

Dann brechen wir auf um vielleicht noch den Sonnenuntergang, im westlich gelegenen

Dead Horse State Park

Eintritt 7 $ (ist kein Nationalpark)

Dead Horse State Park UT

zu erleben.

mit einem grandiosen Ausblick auf die nördlichen Abschnitte des Canyonlands National Park und auf den Zusammenfluss von Colorado River und Green River.

Dead Horse State Park UT

Es ist der State Park mit einem der schönsten Aussichtspunkte Utah's, den man auf dem Rückweg vom Canyonlands National Park nicht verpassen sollte.

Dead Horse State Park UT

Wir genießen den herrlichen Blick auf den Gooseneck of Colorado,

sowie die schönen Rundumblicke auch auf die nächsten Meander des Flusses.

Der

Dead Horse Point Overlook

liegt am Ende der Parkstraße, von welcher ein schmaler Grat auf einen Felsen führt, auf dem früher Pferde eingesperrt waren. Hieraus ergab sich der Name des Parks.

Der Aussichtspunkt ist großflächig überdacht und schattig.

Dead Horse State Park UT - Dead Horse State Park UT - Dead Horse State Park UT - Dead Horse State Park UT -

Nachdem wir von den ersten bis zu den letzten Sonnenstrahlen den herrlichen Tag genossen hatten, fuhren wir wieder nach Moab.

Hier gingen wir noch ins Dennys Restaurant zum Dinner, war allerdings nicht so berauschend, was wir angesichts der tollen Eindrücke des Tages verschmerzen konnten.

In unserem Motel noch einen schönen kalten Drink und ein langer Tag ging zu Ende.

 

zurück zum 23. Tag weiter zum 25. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional