Flagge Arizona Flagge Nevada
28. Tag - Dienstag - 19. Juli 2005
Route Page AZ - Glen Canyon's Horseshoe Bend AZ - Grand Canyon NP AZ - Seligman AZ - Laughlin NV
Wetter extrem heiß, 117 F - 47 C
Meilen 363 km 584
Übernachtung River Palms $ 21
Bemerkung  
Restaurant Ramada Casino-Buffet $ 14
Bemerkung  
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Page - AZ

Nachdem es zwischenzeitlich schon unangenehm heiß ist und nicht einmal mehr die Nächte abkühlen, sind wir bereits um 6 Uhr früh losgefahren.

Wir verliesen Page in südlicher Richtung auf dem Highway 89 in Richtung Bitter Springs. Nach etwa vier Meilen bogen wir südlich des Markers 545 rechts in einen zwischenzeitlich ausgeschilderten Weg und parkten unser "Hutscherl" auf dem kleinen Schotterparkplatz.

Horseshoe Bend, Glen Canyon NRA - AZ

Hier stapften wir den sandigen Trailhead zunächst auf eine kleine Anhöhe und erreichten nach etwa einer 3/4 Meile die Abbruchkante. Hier erblickten wir das gesamte Panorama, welches vom Colorado River geformt wurde.

Glen Canyon Horseshoe Bend AZ Glen Canyon Horseshoe Bend AZ Glen Canyon Horseshoe Bend AZ

Anschließend fuhren wir weiter auf der 89 bis Cameron , dann den Scenic 64 Drive zum Osteingang des

Grand Canyon NP - AZ

Eintritt 20$ oder Nationalparkpass

Der Canyon ist zwischen 6 und 30 km breit, 1600 m tief und innerhalb des Parkes 160 km lang. Er ist das Meisterwerk des Colorado River, der sich im Laufe von Millionen Jahren durch die roten, gelben, grauen, braunen, grünen und schwarzen Schiefer-, Granit-, Kalk- und Sandsteinschichten hindurchgearbeitet hat. Je nach Lichteinfall verfärben sich die die Gesteinsschichten innerhalb von Minuten.

Erster Halt war der

Desert View Point

Hier befindet sich ein Aussichtsturm sowie ein Souveniershop. Der Parkplatz war schon sehr gefüllt mit PKW's und jeder Menge Omnibusse. Trotz tropischer Hitze hatten wir wegen extremen Dunstes leider keine besonders gute Sicht in den Canyon.

Also auf zum nächsten Versuch, dem

Lipan Point

Auch hier sah es nicht besser aus, ab dem Canyonrand "Suppe" pur.

Tusayan Ruin und Museum

Hier war es nicht ganz so überlaufen und wir machten einen kleinen Spaziergang durch den Ruinengarten, sowie das kleine Museum. Am

Grand Canyon NP AZ - Moran Point

Moran Point

dann der einzige Versuch, wenigstens 1 Foto zu schiessen.

Wir fuhren noch zum

Grand View Point

und auch dort wieder das gleiche Drama. Zwischenzeitlich war bereits Mittagszeit und keine Aussicht, daß es sich bessern würde.

Grand Canyon Village

Dort befindet sich das Visitor Center. Man kann sich hier über die Geschichte des Parks, die Geologie, die Entstehung des Canyons und die Tier- und Pflanzenwelt sowie über Rangerprogramme informieren.

Im Imax-Theater wird ein Film über den Grand Canyon gezeigt.

Ab hier ist das Weiterfahren mit dem privaten Auto nicht mehr erlaubt. So haben wir uns an den Tipp (Forum usa-reise.de) für einen guten Parkplatz gehalten.

Wenn man an den Lodges am Canyonrand vorbeifährt, wo normalerweise kein Parkplatz zu kriegen ist, liegen linker Hand die Gleise der Eisenbahn. Direkt dahinter ist ein kleiner Parkplatz, der eigentlich nie voll ist. Um ihn zu erreichen, fährt man an den Lodges vorbei und folgt der Straße nach links, bis man über die Gleise kommt. Hier fahren die meisten geradeaus. Zum Parkplatz geht es aber direkt hinter den Gleisen nach links auf einer kleinen Straße. Wenige hundert Meter zurück und man ist am Parkplatz.

Und man wird es kaum glauben, wir wurden auch fündig. Jetzt zogen aber sehr schwarze Wolken auf. Nachdem wir bereits vorher nicht allzuviele Shuttlebusse sahen, aber an den Haltestellen jede Menge "Wartende", beschlossen wir unser Vorhaben abzubrechen und den Grand Canyon zu verlassen.

Wir müssen halt mit den Erinnerungen an unseren Besuch vom Juni 1995 leben. Damals sind wir mit dem Zug von Williams gefahren und hatten eine geführte Bustour dem Rim Drive entlang. Es war zwar bitterkalt, aber die Sicht war einmalig und der Besucherandrang war noch vertretbar.

Einen Trost haben wir ja, der Canyon läßt sich bei einem zukünfigen Westurlaub sicher nochmals einbauen.

Auf der Fahrt nach Williams, hat sich unsere Entscheidung als die richtige herausgestellt. Es kamen uns endlose Schlangen von Autos und Bussen entgegen. Wir fuhren dann über die Route 66 nach

Seligman - AZ

Ein verrückter kleiner Ort, der von den Touristen lebt.

Wir parkten bei dem Eisladen von Juan Degaldillo, dem Snow Cap Inn. Ein paar Meter weiter hat der Bruder vom Eismann, Angel Degaldillo, seinen Barber-Shop. Er ist einer der verdientesten Bewahrer der Route 66 und hat die Arizona Route 66-Vereinigung gegründet. Hier haben wir uns dann mit den nötigen Souvenirs eingedeckt.

Seligman - AZ Seligman - AZ Seligman - AZ Seligman - AZ

Dann sind wir noch ein bisschen durch die anderen Shops geschlendert um dann nach

Laughlin - NV

zu fahren. Hier angekommen machten wir uns auf die Suche nach einer Unterkunft. Nachdem wir schon öfters in Laughlin zwischen-übernachtet hatten erschienen mir die genannten Preise doch etwas hoch.

So fuhren wir erstmal in die Public-Library um die Preise übers Internet abzuchecken. Na wer sagts denn, bei hotels.com gab es das gleich Zimmer für unter die Hälfte des vor Ort genannten Preises. Also schnell gebucht, zum Riverside Inn gefahren und eingecheckt. Koffer ins Zimmer gebracht und noch schnell geduscht. Obwohl es ist so heiß, daß man sogar unter der Dusche schwitzt.

Das Dinner haben wir dann im Ramada zu uns genommen. Hier hatten wir früher schon mal gewohnt und auch gegessen. Das Buffet war diesmal aber nicht so besonders.

Anschließend sind wir noch ein bißchen durch die Casinos zum zocken. Aber nicht einmal hier schaffen die Klimaanlagen angenehme Temperaturen.

Am Abend im Zimmer durfte Erich dann noch bei dem einen oder anderen Gläschen, Quarters - welche mein Lieblings-Bruder sammelt - sortieren.

 

zurück zum 27. Tag weiter zum 29. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional