Flagge Bayern Flagge California
1. Tag - Donnerstag - 12. Oktober 2006
Route München - Atlanta GA - Los Angeles CA
Wetter  
Meilen   km  
Übernachtung Howard Johnson Hotel Airport 52
Bemerkung gebucht bei FTI, sauber u ordentlich
Restaurant Sizzler $ 25
Bemerkung sehr lecker
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

München

Um 4:30 Uhr klingelte der Wecker und Erich kochte schon mal Kaffee. Ich hatte trotz vieler Reisen, wegen "Reisefieber" eine eher unruhige Nacht und schaute deswegen noch etwas müde drein.

Um 5:30 Uhr machten wir uns dann auf den Weg um Susi abzuholen. Dort wurden wir schon erwartet. Nach der Verabschiedungszeremonie - alle 3 Kids waren angetreten, sowie der dazugehörige Papa Franz, der für die nächsten 18 Tage die Betreuung übernimmt.

Nochmals Danke

Um 6:00 Uhr ging's dann los Richtung Franz Josef Strauss Flughafen München zum Terminal I. Noch ein Bussi an unseren Chauffeur Opa Erich (der dann zur Arbeit durfte - grrr -), begaben wir uns gleich zum Checkin-Schalter. Dieser hatte noch nicht geöffnet. Also stellten wir uns in die noch kurze Warteschlange.

Erstes Amerika-Feeling stellt sich ein - es werden schön langsam die Linien-Marker aufgestellt. Dann die übliche Prozedur bei Delta, mit den Fragen: Nehmen Sie irgendwelche Dinge für andere Personen mit? Wer hat Koffer gepackt? Hatte seitdem noch jemand Zugriff auf den Koffer? Endlich durften wir zu der freundlichen Dame an den Schalter.

Nachdem wir erstmalig ein E-Ticket hatte, brauchten wir nur unsere Namen zu nennen, Pass und den ausgefüllten Zettel mit den zu übermittelnden Daten, einschl. Adresse der 1. Übernachtung gereicht und Koffer zum Wiegen aufs Band gestellt.

Schnell gab es die begehrten Boardingkarten für die Flug Nr. DL 131 nach Atlanta Sitz 36 A+B, und die Flug Nr. DL 1037 nach Los Angeles Sitz 41A+B. Die Sitzplätze hatte ich bereits übers Internet vorreserviert - hat alles super geklappt.

Jetzt meldete sich mein Magen und wir wollten ins Airbräu zum Weißwurst-Frühstück. Also kleinen Fußmarsch zum Zentralbereich um festzustellen, daß erst um 10 Uhr geöffnet wird. Wieder zurück zum Terminal I, da fand sich dann ein Selbstbedienungs-Bistro mit den ersehnten Weißwürsten, der frischen Brez'n und ein kleines Helles. Den Preis hierfür hat Susi mir erst nachher gesagt, damit sich der Magen nicht vorher zusammenzieht.

Frisch gestärkt ging's dann zur Sicherheitskontrolle. Jacke und Schuhe aus, alles mit dem Handgepäck durch die Screeningmaschine. Dann durften wir selbst durch. Ich frage mich immer wieder, warum bei uns, standardmäßig das persönliche Abtatschen dazugehört? Haben wir schlechtere Geräte? In USA reicht das Durchgehen doch auch aus!

Schnell noch zum Duty free um uns mit den persönlich bevorzugten Zigarettenmarken (in USA leider nur sehr selten und dann zu horrenden Preisen erhältlich) zu versorgen.

Endlich dürfen wir in den Flieger, der pünktlich um 10:05 Uhr startet. Über den Wolken, können wir den Blick von oben geniessen.

Flug Muc-Atlanta - Über den Wolken Flug Muc-Atlanta - Über den Wolken Flug Muc-Atlanta - Über den Wolken Flug Muc-Atlanta - Über den Wolken

Kurz nachdem Start wurden kostenlos die Kopfhörer verteilt. Dann gab es auch schon Getränke. Zum Lunch gab es die übliche Auswahl: Chicken oder Pasta.

Wir wählten jeweils eines davon. Beide Essen waren wirklich recht schmackhaft. Ich gönnte mir noch ein Fläschchen Weißwein dazu. Als ich es bezahlen wollte, erklärte mir unser charmanter Steward, der ginge aufs Haus. Dankeschön!

Kurz nach dem Essen, wurden dann die Einreisezettel verteilt. Ich glaub es kaum - das 1.mal ohne Verschreiben geschafft!

Dazwischen gab es dann noch Eis, sowie diverse Knabbereien und später noch einen kleinen Imbiss. Wir hatten einen angenehmen Flug. Das Bordpersonal war sehr freundlich und hilfsbereit. Es gab ausreichend Getränke.

In

Atlanta - GA

angekommen, ging es zu den Warteschlangen der Immigration. Entgegen meiner früheren Erfahrungen, wurden durch "wichtige Beamte" jedem einzelnen Einreiseschalter eine gewisse Gruppe von Personen zugeteilt.

Wie konnte es auch anders sein, bei unserem dauerte es natürlich etwas länger. So wurden wir dann von einer Linie zur anderen geschickt und zu guter Letzt, fast am Ziel, wollte man uns dann auch noch trennen, dem widersprach ich dann mit dem Zauberwort, daß wir eine Familie sind.

Beim Einreisebeamten ging's dann recht schnell. Die Frage nach dem Anlass der Reise, Foto, Fingerprints und wir erhielten unsere Pässe samt grünem Abschnitt.

Atlanta GA - Airport Burger King

Nachdem wir fast die letzten waren, brauchten wir nur noch unsere Koffer vom Band nehmen, durch den Zoll- und wieder aufgeben.

Schnell noch unserem kleinen Laster nachgehen und den Raucherbereich für einen Glimmstengel aufsuchen.

Nachdem es auf den Inlandsflügen kein Essen gibt, versorgen wir uns noch schnell bei Burger King.

Atlanta GA - Airport

Schon ist es Zeit zur Sicherheitskontrolle, wo doch tatsächlich ein vergessenes Feuerzeug in der Handtasche aufgespürt wurde.

Atlanta GA - Airport

Um 16:40 Uhr soll unser Anschlußflug losgehen.

Mit etwas Verspätung heben wir ab. Es werden alkoholfreie Getränke und Knabbereien gereicht.

Nachdem wir gegen 18:30 Uhr unser Ziel

Los Angeles - CA

erreicht haben, schnell die Koffer geholt, das vermisste Zigarettchen geraucht und mit dem Shuttlebus zur ALAMO-Vermietstation.

Da ich das erstemal einen Mietwagen direkt auf der Alamo-HP (UA-Special-Rate) gebucht und somit keinen Voucher hatte, war ich gespannt ob alles problemlos ablaufen wird. Hinzu kommt noch, daß unsere beiden Führerscheine, jeweils auf die Mädchennamen ausgestellt sind und mein grauer Lappen schon 40 Jahre auf dem Buckel hat.

Nach kurzer Wartezeit, Vorlegen unserer Pässe und Führerscheine, sowie der Kreditkarte und dem Hinweis auf Save Time Now (habe meine Daten bereits übers Internet eingegeben) ging alles recht schnell. Nur kurze Frage, ob gebuchte Kategorie Midsize o. k. ist, keinerlei der sonst oft üblichen Versuche von Upgrade's und Zusatzversicherungen. Wir werden das Auto in Las Vegas zurückgeben.

Zwischen CA und NV fällt aber keine Einweggebühr an. Kurz den Endbetrag mit dem meines Reservierungsvertrages verglichen, alles o. k., auch der extra Rabattcode von $ 20 war abgezogen. Unterschrift geleistet und raus auf den Parkplatz.

Unser Auto von Alamo

Alamo bietet in Los Angeles Choiceline an, d.h. man geht zu der gebuchten Kategorie und wählt dann unter den vorhandenen Wagen den gewünschten aus.

Bei der Kategorie Midsize standen fast ausschließlich Fullsize-Cars.

Susi entschied sich für einen sportlichen Pontiac Grand Prix, silbergrau-metallic, Schiebedach und schwarze Ledersitze. Das Auto sah von innen und aussen Topp aus, und hatte nur 255 mi drauf.

So schnell und unkompliziert ging's bisher nie bei Alamo. Dazu noch ein kostenloses Upgrade, zu einem extrem günstigen Preis, der zudem erst nach Rückgabe meiner KK belastet wurde. Das nenn ich Schnäppchen.

Nachdem die Koffer verstaut waren, fuhren wir gleich zu unserem vorgebuchten Howard Johnson Airport-Hotel, welches wirklich sehr nahe lag.

sizzler

Eingecheckt und zu Fuß zu Sizzler (gleich um die Ecke) zum Dinner.

Susi wählte ein Bourbon Steak Combo, ich entschied mich für das Senior Sirlonsteak mit Salatbuffet. Da gab es sogar Walderdbeeren, Heidelbeeren und Himbeeren, hmmm.

Das Essen war sehr lecker.

Satt und müde begaben wir uns in das saubere, zweckmäßig eingerichtete Zimmer welches zur Swimmingpool-Seite lag.

Nach fast 26 Stunden auf den Beinen wollten wir nur noch schlafen.

 

zur Reisevorbereitung Info weiter zum 2. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional