Flagge California Flagge California
4. Tag — Samstag — 15. Dezember 2007
Route Morgan Hill - Monterey - 17 Meilen Drive - Carmel Hill
Wetter 47F sonnig und klar
Meilen 81 km 130
Übernachtung Knights Inn, Carmel Hill $ 0 BRG
Bemerkung (2QB $159+Tax) sauber und ordentlich
Restaurant Grand Buffet Seaside $ 22
Bemerkung naja...
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Nach einer angenehmen Nacht - von den angekündigten Kids haben wir überhaupt nichts mitbekommen - beobachteten wir noch vom Balkon aus die Kolibri's und Enten, um dann ein leckeres Frühstück zu genießen.

Es wurde Rührei, Bacon, Burger, frische Croissants und Waffeln, diverses Obst und alles sonst übliche angeboten und immer wieder aufgefüllt.

Ramada Morgan Hill Ramada Morgan Hill Ramada Morgan Hill

Nach einer herzlichen Verabschiedung besuchten wir frisch gestärkt das riesige Premium Outlet in Gilroy. Als erste konditionelle Probleme auftraten, beschlossen wir das herrliche Wetter auszunutzen. Also Auto getankt und ab ging's nach

Monterey - CA

in der Ortsteil Carmel Hill zum vorgebuchten Knights Inn Motel. Hier sind die Straßen erstmals mit schöner Weihnachtsdekoration versehen. Schnell eingecheckt um sofort wieder aufzubrechen und endlich mal den

17 Meilen Drive

17 Meilen Drive - Spanish Bay

in Angriff zu nehmen. Da es eine Privat-Straße ist, war erst mal 9$ Maut fällig.

Zunächst führte uns die kurvenreiche Straße durch ein Waldgebiet und brachte uns schließlich zum Meer an der Spanish Bay.

Der spanische Entdecker Don Gaspar de Potolá hatte mit seiner Mannschaft im Jahr 1769 hier sein Lager aufgeschlagen, als sie auf der Suche nach Monterey Bay waren.

Wir gingen etwas am herrlichen Strand entlang und beobachteten die Surfer auf den recht ordentlichen Wellen. Wir dachten auch an die jetzt frierenden daheim Gebliebenen, was dem Genuß der Aussicht aber nicht abträglich war.

17 Meilen Drive - The Restless Sea

17 Meilen Drive - The Restless Sea

Dann folgten Stopps bei den Aussichtspunkten:

The Restless Sea

hier ist immer eine tolle Brandung zu sehen, da zwei Meeresströmungen aufeinander treffen, dies geschieht an der kleinen Landzunge

Point Joe - wo die ersten Seefahrer mit den Felsen zusammenstießen, weil sie dachten es sei die Einfahrt zur Monterey Bay und dann auf Grund liefen.

Hier und am China Rock bauten sich chinesische Fischer an den Felsen ihre Unterkünfte.

17 Meilen Drive - Zypresse 17 Meilen Drive - Point Joe 17 Meilen Drive - China Rock 17 Meilen Drive

Wir fahren durch die herrliche Landschaft und erreichen den Bird Rock, sowie den Seal Rock.

Auf den vorgelagerten Granitfelsen gibt es zahlreiche Vogelarten, Seehunde, Seelöwen und Seeottern, aber auch Pelikane und Kormorane zu bewundern. Auch eine Picknick Area ist vorhanden, aber uns drängt die Zeit.

17 Meilen Drive 17 Meilen Drive - Bird Rock 17 Meilen Drive - Seal Rock 17 Meilen Drive

Wir kamen zwar ganz gut voran, aber die Jahreszeit schlägt gnadenlos zu. Es wird kalt und einfach zu früh dunkel - oder besser gesagt - die Tage sind einfach viel zu kurz. So erreichten wir gerade noch rechtzeitig zum Sonnenuntergang den

17 Meilen Drive - Cypress Point Lookout

Cypress Point Lookout

- dieser ist seit über 100 Jahren ein bevorzugter Punkt für einen Blick auf die Pazifik-Küste.

Allerdings ist das Fotografieren durch die Einzäunung schon recht problematisch.

So geht es recht schnell zum

17 Meilen Drive - The Lone Cypress

The Lone Cypress

Die auf einem Meeresfelsen wachsende "einsame Zypresse" ist die Hauptattraktion des 17-Meilen-Drives und wohl der meist fotografierte Baum der Welt.

Daher waren natürlich gleich Busladungen von Touristen hier und zum Fotografieren erst einmal Schlange-Stehen angesagt.

Die über 260 Jahre alte, von zahlreichen Stürmen geformte und durch Nebel, sowie der Gischt des Salzwassers bewässerte Zypresse hat schon eine besondere Faszination. Sie wird inzwischen von einer kleinen Stützmauer gesichert. Diese knorrige Monterey Zypresse wächst nur an Point Lobos.

The Ghost Tree - Diese Monterey Zypresse hat durch den Wind und das Wasser einen weißen Stamm.

17 Meilen Drive - The Lone Cypress 17 Meilen Drive - The Ghost Tree 17 Meilen Drive - The Ghost Tree 17 Meilen Drive

Zum Schluß besuchen wir noch The Lodge at Pebble Beach. Sie wurde 1919 erbaut und ist das Zentrum des Pebble Beach Golf.

17 Meilen Drive - The Lodge at Pebble Beach

17 Meilen Drive - The Lodge at Pebble Beach

Der Besuch hat sich für uns nach drei vergeblichen Versuchen gelohnt.

Sollte mal wieder das Wetter so mitspielen, werden wir die Tour sicher noch einmal machen, allerdings schon um die Mittagszeit und im Uhrzeigersinn, nicht wie heute - gegenläufig.

Zum Abendessen waren wir im Grand Buffet in Seaside. Na ja, um nicht als Dauernörgler zu gelten, decken wir diesmal den Mantel des Schweigens über dieses Erlebnis. Man kann ja auch nicht immer nur positive Erlebnisse haben.

Zurück im Zimmer wollte ich noch ins Internet, W-LAN funzte allerdings nicht. Ich bekam aber an der Rezeption sofort ein Kabel für den Anschluß, dann klappte es problemlos.

So wie manche Reisende immer Zimmer erhalten die neben Aufzügen oder Eisautomaten sind, kriegen wir immer das vorletzte oder letzte Zimmer (unabhängig davon ob und was wir für ein Zimmer zahlen).

Diese Zimmer sind zwar in der Regel recht ruhig und angenehm, aber man hat halt scheinbar dann nicht unbedingt immer ein gutes Signal für den Internetzugang.

Nach einem Gläschen Rosè ging's dann zum Träumen.

 

zurück zum 3. Tag weiter zum 5. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional