Flagge South Dakota Flagge South Dakota
26. Tag - Montag - 18. Juni 2007
Route Hot Springs SD - Custer State Park - Badland NP - Rapid City SD
Wetter 63 F - 80 F, sonnig
Meilen 277 km 446
Übernachtung Knights Inn $ 0 BRG
Bemerkung (92$+Tax, 2DBL), o. k.
Restaurant Brotzeit $ 8
Bemerkung  
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Hot Springs - SD

Mein Fahrer bekam zum Frühstück einen Magen-freundlichen Tee und ich bediente mich am sogenannten Frühstücks-Buffet. Es gab verschiedene Toast, Ceralien, Bagels, Butter, Marmelade und Frischkäse. Auch Waffeln konnte man sich zubereiten. Ein Obstkorb und Muffins standen ebenfalls zur Verfügung.

Um 8 Uhr ist das Gepäck verstaut und wir können uns ins Abenteuer stürzen. Gleich neben unserem Motel war das

The Mammoth Site

geöffnet 15.Mai - 15.August, 8-20 Uhr, letzte Tour 19 Uhr, Tourdauer 30 Min. - Eintritt $ 7

Hot Springs, SD - The Mammoth Site

Bei Ausgrabungsarbeiten an einem prähistorischen Teich wurden verschiedene Mammutskelette gefunden. Hier kann man die Überreste ausgestorbener Mammuts in weltweit größter Konzentration in ihrem ehemaligen Umfeld besichtigen. Im dazugehörigen 1.800 qm großen Visitor Center gibt es eine Reihe faszinierender Ausstellungen.

Nachdem wir heute ein volles Programm haben, verzichteten wir auf einen Besuch. Wir sehen uns dafür noch etwas in der

Historic District

um, nachdem wir es gestern ausfallen ließen.

Hot Springs

Früher kämpften die Indianerstämme der Lakota und Cheyenne um die Kontrolle der natürlichen, warmen Quellen mit einer Wassertemperatur von 87 bis 98 degree Fahrenheit.

Der Ort liegt eingebettet in die südlichen Black Hills von South Dakota. Im Historic District findet man noch viele historische Sandsteingebäude aus dem Ende des 18. Jhd., bzw. Anfang 19. Jhd.

Die weißen Siedler nannten es ursprünglich (1879) Minnekahta - was warmes Wasser bedeutet. 1886 wurde es dann in Hot Springs geändert.

Hot Springs Hot Springs, Fall River County Courthouse Hot Springs Old Hot Springs Jail

Evans Plange - bereits 1890 fing der Geschäftsmann Evans an ein Wellness-Center zu bauen. Dies wurde schon 1891 von den Bahnreisenden gerne genutzt. Heute soll es das weltweit größte Hallenbad mit natürlichen Quellen sein.

Hot Springs Hot Springs, Red Rock Resort Hot Springs Hot Springs

Wir spazieren etwas durch die historische Downtown und entlang dem Freedom Trail, der sich dem Fall River entlang windet.

Hot Springs, Evans Hotel Building Hot Springs Hot Springs, Fall River Hot Springs, Fall River

Dann fahren wir auf dem Hwy 385 durch den

Wind Cave NP - SD

Die Durchfahrt ist kostenlos. Garden of Eden Cave Tour 10:40, 12:40, 2:40 and 4:40, 1/4 mi, ca. 1 Std. 7$ p. P.

Wind Cave NP

Wind Cave NP, Beaver Creek Bridge

Der Rankin Ridge Nature Trail, ein 2 km langer Lehrpfad, endet beim Rankin Ridge-Aussichtsturm, mit Blick auf die endlos scheinenden Black Hills im Nordwesten und die Prärie der Badland's im Osten.

Unterwegs begegnen uns viele Präriehunde und Bison's.

Wind Cave NP Wind Cave NP Wind Cave NP Wind Cave NP

Dann erreichen wir

Custer - SD

Es ist die älteste Stadt in den Black Hills und der Verwaltungssitz von Custer County. Oberstleutnant George Armstrong Custer zog 1874 zur Erkundung der Black Hills mit 1000 Soldaten des 7. Kavallerie Regiments in das Indianer-Territorium und errichtete in der Nähe ein Biwak.

Ein an der Erkundung des Golden Valley beteiligter Geologe entdeckte dort Gold-Vorkommen.

Nahe dem Militärlager strömten daraufhin bis Ende 1874 mehrere tausend Gesetzlose und bauten eine wild wachsende Zelt- und Hüttenstadt auf. Es herrschte vollkommene Anarchie. In einer Höhle wurde ein provisorischer Postdienst eingerichtet, der ähnlich dem Pony Express funktionierte. Mitte 1875 fasste die Mehrheit der illegalen Goldsucher und Siedler den Beschluss, die Anarchie zu beenden und die Stadt planmäßig aufzubauen.

Die Stadt sollte im Gedenken an den General der Konföderierten und Bürgerkriegshelden Thomas Jonathan Jackson den Namen Stonewall erhalten. Nach der Schlacht am Little Bighorn , in der Custer fiel, wurde die Stadt Mitte 1876 in Custer umbenannt.

Wir fahren die Scenic SR 87 entlang des

Custer State Park

Custer State Park

Custer State Park

Eintritt 12 $ p. Auto, da es sich um einen Statepark handelt ist der NP-Pass nicht gültig.

Leider haben wir diesmal für den Park nicht genügend Zeit zu Verfügung.

Wir fahren dann auf der Scenic 16 A zur US 385 - welche ebenfalls eine Scenic Route ist -

Custer State Park, Sylvan Lake Custer State Park Custer State Park, Sylvan Lake Custer State Park

zum

Crazy Horse Memorial

Eintritt $10 p. Person oder $25 p. Auto

Grazy Horse Memorial

Grazy Horse Memorial

Mit dem Bau wurde 1948 begonnen und außer dem Gesicht ist noch nichts zu sehen.

Wir finden den Eintritt für eine nicht einmal halbfertige Skulptur, auch wenn sie zu Ehren des Oglala-Lakota-Indianers Crazy Horse ist, ganz schön happig und begnügen uns mit einem Blick von der Straße aus.

Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD

Wir fahren den landschaftlich wirklich reizvollen

Peter Norbeck Scenic Byway (SR 244) und erfreuen uns an den auffallend schönen Gesteinsformationen in den

Black Hills.

Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD
Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD Peter Norbeck Scenic Byway, <br>Black Hills, SD

Dann erreichen wir das

Mount Rushmore National Memorial

Parkgebühr 8 $, NP-Pass nicht gültig, sonst frei

Wir kannten die Straße fast nicht mehr. Statt einer sehenswerten Bergstraße bei unserem letzten Besuch ähnelt es eher einer Touri-Autobahn.

Das Mount Rushmore National Memorial ist eine Gedenkstätte von vier der bedeutendsten und symbolträchtigsten US-Präsidenten. Jedes Porträt ist 60 Fuß, bzw. 18,3 m hoch.

Mount Rushmore National Memorial

Mount Rushmore National Memorial

Von links nach rechts die Präsidenten:

George Washington
Thomas Jefferson
Theodore Roosevelt
Abraham Lincoln

Der Bildhauer John Gutson Borglum verbrachte seine letzten Jahre (1927 bis 1941) damit, die Porträts in den Granit des Mount Rushmore zu sprengen und mit Hilfe von 400 Arbeitern herauszuschlagen. Er verstarb sieben Monate vor Vollendung des Kunstwerkes. Sein Sohn Lincoln vollendete schließlich das Werk.

Wir fahren weiter und legen in

Keystone - SD

einen kleinen Stopp ein. Auch hier hat sich viel getan, die Bettenkapazität scheint deutlich zugelegt zu haben, aber die Art des Ortes ist erhalten geblieben.

Keystone Keystone Keystone Keystone

Wir mußten natürlich für unsere "Kleinen" ein paar T-Shirts ordern bevor wir uns auf den Weg machten nach

Bear Country

Eintritt p. P. $13.00, Senior (62+) $11.00 geöffnet 8-19 Uhr

Bear Country, Schwarzbär

Mit dem Auto kann man sich auf der drei Meilen langen Fahrt die "Petzi's" aus unmittelbarer Nähe anschauen.

Einige hielten direkt am Fahrbahnrand ihre Siesta.

Bildergalerie vom Bear Country überspringen

In dem Safaripark gibt es neben den Grizzly- und Schwarzbären, Elche, Büffel und Pumas die einen freien Auslauf haben.

Bear Country, Rentier Bear Country Bear Country, Bighorn Sheep Bear Country, Bergziege
Bear Country, Bergziege Bear Country, Bergziege Bear Country, Schwarzbär Bear Country, Schwarzbär
Bear Country, Schwarzbär Bear Country,Schwarzbär Bear Country, Black Baer Bear Country, Black Baer

Der Name des Black-Baer's ist irreführend, da er nicht an seiner Fellfarbe vom Grizzly zu unterscheiden ist. Im Widerspruch zu seinem Namen können Tiere dieser Art genauso wie ihre größeren Vettern hellbraunes, dunkelbraunes, zimtfarbenes, beiges, blondes oder sogar fast weißes Fell haben.

Dagegen entwickelt ein Grizzly einen Buckel hinter seinem Schädel, den ein Schwarzbär nicht hat. Die Klauen eines Braunbären sind viel länger, sichtbar und nicht so stark gekrümmt wie beim Schwarzbären. Aus diesem Grund können erwachsene Grizzlybären nicht mehr auf Bäume klettern, während Schwarzbären auch als ausgewachsene Tiere fähig sind Bäume zu erklimmen.

Bear Country, Black Baer Bear Country, Schwarzbär Bear Country, Grizzly Bear Country, Timber Wolf
Bear Country, Racoon-Waschbär Bear Country, Bobcat Bear Country, Coyote Bear Country, Fuchs
Bear Country, Füchse Bear Country, Füchse Bear Country Bear Country

Viel Spaß hatten wir auch im Babyland bei den kleinen Bären, da wollte man gleich wieder Kind sein.

Bear Country, Babyland

Wir fanden den Besuch recht nett.

Bisher hatten wir nie das Glück so nah an die Bären zu kommen, sondern kannten nur die Warnschilder vor den Bären in den Nationalparks.

Anschließend fuhren wir nach

Rapid City - SD

und checkten schnell im vorgebuchten Knights Inn ein um dann gleich nach

Wall - SD

weiter zu fahren und besuchen den

Wall Drugstore

geöffnet von 6:30-18 Uhr

Es ist wohl einer der berühmtesten Westernstore's. 1931 versuchte man mit Hinweisschildern Soda, 5c Coffee und free Icewater, durchfahrende Reisende in das in der Pampa liegende Wall zu locken. Das Konzept ging auf.

Wall Drugstore Wall Drugstore Wall Drugstore Wall Drugstore

Es hat auch nur mehr wenig Ähnlichkeit mit den Erinnerungen an unseren ersten Besuch in 1997. Damals konnte man bequem über die Straße schlendern, alles taked easy! Heute beidseitig Parkbuchten, Menschengedränge und ein unaufhörliches Kommen und Gehen.

Wall Drugstore Wall Drugstore Wall Drugstore

Nach einem 5c Coffee brechen wir auf zum Tageshighlight dem

Badlands NP - SD

Eintritt 15$ p. Auto, NP-Pass frei, Park offen 24 Stunden, Ben Reifel Visitor Center 8-18 Uhr

Badlands NP

Badlands NP, Pinnacle Overlook

Angesichts der fortgeschrittenen Zeit fahren wir den 30 mi Rundweg durch den Park von West, dem Pinnacles Entrance nach Ost zum Ben Reifel Visitor Center und können so die letzten Sonnenstunden voll ausnutzen.

Badlands NP, Pinnacle Overlook Badlands NP, Pinnacle Overlook Badlands NP Badlands NP

Entlang der Route sind immer wieder Viewpoints, die zum Fotografieren, Verweilen und Geniessen der Natur einladen.

Badlands NP Badlands NP Badlands NP Badlands NP

Dieses 99.000 ha große Terrain von zerrissenem und zerklüftetem Fels, nannten bereits die Indianer schlechtes Land. Aus einem Binnensee entstand bei der ersten Auffaltung der Rockies ein Sumpfgebiet, das vielen heute unbekannten Tieren eine Heimat bot. Reichhaltige Fossilienfunde illustrieren dies.

Badlands NP Badlands NP Badlands NP Badlands NP

In 37 Millionen von Jahren der Erosion durch Wind, Regen und Schnee entstand ein bis zu 60 m hohes Prärieplateau mit tief eingeschnittenen Trockentälern und bizarren Gesteinsformationen, welche ein natürliches Kunstwerk sind.

Badlands NP Badlands NP Badlands NP Badlands NP, Yellow Mounds Overlook

Die Schichten bestehen hauptsächlich aus verfestigtem Lehm, Sand, Schiefer und vulkanischer Asche. Durch zahlreiche Fossilieneinschlüsse ergeben sich die vielfarbigen Schichten. Heute leben in den Tälern Antilopen, Coyoten, Bisons und Präriehunde.

Badlands NP, Yellow Mounds Overlook Badlands NP, Yellow Mounds Overlook Badlands NP, Yellow Mounds Overlook Badlands NP, Yellow Mounds Overlook

1992 erlangte der Nationalpark als einer der Schauplätze des Kevin-Kostner-Films "Dances with Wolves" (Der mit dem Wolf tanzt) Weltruhm.

Badlands NP Badlands NP, Conata Basin Overlook Badlands NP, Homestead Overlook Badlands NP, Homestead Overlook

Dieser Nationalpark ist von Touristenströmen recht verschont und das sogar in der sogenannten Hauptsaison, was wir als äußerst angenehm empfanden.

Badlands NP Badlands NP Badlands NP Badlands NP

Er ist aber allemal einen Besuch wert und braucht sich hinter so manch Bekannterem nicht zu verstecken. Wir waren jedenfalls beeindruckt von dieser eigentümlichen Landschaft.

Badlands NP Badlands NP Badlands NP Badlands NP

Mit der untergehenden Sonne am Window Trail - verabschieden wir uns vom Nationalpark.

Badlands NP Badlands NP Badlands NP Badlands NP

Über die I 90 fahren wir zurück nach

Rapid City - SD

Dort angekommen stellen wir schnell fest, daß die üblichen Restaurants schon closed waren. Erich hatte eh noch keinen großartigen Appetit, was ihm bei seiner Figur auch kein Problem bereitete.

So suchten wir noch schnell einen Safeway auf und kauften uns eine kleine Brotzeit. Diese genossen wir dann mit einem Gläschen Wein in unserem Motelzimmer.

 

zurück zum 25. Tag weiter zum 27. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional