Flagge South Dakota Flagge Wyoming
27. Tag - Dienstag - 19. Juni 2007
Route Rapid City, SD - Sturgis SD - Deadwood SD - Devils Tower Nat.Monument WY - Casper WY
Wetter 73 F, sonnig
Meilen 319 km 513
Übernachtung Super 8 $ 0 BRG
Bemerkung (89$+Tax, 2 DBL, ausgezeichnet)
Restaurant Poor Boys Steakhouse $ 32
Bemerkung uriges Steakhouse, prima geschmeckt
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Rapid City - SD

Nach dem Frühstück - heute gab es sogar Wurst vom gestrigen Abend - geht es noch schnell zum Tanken und zu Safeway den Getränkevorrat auffüllen.

Rapid City, Safeway

Im Restroom habe ich mich dann über die Putzanleitung (bebildert und zweisprachig) amüsiert. Was mich wieder in der Meinung bestärkt - Nur was Punkt für Punkt festgehalten ist, wird getan..., oder alles was nicht ausdrücklich verboten ist - ist erlaubt. Das ist dann der way of life !

Von Rapid City fahren wir dann in die Black Hills nach

Sturgis - SD

Black Hills- Sturgis

Black Hills- Sturgis

Die Biker-Metropole schlechthin. Es steht weltweit für eines der größten und besten Harley-Treffen. Wir sind aber etwas zu früh - vom 6. - 8. Juli 2007 würde die BMW-Stampede stattfinden.

Außerhalb der Events ist es eher ein kleines verschlafenes Nest. Was Erich aber nicht abhält für schlappe 45 Bucks 10 T-Shirts für sich und seine Lieben mitzunehmen. Nun geht es erstmal weiter nach

Deadwood - SD

Black Hills, Deadwood

Black Hills, Deadwood

wo u. a. Sheriff Wild Bill Hickok und
Calamatiy Jane begraben sind.

Der Ort ist mal wieder etwas für unseren Papa. Sauber und gepflegt angelegt, Parkverbot in der Hauptstraße!

Parkplätze gibt es im Parkhaus, über eine Seitenstraße erreichbar, und einen großen Parkplatz am Ortseingang. Von dort startet eine Trolley durch den Ort.

Black Hills - Deadwood Black Hills - Deadwood Black Hills - Deadwood Black Hills - Deadwood

Ein kleines Paradies für Fußgänger und Shopper. Im Zentrum findet man 2 Spielcasino's, Restaurants und urige Kneipen und Saloons. Sollten wir nochmals in die Gegend kommen, werden wir uns diesen Ort nochmals genauer ansehen.

Wir fahren über Sundance /WY zum

Devils Tower NM - WY

Eintritt $ 10 p. Auto, bzw. NP-Pass

Devils Tower NM

Der Monolith ragt mit einer Höhe von ca. 290 m in den Himmel und hat einen ungefähren Durchmesser von 300 m.

Das Gebiet wurde durch Theodore Roosevelt 1906 als
Devils Tower National Monument
zum ersten National Monument erklärt.

Devils Tower NM

In Steven Spielbergs Film "Die unheimlichen Begegnung der Dritten Art" war der Devils Tower als die Landestelle der Außerirdischen zu bewundern.

Wer keinen NP-Pass hat und 10 $ für den Blick auf einen sicherlich riesigen Basaltstein zu viel ist - 500 m vor dem Parkeingang ist ein Viewpoint mit ausgezeichnetem Blick auf den Tower und die hinter dem Visitor Center liegenden roten Steine.

Devils Tower NM Devils Tower NM Devils Tower NM Devils Tower NM

Unser Weg führt dann über Moorcroft, ein Fuchs und Hase Treffpunkt - aber wir konnten für sagenhafte $ 2.99 tanken - nach

Gillette - WY

in die Historic Downtown. Naja, auch schon bedeutend interessanteres gesehen. Wir gehen noch in das angepriesene Rockpile Museum.

Gilette - Rockpile Museum Gilette - Rockpile Museum Gilette - Rockpile Museum

Wenn wir die Andenken und Souvenirs der Eltern und Tanten ausstellen würde, hätten die eine echte Konkurrenz. Aber man braucht ja zwischendurch immer wieder mal eine Bewegungspause und außer einer Donation war kein Eintritt fällig.

Auf der recht eintönigen Weiterfahrt begegneten uns nur ein paar lustige Gesellen, sprich Präriehunde - und Viehtreiber... die sind aber mit Enduros unterwegs, nix mehr Cowboy-Romantik.

Präriehund Cowboy der Neuzeit Präriehund

Endlich sind wir in

Casper - WY

der 2. größten Stadt Wyoming's angekommen. Hier verlief auch der Oregon-Trail.

Wir entschließen uns nach den letzten Fastentagen ein gepflegtes Abendessen einzunehmen.

Im Poor Boys Steak-House wurden wir fündig. Erstmal frisch gebackenes Brot mit Butter, dann zweimal Grandpa's Sirloin-Steak mit baked potato, bzw. french fries, dazu einen Eimer gemischten Salat und einer Etagere mit 4 verschiedenen, hausgemachten Dressings - 1 Bud + 1 Sprit für die Radler - alles zusammen für sagenhafte $ 31.30.

Es hat prima geschmeckt und das Restaurant hat eine urige, angenehme Atmosphäre. Habe in den USA, weder in Restaurants noch in Motels je ein Putzteufelchen mit Eimer gesehen, jetzt weiß ich, daß die hier einen anderen Verwendungszweck dafür haben. (Schmunzel)

Mit dem Kassenbon erhält man in der Wonder-Bar gratis ein 16oz Bier. Also los, da ich auch noch Lust auf einen Margharita hatte. Sehr nette Bar, aber oh Schreck - no smoking. Einen gemütlichen Absacker in hübscher Umgebung und keinen Rauch dazu? Nein Danke! Dann eben in's Motel.

Beim Checkin im Super 8 werden wir recht freundlich begrüßt und mit einem Körbchen Süßigkeiten (Schokoriegel, Lutscher etc.) empfangen. Wir erhalten noch den Hinweis, uns beim Snackbuffet (Cracker, verschiedene Käsewürfel, Rohkoststicks und Mixed Pickles) zu bedienen.

Heute geht es uns aber gut - recht ordentliches Zimmer und man mag es kaum glauben, im Badezimmer finden wir Utensilien wie Haargummi (hatte mir doch heute im Dollarshop welche gekauft), Batterie-Rasierer, Zahnbürsten und -creme (und zwar nicht in Einmal-Größe) vor.

Bei einem Absacker erledigen wir noch den üblichen Schreibkram und speichern die Fotos der letzten Tage. Und wie könnte es anders sein auch das Internet funktioniert einwandfrei. Wir stellen wieder einmal fest, entweder gibt es Alles oder Nichts.

 

zurück zum 26. Tag weiter zum 28. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional