Flagge New Mexico Flagge New Mexico
32. Tag - Sonntag - 24. Juni 2007
Route Santa Fe NM - Bandelier NM - Soda Dam - Albuquerque NM
Wetter 77-100 F, sonnig und recht warm
Meilen 200 km 322
Übernachtung Days Inn $ 0 BRG
Bemerkung (55,95$+Tax,1 KB), i. O.
Restaurant Furr's Buffet $ 19
Bemerkung Essen o. k., Service mies
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Nachdem Frühstück sind wir erstmal in die Downtown gefahren um nochmals ein paar Eindrücke von 1997 zu vertiefen und einiges wieder aufzufrischen.

Santa Fe - NM

blickt auf eine bewegte Geschichte zurück.
Bereits 1610 erklärte Gouverneur Don Pedro de Peraltadas das 1607 besiedelte Santa Fe unter dem Namen La Villa Real de la Santa Fé de San Francisco de Asis (königliche Stadt des heiligen Glaubens des hl. Franziskus von Assisi) - zur Hauptstadt der Provinz Nuevo México. Hier ist der älteste permanente Regierungssitz in den USA. Santa Fe ist die zweitälteste Stadt der United States.

Santa Fe, Route 66

Mit dem 1821 eröffneten 1200 km langen Santa Fe Trail besaß die nunmehr mexikanische Stadt als erste im Südwesten eine Handelsroute in die USA. Zudem war Santa Fe Ausgangspunkt des El Camino Real nach Mexico City. Bis weit ins 19. Jhd. hinein blieb der königliche Weg die einzige Verbindung in den Süden. 1880 erhielt Santa Fe einen Eisenbahnanschluss. Auch die historic Route 66 läuft durch Santa Fe.

Wir besuchen die

Cathedral Basilica of Saint Francis of Assisi

231 Cathedral Place

Santa Fe, Cathedral Basilica of Saint Francis of Assissi Santa Fe, Cathedral Basilica of Saint Francis of Assissi Santa Fe, Cathedral Basilica of Saint Francis of Assissi

Es ist die erste Kathedrale im Westen der USA. 1851 wurde Erzbischof Jean Baptiste Lamy vom Papst ausgesandt, um den katholischen Glauben unter den Bewohnern des Wilden Westens zu verbreiten. Das 1869-86 errichtete neoromanische Gotteshaus setzt einen deutlichen Kontrast zu den Adobehäusern der Umgebung.

Erzbischof Jean Baptiste Lamy liegt heute unter dem Hauptaltar begraben und vor der Kirche steht seine Statue.

Santa Fe, Cathedral Basilica of Saint Francis of Assissi Santa Fe, Cathedral Basilica of Saint Francis of Assissi Santa Fe, Cathedral Basilica of Saint Francis of Assissi Santa Fe, Cathedral Basilica of Saint Francis of Assissi Santa Fe, Obelisk

Wir spazieren weiter zur Plaza, dort steht in der Mitte ein Obelisk.

Dieser ist den verstorbenen Soldaten gewidmet, welche in der Schlacht von Valverde Glorieta von Februar bis April 1862 und dem Bürgerkrieg (1861-1865) zwischen der Union und den Konföderierten gefallen sind.

Palace of the Govenors

Santa Fe, Palace of the Govenors

Der 1610 im Adobestil errichtete Amtssitz ist das älteste öffentliche Gebäude, welches ununterbrochen in Gebrauch ist. Es war bis 1909 der Regierungssitz, jetzt befindet sich das staatliche Geschichtsmuseum darin.

Santa Fe, Spitz Clock

Die Arkaden sind reserviert für die Ureinwohner von Amerika, die dort ihren traditionellen und modernen Schmuck, Töpfereiartikel, Sandgemälde und andere handgefertigte Dinge verkaufen.

Die historische Spitz Clock steht zur Erinnerung an die Kaufleute des Santa Fe Trail's. Sie ist zu finden in der Nähe des Fine Arts Museum's.

Santa Fe

Das Stadtbild in der alten Innenstadt ist geprägt vom Adobe Baustil.

Konsequent wurde der verschachtelte Adobe-Stil durchgehalten, der für den Südwesten typisch ist. Erdfarben bestimmen die Fassaden, mit kräftigen Rot-, Gold- und Blautönen. Kein Gebäude darf die Zwillingstürme der Kathedrale überragen.

Santa Fe Santa Fe Santa Fe Santa Fe

Der Old Santa Fe Trail führt über den Santa Fe River hinweg zur

Chapel of San Miguel por Barrio de Analco

Santa Fe - Chapel of San Miguel por Barrio de Analco

Sie gilt als die älteste Kirche im Land. Der Altar wurde von Indianern in Mexiko 1610 gebaut und jeden Sonntag wird hier eine Messe abgehalten. Die dicken Adobemauern und hohen Fenster der 1680 weitgehend zerstörten und 30 Jahre später wieder aufgebauten Kirche sind typisch für den wehrhaften, festungsartigen Baustil nach der Pueblorevolte.

Santa Fe - das älteste Haus in Amerika

Gleich neben der Kapelle befindet sich das älteste Stadtviertel Santa Fe's - Barrio Analco Historic District - hier steht das das älteste Haus in Amerika, um 1646 gebaut.

Natürlich darf auch ein Blick auf das

The New Mexico State Capitol,

"The Roundhouse"

Selfguided Tour Mo-Fr 7-18 Uhr (da heute Sonntag ist, fällt es für uns aus).

Santa Fe, The New Mexico State Capitol

Santa Fe, The New Mexico State Capitol

nicht fehlen.
Das vierte Capitol von New Mexico wurde 1966 gebaut und ist einer indianischen Zeremonienstätte nachgebildet und unterscheidet sich daher sehr von den anderen Capitol's der USA.

Santa Fe, Statue Bronson Cutting

Da heute Sonntag ist, fällt eine Tour im Inneren des State Capitol's aus und wir begnügen uns mit einem Rundgang außen herum.

Die Büste ist Bronson Cutting gewidmet, der zwei Amtszeiten für New Mexico im Senat innehatte.

Für manche Besichtigungen sind wir anscheinend mal wieder zu früh da, somit gibt es nur eine Außenaufnahme von der

Loretto Chapel

Sie wurde im gotischen Stil zwischen 1873 und 1878 für die Schwestern von Loretto, den ersten Nonnen die nach New Mexico kamen, errichtet.

Santa Fe, Loretto Chapel

Vorbild des Bauwerks war Sainte-Chapelle in Paris. Keiner der ansässigen Steinmetzen war jedoch in der Lage, die steinerne Wendeltreppe von Sainte-Chapelle nachzubilden. Ebenso wenig wusste der junge Architekt, wie er eine Treppe aus Holz bauen sollte. In ihrer Not hielten die Nonnen eine neuntägige Andacht ab und beteten zu ihrem Schutzheiligen St. Joseph. Am neunten und letzten Tag, so besagt die Legende, erschien ein bis heute unbekannter Zimmermann, der die Miraculous Staircase errichtete - eine hölzerne Wendeltreppe ohne jegliche Stützen mit 33 Stufen und zwei 360-Grad-Wendungen. Sie ist als Wunder der Architektur anerkannt.

Zum Schluß wollen wir noch die Adobekirche Santuario de Guadalupe besuchen. Aber Sonntag vormittag sieht es rund um Kirchen mit Parkplätzen ja nicht so rosig aus, da freuen wir uns eine kleine Lücke entdeckt zu haben und landen in der davor liegenden neuen Kirche

Our Lady of Guadalupe

Santa Fe, Our Lady of Guadalupe

Auch diese Kirche besitzt einen schönen Altar. Nachdem der Gottesdienst gerade beendet ist, kommt der Pastor Fr. Tien-Tri Nguyen auf uns zu und schüttelt uns die Hände.

Santa Fe, Santuario de Guadalupe

Als wir im erzählten, daß wir die alte Kirche besichtigen wollten, erklärte er sich sofort bereit uns diese in ein paar Minuten zu öffnen.

Also Glück gehabt, normalerweise ist sie sonntags geschlossen.

Santuario de Guadalupe

Santa Fe, Santuario de Guadalupe

Santa Fe, Santuario de Guadalupe

Sie liegt westlich der Plaza und wurde zwischen 1776 und 1796 gebaut. Das großartiges Altargemälde findet unsere Bewunderung.

Es ist der älteste übrig gebliebene Schrein zu Our Lady of Guadalupe. Bemerkenswert ist auch die Holzdecke.

Die letzten Impressionen von Santa Fe vor unserem Aufbruch.

Dann verließen wir Santa Fe in nördlicher Richtung auf dem Hwy 285 um dann auf dem Los Alamos Hwy (SR 502), mit seiner reizvollen Landschaft nach Westen weiterzufahren.

Santa Fe Los Alamos Hwy Los Alamos Hwy Los Alamos Hwy

Als dann nehmen wir die SR 4 nach

White Rock - NM

White Rock

Hier machen wir einen kleinen Abstecher zum

White Rock Overlook

und genießen den herrlichen Ausblick auf das

Rio Grande Valley.

White Rock White Rock White Rock White Rock

Nur ein paar Meilen später erreichen wir das

Bandelier National Monument - NM

Eintritt p. Auto 12$ oder NP-Pass, Park offen von 6:30-Sonnenuntergang - Visitorcenter geöffnet von 8-18 Uhr

Bandelier NM

Das Visitor Center des Bandelier NM am Taleingang fügt sich harmonisch in die waldreiche Felsenlandschaft des Frijole Canyon ein. Es besitzt ein kleines Museum, einen Laden mit Imbissmöglichkeiten und einen Innenhof mit Tischen und Bänken. Das Museum beherbergt in mehreren Räumen Ausstellungsstücke von der prähistorischen Zeit bis zur Gegenwart. Interessant ist vor allem eine Modellanlage des Tyuonyi Pueblos

Bandelier NM Bandelier NM Bandelier NM Bandelier NM

Das National Monument wurde nach dem Schweizer Adolph F. A. Bandelier benannt, der die Ruinen 1880 zum ersten Mal besuchte und sie anschließend erforschte. Auf dem 130 Quadratkilometer großen Gelände befinden sich schätzungsweise 3000 bis 8000 archäologische Stätten, von denen heute erst ein Bruchteil freigelegt und zugänglich ist.

Bandelier NM Bandelier NM Bandelier NM Bandelier NM

Die Pueblo- und Felsenruinen stammen aus dem 12. Jhd. und waren bis etwa 1550 bewohnt. Der Río de los Frijoles führte stets ausreichend Wasser und ermöglichte damit den Anbau von Mais, Bohnen und Kürbissen. Somit konnten die Leute hier mehrere Generationen lang leben. Die natürlichen Höhlen im weichen Tuffstein boten ausgezeichnete Möglichkeiten Vorräte zu lagern. Einige dieser natürlichen Höhlen wurden durch gemauerte Vorbauten ergänzt. Auf diese Weise wurde zusätzlicher Wohnraum geschaffen.

Bandelier NM

Im 14. Jhd. entstanden auch große freistehende Pueblos wie das kreisförmig angelegte Pueblo von Tyuonyi, dessen Grundmauern noch erhalten sind und das einst 400 dreistöckige Räume umfasste. Oder die Pueblos von Otowi und Tsankawi, die ebenfalls zum Parkgebiet von Bandelier gehören.

Da sowohl die Pueblos wie auch die eher primitiven Felsenhöhlen gleichzeitig bewohnt waren, vermutet man, dass es hier wie auch im Chaco Canyon zwei soziale Gruppen gab, wobei die Oberschicht die komfortablen, geräumigen Pueblos bewohnte und die Unterschicht die kleinen, engen Tuffsteinhöhlen.

Um das Jahr 1550 wurde mit dem Eindringen der Spanier das gesamte Gebiet verlassen und die Menschen siedelten in das nicht weit entfernte, fruchtbarere Tal des Río Grande über, wo ihre Nachfahren heute verschiedene Pueblos bewohnen.

Bandelier NM

Wir liefen den Main Loop Trail mit 1,2 Meilen Länge zur Big Kiva, Tuyonyi Pueblo, Talus House und zu guter letzt noch das Cliff Dwelling Long House. Der Park war, vermutlich wegen des Wochenendes, recht gut besucht.

Es hatte zwischenzeitlich 93 F und somit reichte es uns und wir fuhren weiter durch das Los Alamos National Laboratory, ein Kernforschungszentrum. Das Gebiet ist militärische Sperrzone, aber die Durchfahrt ist bis auf das kurze Vorzeigen des Passes problemlos möglich. Wir erreichen

Los Alamos - NM

Diesen Abstecher hätten wir uns aber schenken können. So fahren wir zurück und fahren zum

Soda Dam

Soda Dam

Soda Dam

Etwa 2 Meilen nördlich von Jemez Springs liegt direkt an der NM 4 das farbenprächtige Felsengebilde.

Wir finden auch noch an der Straße einen Parkplatz - ist doch gut, daß mein Chauffeur ein Einparkkünstler ist. Ähnlich den Sinterterrassen von Mammoth Hot Springs im Yellowstone entstanden diese Felsen und Halbhöhlen durch Kalkablagerungen heißer Quellen in der Nähe des Jemez Creek.

Soda Dam Soda Dam Soda Dam Soda Dam

Nach einer kurzen Abkühlung fahren wir nur 10 Minuten weiter, denn wir wollen wir noch zum

Jemez State Monument

Eintritt $ 3 p. Person, Geöffnet Mi - Mo 8-17 Uhr

Jemez State Monument

Jemez State Monument

Bei den Ruinen handelt es sich um die Überreste einer alten spanischen Missionsstation aus dem Jahr 1622 mit einer gewaltigen Kirche und mehreren Nebengebäuden.

Diese Mission wurde wie die meisten Missionssiedlungen der damaligen Zeit auf den Fundamenten eines zuvor zerstörten indianischen Pueblos errichtet.

New Mexico SR4

Auch der Besuch des Visitor Center's soll lohnenswert sein. Aber wir hatten Pech, bereits um 16:30 Uhr waren alle Schotten dicht, daß nennt man Pünktlichkeit!

So setzen wir unser Fahrt auf der SR 4 mit ein paar Fotostopp's fort und erreichen

San Ysidro - NM

New Mexico SR4 New Mexico SR4 San Ysidro San Ysidro

Aztek Hwy

Von da geht es dann auf den Aztec Hwy, und wir genießen die beeindruckende Landschaft.

Bei Bernalillo noch ein Tankstopp, dann auf die I 25 und auf direktem Weg nach

Albuquerque - NM

Es ist 19:30 Uhr - unsere Mägen knurren - so gehen wir gleich bei Furr's Buffet (ähnlich Hometown) zum Dinner. Das Essen war in Ordnung, der Service allerdings recht chaotisch. Man könnte auch sagen - keine Lust auf Arbeit.

Dann geht es zum Days Inn. Hier klappt alles wunderbar - trotz Freinacht - angenehmes Zimmer, auf Wunsch erhielten wir es auch im Groundfloor. Denn heute ist mal wieder Koffer umpacken angesagt. Also alle Koffer ins Zimmer und Schmutzwäsche mit frischer Wäsche für die nächsten Tage austauschen.
Bei dem üblichen Schlummertrunk ließen wir den Tag ausklingen.

 

zurück zum 31. Tag weiter zum 33. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional