Flagge California Flagge California
38. Tag - Samstag - 30. Juni 2007
Route Bishop CA - June Lake Loop CA - Mono Lake CA - Yosemite NP (Tioga Pass) - Fresno CA
Wetter 77F-90F, sonnig
Meilen 268 km 431
Übernachtung Ramada University Fresno $ 0 BRG
Bemerkung (118$+Tax, 2 QB), ohne FR, ohne Kühlschr., Hotel m. Restaurant, o. k.
Restaurant China Buffet $ 22
Bemerkung in Ordnung
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Bishop - CA

Gut ausgeschlafen, gibt es noch das kleine Frühstück - Kaffee, süße Teilchen und Obst. Das Motel wird wie sehr viele in letzter Zeit von Indern geführt. Ich klingle, nachdem die freundliche Dame mir gestern mitgeteilt hatte, daß ich für die Übernachtung beim Chef die Tax bezahlen solle. Er wollte aber sein Frühstück allem Anschein nach nicht unterbrechen und meinte es sei alles in Ordnung, ok. dann soll es uns recht sein. Auch meine KK wurde nicht belastet.Um 8:30 Uhr brechen wir auf.

Wir fahren auf dem Hwy 395 in nördlicher Richtung mit wunderschönen Aussichten auf die Gebirgskette der westlichen Sierra Mountains, und bei Tom's Place auf die Eastern Sierra Mountains,

Kalifornien Hwy 395, Sierra Mountains Kalifornien Hwy 395, Sierra Mountains Kalifornien Hwy 395, Sierra Mountains Kalifornien Hwy 395, Sierra Mountains

vorbei am Crowley Lake - mit wunderschönen Felsformationen im Westen -

Kalifornien Hwy 395, Sierra Mountains Kalifornien Hwy 395, Crowley Lake Kalifornien Hwy 395, Sierra Mountains

dann biegen wir kurz darauf nach Osten ab, wo wir den Hot Creek Valley Arch besichtigen wollen. Leider haben wir ihn nicht gefunden und landen in der

Hot Creek Geothermal Area - CA

es handelt sich hierbei um eine Reihe von 8 heißen Quellen, die einen eisigen Gebirgsbach erhitzen. Zu den Quellen führt ein gut angelegter Weg. Baden ist hier verboten, nachdem es einige Todesfälle gab.

 Hot Creek Geothermal Area  Hot Creek Geothermal Area  Hot Creek Geothermal Area  Hot Creek Geothermal Area

Dann geht es zurück zum Science Hwy 395. Bei der Abzweigung der SR 158 fahren wir den 16 Meilen langen

June Lake Loop - CA

Die Ringstraße führt an vier Seen vorbei, die von einer Bergkulisse umgeben sind.

Wir umfahren den

June Lake

welcher in einer Höhe von 2340 m liegt. Er ist etwa eine Meile lang und eine halbe Meile breit. Es ist auch möglich sich hier Boote auszuleihen. Im Nordosten befindet sich ein kleiner Badestrand.

June Lake Loop, June Lake June Lake Loop, June Lake June Lake Loop, June Lake

In dem Ort June Lake (ca. 600 Einwohner) gibt es Unterkünfte, Restaurants und Geschäfte. Und samstag's wird allem Anschein nach das Feuerwehrauto geputzt.

Es folgt der Gull Lake, dies ist der kleinste der vier Seen, den wir aber rechts liegen ließen. Wir fahren entlang des Reversed Creek zum

Silver Lake

und legen den nächsten Stopp ein. An seinem Ufer genossen wir im Schatten der Bäume, die absolute Ruhe und den herrlichen Blick auf den See.

June Lake Loop, Silver Lake June Lake Loop, Silver Lake June Lake Loop, Silver Lake June Lake Loop, Silver Lake

Am Ende ist dann der

Grant Lake

dies ist der größte See und bekannt als die Heimat der Bachforellen (German Brown). Die Landschaft ist hier recht karg und die vorherrschende Vegetation ist der Salbeistrauch.

June Lake Loop, Grant Lake June Lake Loop, Grant Lake June Lake Loop, Grant Lake June Lake Loop, Grant Lake

Am Ende befindet sich auch ein Dam und man hat einen Blick auf das
Los Angeles Viadukt System
.

June Lake Loop, Grant Lake June Lake Loop June Lake Loop June Lake Loop

Wir machen noch einen kleinen Abstecher zum

Mono Lake - CA

Da dieser See keinen Abfluss hat, ist sein Salzgehalt höher als der von Meerwasser. Am Rand haben sich bizarre Kalktuff-Formationen gebildet, im Uferbereich stinkt das Wasser jedoch gewaltig, und die Felsen sind übersät von Mücken.

June Lake Loop Mono Lake Mono Lake Mono Lake

Dann fahren wir über den

Tioga Pass zum Ellery Lake.

Tioga Pass

Ellery Lake

Dieser liegt auf einer Höhe von 2890 m.

Er ist malerisch eingerahmt von den umliegenden Berghängen, auf welchen sich sogar noch Schneefelder befinden.

Ellery Lake Ellery Lake Ellery Lake Ellery Lake

Beim wunderschön auf rund 2900 m Höhe gelegenen

Tioga Lake

Tioga Lake

legen wir nur einen kurzen Fotostopp ein.

Dann erreichen wir den östlichen Parkeingang vom

Yosemite Nationalpark - CA

Eintritt $ 20 p. Auto oder NP-Pass

Yosemite wurde 1890 zum 3.amerikanischen National Park ernannt.

1984 wurde der Park auf Grund der schützenswerten Wasserfälle, Granitplatten, klaren Seen und Flüssen, den großen Sequoia Wäldern und der biologischen Vielfalt, als Weltkulturerbe ausgeschrieben.

Bei der Einfahrt schon der erste Stau. Naja, es ist Wochenende - aber irgendwann erwischt es einen Halt bei so einer Rundreise. Dann erfahren wir noch vom Ranger, daß das Yosemite Valley für die nächsten 3 Stunden wegen eines Brandes geschlossen ist.

So setzen wir unsere Fahrt fort über die Hochebene der

Tuolumne Meadows

in über 2.600 Metern Höhe. Aber wir haben keine Chance einen Parkplatz zu ergattern, so bleibt nur die Möglichkeit kurz ein paar Fotos vom Auto aus zu machen.

Yosemite NP, Lembert Dome

Yosemite NP, Daff Dome

Zuerst vom markanten Lembert Dome, (2880 m) benannt nach einem frühen Siedler in Toulumne Meadows, John Baptist Lembert.

Es folgen noch der Daff Dome (2790 m)

Yosemite NP, Fairview Dome

Yosemite NP, Medlicott Dome

und Fairview Dome (2966 m).

Auch auf den

Medlicott Dom (3011 m) können wir noch ein Blick erhaschen, bevor wir beim

Tenaya Lake

einen Parkplatz finden. Dieser glasklare Bergsee wurde durch den Tuolumne Gletscher gebildet und liegt immerhin auf einer Höhe 2484 Metern. Der Tenaya Creek - Ausfluß des Sees - fließt durch den Tenaya Canyon zum Yosemite Valley.

Die Ureinwohner der Region waren die Sierra Miwok, ein Substamm, die Ahwahneechee's. Durch eine Epedemie sind sehr viele gestorben. Ca. 1850 rief der bei den Mono Lake Paiutes geborene Ahwaneechee Häuptling Tenaya, nachdem der See benannt wurde, andere Ahwahneechee's auf und stellte die Heimat seines Volkes im Tal wieder her.

Yosemite NP, Tenaya Lake Yosemite NP, Tenaya Lake Yosemite NP, Tenaya Peak Yosemite NP, Wildblumen beim Tenaya Lake

Das im März 1851 ein gerittene Mariposa Bataillon überredete Tenaya mit seinem Volk in einem Reservat zu leben. Im nächsten Winter zogen sie wieder nach Yosemite und die Auseinandersetzungen hielten an.

Yosemite NP, Auf dem Weg zum Olmsted Point

Yosemite NP, Tenaya Lake nordöstlich von Olmsted Point. Links der Polly Dome, im Hintergrund Mount Conness, davor unten Pywiak Dome, dahinter rechts Medlicott Dome und rechts am Rand Tenaya Peak

Es ist bis dato unklar ob Tenaya 1853 durch das Mariposa Bataillon oder durch verärgerte Mono Lake Paiute getötet wurde.

Kräftige Westwinde treiben die Luftmassen vom Pazifik über die Sierra Nevada. Daher ist auch in dieser Höhe genügend Sauerstoff vorhanden um eine üppige Pflanzenwelt gedeihen zu lassen.

Nachdem wir noch ein paar Hartgesottene beim Baden in dem eiskalten See beobachtet hatten, fuhren wir weiter zum

Olmsted Point

Auch hier hatten wir Glück, daß uns ein anderer Besucher gerade rechtzeitig einen Parkplatz freimachte.
Der Namensgeber Frederick Law Olmsted, war ein Landschaftsarchitekt und der Gestalter vom Central Park in New York. Er setzte sich bei der Regierung sehr dafür ein das der Yosemite am 30. Juni 1864 zum ersten State Park der Welt wurde.

Yosemite NP, Olmsted Point / Nordseite Half Dome Yosemite NP, Tenaya Canyon mit Clouds Rest Yosemite NP, Olmsted Point Yosemite NP, Tenaya Lake nordöstlich von Olmsted Point. Links der Polly Dome, im Hintergrund Mount Conness, davor unten Pywiak Dome, dahinter rechts Medlicott Dome und rechts am Rand Tenaya Peak

Das riesige vom Gletschereis glattgeschliffene Felsplateau ist von vielen Rillen und Furchen durchzogen und wirkt irgendwie irreal und doch faszinierend. Von hier hat man auch eine herrliche Weitsicht, z. B. bis zum Half Dome, Polly Dome, Pywiak Dome und Tenaya Lake.

Wir fahren weiter die Tioga Road und nehmen dann die Big Oak Flat Road ostwärts zum Yosemite Valley, wo sich wieder einige interessante Ausblicke auftun.

Yosemite NP Yosemite NP, Blick ins Valley u. Bridalvail Fall Yosemite NP Yosemite NP, Ausblick bei Bridalveil Fall

Im

Yosemite Valley

ist immer noch starker Brandgeruch wahrzunehmen, außerdem herrscht Chaos pur, man könnte fast glauben es ist Rushhour in einer Großstadt.

Yosemite NP, Merced River

Yosemite NP, Bridalfeil Fall

So fahren wir nur noch ein Stück entlang des
Merced River
der sich sanft durch's Tal schlängelt zum

Bridalveil Fall

Zum Schluß noch einen Blick auf den über 1000 m steil aufragenden Monolith

El Capitan

Yosemite NP, El Capitan

dessen Gipfel auf einer Höhe von 2307 Meter liegt.

Benannt ist er nach To-to-kon, einem Paiute-Indianer Häuptling, der hier beheimatet war. El Capitan ist die spanische Übersetzung vom indianischen To-to-kon oo-lah.

Wir setzen unsere Weiterreise über Waweona Road fort. Eigentlich wollten wir ja ins

Pioneer Yosemite History Center

gehen. Aber auch hier Pech - auf der Straße stehen die Ranger und winken alle Autos weiter. Also schön langsam wird es richtig ungemütlich, ich suche dringend nach einem Restroom. An den kleinen Aussichtspunkten ist nichts, an den großen darf man wegen Überfüllung nicht rein. Also weiter zum

Mariposa Grove

wo mich Erich erst einmal an meinem gewünschten Örtchen aussteigen läßt - und sich dann auf Parkplatzsuche begibt. Als wir uns dann wieder gefunden haben, drehen wir noch eine kleine Runde um die gewaltigen Sequoia's.

Yosemite NP, Mariposa Grove Yosemite NP, Mariposa Grove Yosemite NP, Mariposa Grove Yosemite NP, Mariposa Grove Yosemite NP, Mariposa Grove

Mariposa Grove liegt auf 1700m Höhe und wie man sieht, findet man hier die bekannten Mammutbäume. Diese Nadelbäume erreichen eine Höhe von etwa 80 m, haben einen Stammdurchmesser bis 10 m und werden bis zu 2500 Jahre alt.

Eine noch größere Auswahl findet man im Sequoia NP, den wir ja vor 5 Wochen, allerdings zu einem ebenso ungünstigen Zeitpunkt (Memorial Weekend) besucht hatten. Damit man alleine die Größe der Wurzeln abschätzen kann, durfte Erich sich vor dem Fallen Monarch plazieren.

Yosemite NP, Mariposa Grove Yosemite NP, Mariposa Grove Yosemite NP, Mariposa Grove Yosemite NP, Mariposa Grove Yosemite NP, Mariposa Grove - Fallen Monarch

Im Mariposa Grove verkehrt übrigens alle 20 Minuten eine kleine offene Bummel-Bahn, die in einer knapp einstündigen Fahrt die Sehenswürdigkeiten abfährt, oder man spaziert den 4 km langen Wanderweg. Auch hier kann man wunderschön sehen, welchen Umfang diese Riesenbäume erreicht haben.

Zu unserem Glück haben wir diesen Park im Juni 1996 schon mal unter besseren Bedingungen besucht und können nur raten, wenn irgendwie möglich das Wochenende zu meiden.

Wir fuhren dann noch nach

Fresno - CA

wo wir im gleichen Ramada wie vor 5 Wochen übernachteten. Auch diesmal lief alles reibungslos.

Ein recht schmackhafte Dinner haben wir dann noch im China-Buffet zu uns genommen

 

zurück zum 37. Tag weiter zum 39. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional