Flagge Indiana Flagge Illinois
5. Tag - Sonntag - 24. August 2008
Route Indianapolis IN - Lafayette IN -
Melrose Park/Chicago IL
Wetter 79 F sonnig mit immer wieder Wolken
Meilen 240 km 386
Übernachtung Days Inn Melrose Park $ 0 BRG
Bemerkung (1 KB $ 64.99 + Tax)
Restaurant Shooters Buffet $ 22
Bemerkung o. k.
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Wir hatten gut geschlafen und vom Flughafen überhaupt nichts mitbekommen. Unser Zimmer im 7. Stock war wirklich ruhig.

Im Restaurant gab es dann das kostenlose hot breakfast. Diesmal sogar mit Tischdecke und Porzellan-Geschirr, sowie Bedienung für die Getränke.

Gegen halb zehn brechen wir auf die Stadt ein wenig zu erkunden.

Indianapolis - IN

Indianapolis - Skyline mit Fountain im White River Canal

Indianapolis ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Indiana.

Fünf Jahre nach der Gründung des Staates Indiana wurde Indianapolis am 6. Januar 1821 gegründet. Ziel war es, wie im Fall von Washington D. C. auf föderaler Ebene, eine zentrale Hauptstadt zu erschaffen. In der Zeit von 1840 bis 1860 ein Zentrum der deutschen Einwanderung, insbesondere nach der gescheiterten Revolution von 1848/49. Der Einfluß ist noch heute vielerorts sichtbar.

Bereits um 1900 war Indianapolis eine ansehnliche Stadt mit Bürgersteigen und Straßenbahn. Was uns besonders aufgefallen ist: Für USA recht untypisch (lassen aber jedes Fotografenherz höher schlagen) die unterirdischen Stromleitungen.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts führte die Entwicklung der Automobilindustrie zum Bau einer Test- und Rennstrecke, dem Speedway. 1911 fand das erste legendäre 500 Meilen-Rennen, 2000 dann der erste amerikanische Grand Prix der Formel 1 statt.

Von den Stadtplanern wurde Indianapolis nach dem Vorbild Washingtons erbaut, das heißt es führen alle Straßen zum Mittelpunkt der Stadt, dem

Monument Circle

mit dem von 1888 bis 1901 errichteten, 87 m hohen neoklassizistischem

Soldiers and Sailors Monument

Das aus Kalkstein und Bronze gebaute Denkmal ehrt die gefallenen Soldaten und Matrosen seit der Unabhängigkeitserklärung 1776 bis zum Ende des amerikanischen Bürgerkrieges 1865.

Es ist ein Werk des deutschen Architekten Bruno Schmitz. Ein Teil der Figuren stammen von dem österreichischen Bildhauer Rudolf Schwarz (1866-1912), die Borten aus Bronze schuf der aus Bayern stammende Nikolaus Geiger.

Indianapolis - Soldiers and Sailors Monument Indianapolis - Soldiers and Sailors Monument Indianapolis - Soldiers and Sailors Monument Indianapolis - Soldiers and Sailors Monument Indianapolis - Soldiers and Sailors Monument

Die Victoria Statue an der Spitze ist nur 15 feet kürzer als die Freiheitsstatue. Seit 1973 ist das Monument im National Register of Historic Places eingetragen. In der unteren Ebene befindet sich das

Colonel Eli Lilly Civil War Museum

Mi - So 10 - 18 Uhr, Eintritt frei

Das Museum erzählt detailliert recherchierte Bürgerkriegsgeschichten von Kriegsteilnehmern aus Indiana. Die

Downtown

von Indianapolis, besteht aus überwiegend neoklassizistischen Gebäuden und Bauten, Parks, und skulpturalen Ensembles, wie z. B.

dem prächtigen im Beaux Arts Stil in 1905 erbauten Courthouse und Postoffice - Birch Bayh Federal Building

Indianapolis - Court House + Post Office Indianapolis - Court House + Post Office Indianapolis - Court House + Post Office

Aber auch die modernen Bauten binden sich harmonisch ein.

In der East Ohio Street spiegelt sich das erste Hochhaus der Stadt, die Bank one im Regions Tower, dazwischen findet man wieder recht kleine Gebäude.

Indianapolis - Regions Tower Indianapolis - AT&T Building Indianapolis - Regions Tower Indianapolis - Old Indianapolis Athletic Club Indianapolis - Chamber of Commerce Building

Dann begeben wir uns zum

IN World War Memorial Plaza Historic District

Indianapolis - Vietnam Memorial

Indianapolis - World II Memorial

Er beheimatet Denkmäler zu beiden Weltkriegen. 1921 wurde der Bau von mehreren Architekten begonnen.

Den Bau hat der Staat Indiana finanziert und die Stadt Indianapolis bezahlte für das Land sowie jetzt für die laufenden Kosten.

Die gesamte Anlage umfasst mehrere Gebäude und Denkmäler. Die Perle der Indiana War Memorial Plaza ist das

Indiana War Memorial Museum

Mi - So 9 - 17 Uhr, Eintritt frei

Indianapolis - Indiana War Memorial Museum m. Depew Fountain

Das Militär-Museum, zeigt die Geschichte der Veteranen von Indiana und eine Auflistung der Namen aller Hoosiers (Bewohner Indiana's) welche getötet wurden oder vermisst sind.

Das Gebäude hat 3 Stockwerke. Die obere Ebene ist der Shrine Room, welcher mit Materialien aus der ganzen Welt gebaut wurde und als Symbol für Frieden und Einheit steht.

Indianapolis - Indiana War Memorial Museum Bronze Skulptur for country

Am Treppenaufgang ist die Bronze Skulptur for country. Sie steht auf einem Granitsockel und ist etwa 24 foot hoch. Als sie 1929 gegossen wurde, war es die größte in USA.

Der Brunnen Depew Fountain (s. Bild li. oben), steht im Mittelpunkt vom

University Park

Indianapolis - Lincoln Statue

Indianapolis - Benjamin Harrison Statue

Hier befindet sich u. a. die
Lincoln-Statue
,

sowie die

Benjamin Harrison Statue, welche 1908 enthüllt wurde und den 23. Präsidenten der USA ehrt. Er war bisher der einzige aus dem Staat von Indiana.

Veteran's Memorial Plaza

Indianapolis - Veteran's Memorial Plaza

einst bekannt als Obelisk Square, wurde im Jahr 1930 gebaut, zur Ehre aller Indiana Veteranen.

Der Obelisk ist aus schwarzem Granit, der die Hoffnungen und Bestrebungen der Nation repräsentieren soll.

Indianapolis - Veteran's Memorial Plaza

Die 4 Bronze Eagle stellen die Grundlagen dar, auf denen die Nation die Hoffnungen begründet:
Recht, Wissenschaft, Religion und Bildung.

Der Obelisk-Brunnen im Zentrum hat 100 feet im Durchmesser und ist aus rosa Georgia-Marmor und Terrazzo.

Indianapolis - Eichhörnchen im Memorial Park

Die fünfzig Staatsflaggen, sowie die amerikanische Flagge sind am nördlichen Ende des Parks.

Im Hintergrund zu sehen ist der Chase Tower, als höchstes Gebäude von Indiana. (Höhe 214m /mit Antenne 253m)

Überall im Park tummeln sich die putzigen Eichhörnchen.

Indianapolis - American Legion National Headquarter

Die American Legion Mall (ALM) erstreckt sich von St. Clair St. Nord St. zwischen Meridian und Pennsylvania Street.

Auf der Ostseite der Mall ist das American Legion Headquarter, und auf der Westseite ist der Sitz des American Legion's Department von Indiana.

Scottish Rite Cathedral

650 North Meridian Street - kostenlose Führungen von Mo-Fr

Da heute geschlossen ist, fällt ein Besuch aus.

Scottish Rite ist eine Freimaurer-Bruderschaft. Diese Kathedrale im gotischen Stil wurde 1929 fertiggestellt. Sie ist eines der spektakulärsten Beispiele der Freimaurer-Symbolik in den USA. Es gibt verschiedene Räumlichkeiten, die man auch für private Events mieten kann. Vorhanden ist auch ein Ballsaal, Theater und das Double Eagle Cafe, in dem man von Mo-Fr von 11-14 Uhr einen Lunch einnehmen kann.

Indianapolis - Scottish Rite Cathedral Indianapolis - Public Library Indianapolis - Feuerwehr Indianapolis - Scottish Rite Cathedral

Vorbei am Postoffice - noch ein Foto von der Feuerwehr - fahren wir zum

The historic Athenaeum

401 E. Michigan St

Indianapolis - The historic Athenaeum

Indianapolis - The historic Athenaeum

1893 errichteten die deutschstämmigen Architekten Vonnegut und Bohn das Deutsche Haus, heute als Athenaeum bekannt.

Das Haus der Kultur wurde gebaut als sozialer Turnverein, nach der Philosophie von Turnvater Friedrich Jahn. "Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper".

Das einzige kulturelle Zentrum des 19. Jahrhunderts ist das älteste Restaurant der Stadt das heute noch in Betrieb ist. In dem Gebäude befindet sich auch ein amerikanisches Cabaret-Theater, Büros und eine YMCA.

Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - The historic Athenaeum

Der Rathskeller ist ein Restaurant mit bayrischem Flair. Er verfügt über sieben verschiedene Räume für Veranstaltungen jeglicher Art.

Indianapolis - The historic Athenaeum

Indianapolis - The historic Athenaeum

In der Kellerbar gibt es 12 verschiedene Faßbiere und 50 Sorten Flaschenbier.

Alles dekoriert mit bayrischen Fahnen und vielen alten Blechschildern der diversen Brauereien.

Aber irgendwie haben wir mit dem Timing immer wieder ein Problem, wir sind zu früh dran.

Es stört zwar keinen wenn man sich umsieht, aber die Kehle bleibt trocken.

Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - The historic Athenaeum

Indianapolis - The historic Athenaeum

Na dann gehen wir halt mal in den dazugehörigen Biergarten. Da wird allem Anschein nach gerade der Rest von gestern aufgeräumt und saubergemacht.

Doch der Reinigungsmann hat Mitleid und spendiert ein Getränk. Da ja noch nicht offen ist, darf auch nicht bezahlt werden!

Indianapolis - The historic Athenaeum

Indianapolis

Also Prost - das Smirnoff Ice schmeckte recht lecker. Wenn wir mal wiederkommen, wird ein Besuch hier bestimmt eingeplant. Die Live Konzerte sollen recht schön sein.

Wie bei uns in Bayern üblich ist gleich neben dem Gasthaus eine Kirche - oder umgedreht?

Wir werden sie uns dann gleich mal ansehen.

Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - The historic Athenaeum Indianapolis - The historic Athenaeum

Indianapolis - Murat Temple

Gleich schräg gegenüber befindet sich noch der

Murat Temple

in welchem ein Theater sein zu Hause hat.

Dann geht's nur ein paar Schritte weiter zur

Indianapolis - St. Mary's

St. Mary's Church

Indianapolis - St. Mary's

Die römisch katholische Kirche mit ihren achteckigen Türmen ist ein schönes Beispiel der deutschen Gothic Revival Architektur.

Hermann Gallien, ein gebürtiger Kölner, war der Architekt der St. Mary's.

Indianapolis - St. Mary's

Er war ein großer Bewunderer des Kölner Dom's, weshalb eine gewisse Linie daran zu sehen ist.

Vor vielen Jahren wurde die Messe hier in deutscher Sprache gehalten, da aber seit 1990 die spanisch sprechende Bevölkerung stark zugenommen hat, ist auch hier eine Anpassung erfolgt.

Wir spazieren zum Parkplatz und fahren zum

Statehouse

200 W. Washington Street

Indianapolis - State Capitol

Neun Jahre nach der Staatsgründung wurde die Hauptstadt von Corydon im Jahre 1825 nach Indianapolis verlegt.

Indianapolis - State Capitol

Die Pläne für das jetzige Statehouse begannen im Jahre 1867 und wurde im Jahre 1888 fertiggestellt.

Sonntags werden nur geführte Touren angeboten. Da diese aber nicht wirklich in unseren Zeitplan passten, verzichten wir darauf. Unser Englisch ist eh nicht gut genug um alles zu verstehen, weshalb wir eigentlich die selfguided-Tour immer bevorzugen. So bleibt es bei einem kurzen Fotostopp.

Unsere Tour bringt uns noch kurz vorbei an der

Union Station

39 Jackson Place

Indianapolis - Union Station

Die erste Union Station der Welt wurde am 20. September 1853 hier errichtet und wurde somit ein wichtiger Transportknotenpunkt. Das 1888 errichtete Gebäude der Union Station wurde mittlerweile authentisch mit Ziegeln und Kalkstein restauriert.

Um 1900 verkehrten hier täglich bis zu 200 Züge. Heute ist der Zugverkehr recht eingeschränkt und auf einem Großteil der Anlage befindet sich das Crowne Plaza Hotel welches 26 authentische Zimmer in alten Pullman Wagons anbietet.

Nachdem die Parkplatzsuche erfolgreich war, machen wir noch einen Stopp in der Downtown und laufen noch etwas durch die Straßen.

Indianapolis -

Indianapolis - Washington Street

Am Ayres Building (1905) befindet sich dies historische Uhr, an der in der Weihnachtszeit ein Bronzeengel - Cherub (1947) - zu sehen ist.

Diese Exponate aus alten Gummireifen wurden von der Afro-amerikanischen Künstlerin
Chakaia Booker
gefertigt.

Natürlich darf für uns ein Besuch im

Indianapolis - Hard Rock Cafe

Hard Rock Cafe

49 S. Meridian St

Indianapolis - Hard Rock Cafe

nicht fehlen. Erich hat ja von Anfang an die Gitarren zum Sammeln gekauft.

Indianapolis - Hard Rock Cafe

So sind da in den Jahren einige zusammengekommen.

Wobei es in unserem Sammelschränkchen mit den Gitarren zwischenzeitlich ganz schön eng wird.

Nachdem das übliche Shopping erledigt war, machen wir uns auf den Weg zum

White River State Park

Der Park ist die Heimat des Indianapolis Zoo's, White River Gardens, Indiana State Museum, IMAX Theater, Eiteljorg Museum der amerikanischen Indianer und West-Kunst, NCAA Hall of Champions, Victory-Bereich sowie die Congressional Medal of Honor Memorial.

Indianapolis - Riverstate Park

Nördlich der Parks verläuft bis zur 11th Street der Canal Walk, als Teil des historischen Central Canals.

Am Weg entlang dieses schönen Kanals aus dem 19.Jahrhundert finden sich schöne alte Gebäude, Denkmäler und Brücken die einen Einblick in die früheren Tage dieser Wasserstraße ermöglichen. Auch Bootsfahrten sind möglich.

Wir müssen heute leider aufbrechen und fahren ca. 63 Meilen nordwestlich nach

Lafayette - IN

Lafayette - Tippecanoe County Courthouse

Die Stadt Lafayette liegt im Tippecanoe County. Diese Gegend wurde einst von einem Indianer Stamm der Miami bewohnt, bis dieser 1826 nach Ohio zwangsumgesiedelt wurde.

Lafayette - St Mary's Cathedral

Benannt wurde die Stadt nach dem französischen General Lafayette, der als bedeutender Berater während des Amerikanischen Unabhängigkeits-Krieges mit der amerikanischen Armee kämpfte.

Wir machen in der historic Downtown einen ausgiebigen Fotostopp um immer wieder dem Sheriff zu begegnen. Anscheinend hatte er auch nichts besseres zu tun, als in der guten Stunde ca. 26 mal um die paar Blocks der Innenstadt zu kurven.

Wir kommen vorbei an der

Lafayette - Judge Cyrus Ball House

Lafayette - Central Presbyterian Church

1866 erbauten St. Mary's Cathedral, dem Judge Cyrus Ball House, welches von Cyrus Ball 1865-1869 erbaut wurde und seither in Familienbesitz ist. Es folgt noch die Central Presbyterian Church.

Tippecanoe County Courthouse 1882

Lafayette - Tippecanoe County Courthouse

Der Bau des Gebäudes wurde im Dezember 1884 abgeschlossen.

Lafayette - Tippecanoe County Courthouse

Die Form ist ein Kreuz in der jede Halle 150 Fuß misst und 212 Fuß vom Boden zur Oberseite der Haube.

Es besitzt außerhalb über 100 Säulen und die Walnusstüren, welche zu den Innenräumen führen, wiegen je 500 Pfund.

Und dann hatte ich bei meiner Reisevorbereitung noch als lohnenswert notiert das

Moses Fowler House

Lafayette - Erich beim Fowler House

Aber mal wieder nicht richtig recherchiert - es ist derzeit wegen Renovierung geschlossen.

So darf sich Erich etwas verrenken, um wenigstens ein Foto zu schießen, was wegen des großen Parks mit den vielen Bäumen gar nicht so einfach war.

Lafayette - Moses Fowler Haus

Lafayette - Moses Fowler Haus

Das Fowler House gilt als das schönste Beispiel eines großen gotischen Revival Wohnsitzes in Indiana.

Es wurde von Moses Fowler im Zeitraum von 1850-1852 erbaut. Ab 1839 war dieser ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann in Lafayette und wurde sehr wohlhabend. Bei seinem Tod im Jahre 1889 besaß er ein Vermögen von mehreren Millionen Dollar.

Wir bekommen aber als Entschädigung noch einige schöne Häuser und Villen zu sehen, die alle einen sehr gepflegten Eindruck hinterlassen.

Lafayette - historic District Lafayette - Downtown Lafayette - historic District Lafayette - historic District

Beim Verlassen der Stadt sehen wir noch das

Red Crown Mini-Museum

Lafayette - Red Crown Mini-Museum

- eine 1930er-Ära Standard Tankstelle, die im Jahr 1991 von dem Geschäftsmann Don Stein restauriert wurde.

Es ist ein Walk-by-Museum, welches nur bei Festen geöffnet ist. Es verfügt über eine Reihe von restaurierten antiken Autos am Parkplatz - z. B. ein 1931 Ford Modell B Abschlepp-Auto - und durch's Fenster kann man einen Blick auf verschiedene Tankstellen Erinnerungsstücke nehmen. Klar, daß auch etwas Kitsch nicht fehlt.

Lafayette - Red Crown Mini-Museum Lafayette - Red Crown Mini-Museum Lafayette - Red Crown Mini-Museum Lafayette - Red Crown Mini-Museum

Auf direktem Weg setzen wir unsere Fahrt fort nach

Chicago - IL

wo wir im Melrose Park unser Zimmer reserviert haben. Nachdem Checkin machte sich der Hunger bemerkbar.

Also los zum Old Warsaw Buffet, wollten wir es doch mal zur Abwechslung mit polnischer Küche versuchen. Als ich ein Leuchtzeichen mit Buffet sah, rief ich meinem Fahrer zu - da ist es!

Also Haken schlagen und nichts wie rein. Nach polnisch sah zwar nichts aus, eher Chinese Kitchen, aber es schmeckte und wir waren satt.

Beim Bezahlen auf der Rechnung stand dann was von Shoneys. Besitzerwechsel? - nein wir hätten nur noch einen Block weiterfahren müssen. O. k. morgen ist ja auch noch ein Tag.

 

zurück zum 4. Tag weiter zum 6. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional