Flagge Quebec Flagge Vermont
15. Tag - Mittwoch - 03. September 2008
Route Montreal QC - Shelburne VT
Wetter 74 F meistens grau und bewölkt, teilweise Nieselregen
Meilen 152 km 245
Übernachtung Super 8 $ 0 BRG
Bemerkung (2QB nsm 89+Tax) mit Balkon
Restaurant Ponderosa $ 28
Bemerkung mies
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Montreal - QC

Nach einer etwas beengten Nacht - ich wußte bisher nicht, daß man aus einer mittelgroßen Besenkammer ein Zimmer mit Double Bed für eine Belegung bis zu drei Personen (so hatten wir gebucht) machen kann.

Das Frühstück war dagegen überraschend gut sortiert, hatten wir doch gar keines erwartet. Erich holte schnell das Auto vom Parkplatz, damit wir das Gepäck verstauen konnten. Zum Glück kann man wenigstens dafür in der Auffahrt stehen bleiben.

Montreal QC - Chinatown

Montreal QC - Chinatown

Dann konnten wir mit unserer Foto- Besichtigungstour beginnen.

Leider war das Wetter, wie schon bei unseren letzten zwei Besuchen in Montreal nicht so besonders.


Nach einem kurzen Blick in Chinatown dürfen wir das

Mission Old Brewery Mural

St. Antoine St. and St. Laurent Blvd

Montreal QC - Mission Old Brewery Mural

der Nähe des Palais des Congres de Montreal bewundern. Die Old Mission Brewery wurde 1899 gegründet und diente ursprünglich als Suppenküche. Heute zählt es zum größten Obdachlosenheim in Kanada.

Auf dem Wandbild wird die Metro von Montreal dargestellt.

Saint Pierre Apôtre Church

Montreal QC - Saint Pierre Apôtre Church

1201 Rue de la Visitation

Die katholische Kirche des heiligen Apostel Petrus wurde 1851-1853 im neugotischen Stil erbaut und war die erste Arbeit des Architekten Victor Bourgeau.

Sie befindet sich im sogenannte "Village" und ist eines der größten Schwulen-Viertel der Welt.

Die Kirche beherbergt auch die Chapel of Hope. Es ist die einzige Kapelle weltweit, die AIDS-Opfern gewidmet ist.

Basilika Notre Dame

110 Rue Notre-Dame Ouest

Eintritt 5, - Info-Broschüre kostenlos in Deutsch - Messe: MO - FR: 7:30 und 12:15 Uhr

Montreal QC - Basilika Notre Dame

Die Notre-Dame-Basilika (fr.: Basilique Notre-Dame de Montréal ) ist eine römisch-katholische Basilika in der Altstadt von Montreal in Québec, Kanada.

Die Bauarbeiten an der neugotischen Basilika begannen im Jahre 1824.

Montreal QC - Basilika Notre Dame

Architekt war der New Yorker, irische Einwanderer und Protestant James O'Donnell. Kurz vor seinem Tod im Jahre 1830 trat er zum Katholizismus über und wurde in der von ihm entworfenen Basilika begraben.

Bei Fertigstellung der Außenarbeiten im Jahre 1843 war die Basilika die größte Kirche in Nordamerika. Papst Johannes Paul II erhob 1982 die Kirche zur Basilica minor.

Paul Chomedey de Maisonneuve Monument

am Place d'Armes in Old Montreal

Montreal QC - Paul Chomedey de Maisonneuve Monument

Es wurde 1895 von Louis Philippe Hèbert errichtet zu Ehren von Paul Chomedey, Sieur de Maisonneuve (1612-1676).

Der französische Offizier war der Gründer und 1. Gouverneur von Montreal. Das Monument markiert die Stelle, an der die frühen Siedler in einer blutigen Schlacht die Krieger der Irokesen niederschlugen und Maisonneuve den Irokesen-Häuptling erschoss.

Banque de Montréal

Montreal QC - Banque de Montréal

Im November 1817 eröffnete Kanada's älteste Bank in Montreal ihre erste Filiale.

Im Jahr 1818 entstand auf der Rue St-Jacques das heutige dreistöckige Gebäude mit den sechs Säulen und einem klassischen dorischen Giebel.

Ebenfalls am Place d'Armes befindet sich das Gebäude der

Édifice New York Life

Montreal QC - Édifice New York Life

Montreal's New York Life Insurance Building ist auch bekannt als die Quebec Bank und entstand im Jahre 1887.

Der rote Sandstein wurde extra aus Dumfriesshire in Schottland importiert. Die reich verzierte Fassade trägt die Handschrift des Bildhauers Henry Beaumont.

Es war damals das höchste Geschäftsgebäude der Stadt. Die größte juristische Bibliothek des ganzen Landes in der 9. und 10. Etage war ein Geschenk des Eigentümers an die Mieter, die als die besten Anwälte und Finanziers galten.

City Hall

275 Notre-Dame St. E

Montreal QC - City Hall

Auf französisch - Hôtel de Ville de Montréal -, wurde in den Jahren 1872-1878 im Second Empire Stil von den Architekten Henri Maurice Perraul und Alexander Cowper Hutchison erbaut.

Montreal QC - City Hall

Bei einem Brand im März 1922 wurde das Innere des Gebäudes zerstört. Mit dem Wiederaufbau wurde Louis Parant beauftragt, der sich vom Rathaus der französischen Stadt Tours inspirieren ließ.

Montreal QC - City Hall

So erhielt das Gebäude u. a. statt der ursprünglichen Schieferplatten ein Mansardendach aus Kupfer,

1967 bei einem Besuch der Expo hielt Charles de Gaulle auf dem Balkon der City Hall eine Rede mit dem bekannten Slogan Vive le Québec libre, was übersetzt bedeutet - es lebe das freie Quebec. Durch das eigenmächtige Einfügen des Wortes "libre", verletzte er allerdings schwer das diplomatische Protokoll.

Edifice Lucien Saulnier Building

Place Vauquelin

Montreal QC - Edifice Lucien Saulnier Building, ehemaliges Courthouse

Das 1856 erbaute ehemalige Courthouse wurde bis 1970 als Gerichtsgebäude genutzt.

Heute beherbergt es die kommunalen Ämter von Montreal.

Architekt war John Ostell et Henri-Maurice Perrault.

Pierre du Calvet House

401 Rue Saint-Paul Est

Montreal QC - Pierre du Calvet House

Das Pierre du Calvet House wurde im Jahre 1725 erbaut und ist eines der schönsten Beispiele städtischer Architektur. Besonders interessant sind die massiven Wände, Kamine und das steil abfallende Dach.

Pierre du Calvet, war ein Befürworter der amerikanischen Revolution und traf sich hier in den Jahren 1775-76 mit Benjamin Franklin, dem Gesandten von George Washington.

Heute ist es ein erstklassiges Boutique Hotel und Restaurant. Wenn man mal eine romantische Unterkunft sucht bekommt man für ca. 300 Dollar wirklich was exklusives.

Chapelle Notre-Dame de Lourdes

Montreal QC - Chapelle Notre-Dame de Lourdes

430, Rue Sainte-Catherine Est

Die Kapelle Unserer Lieben Frau von Lourdes in Montreal wurde 1873-1882 erbaut von dem Priester von Saint Sulpice.

Am 30. April 1881 wurde das architektonische Meisterwerk des berühmten Architekten Napoléon Bourassa durch den Bischof Edward Charles Fabre offiziell für den Gottesdienst eröffnet.

Édifice Jacques-Viger

700 Rue Saint-Antoine Est

Montreal QC - Édifice Jacques-Viger

Dieses Gebäude im Chateau Stil wurde 1898 als Bahnhof und Grand Hotel für die Canadian Pacific Railway konstruiert und hieß ursprünglich Place Viger.

Benannt wurde es nach Jacques Viger, dem ersten Bürgermeister von Montreal.

Das Hotel wurde 1935 nach der wirtschaftlichen Depression geschlossen. 1951 war dann auch das Ende für den Bahnhof und das Gebäude wurde an die Stadt verkauft. Die es dann in Édifice Jacques-Viger umbenannte.

Schade, daß dieses markante, historische Gebäude so vernachlässigt wird.

Église Très-Saint-Nom-de-Jésus

4131 Rue de Adam

Montreal QC - Église Très-Saint-Nom-de-Jésus

Die Pläne für diese von 1903-1906 erbauten Kirche im byzantinischen romanischen Stil wurden von den Architekten Albert Mesnard and Charles-Aimé Reeves entworfen.

Die prächtigen Bleifenster wurden in Frankreich heimlich produziert, da die Verwendung von Blei während des 1. Weltkrieges verboten war. Bei der Ankunft im Hafen von Montreal war dann der Skandal auf beiden Seiten des Atlantiks perfekt.

Das Gotteshaus soll 2009 geschlossen und vermutlich ein kulturelles Zentrum werden.

Stade Olympique

4545 Avenue Pierre-De-Coubertin

Montreal QC - Olympiastadion

Natürlich darf ein Blick auf das spektakuläre Olympiastadion, welches für die Olympischen Sommerspiele 1976 gebaut wurde, nicht fehlen.

Das raumschiffähnliche Stadion mit dem geneigten Turm wurde vom Pariser Architekten Roger Taillibert entworfen. Das Dach konnte geöffnet werden und war wegen der multifunktionalen Funktionsweise Vorbild für später gebaute Stadien.

Montreal QC - Olympiastadion

Der 175 Meter hohe Turm wurde wegen technischer Probleme erst 1987 fertiggestellt. In verglasten Doppeldecker-Gondeln befördert eine Seilbahn die Besucher auf die 166m hohe Aussichtsplattform.

1998 wurde die Hallenhöhe vergrößert und durch ein ständig geschlossenes Dach ersetzt.

Östlich vom Olympiastadion befindet sich das ehemalige olympische Velodrom. Während der Spiele wurden hier die Radsport- und Judowettkämpfe ausgetragen. Es wurde später umgebaut und ist nun das Biodôme. In dem Umweltmuseum wird die Flora und Fauna von vier verschiedenen Ökosystemen naturgetreu dargestellt werden.

Gleich gegenüber liegt der zweitgrößte Botanische Garten der Welt mit seinen umfangreichen Pflanzensammlungen, die einen zauberhaften Rahmen für die pittoresken chinesischen und japanischen Gärten und das Insektarium bilden.

Montreal QC - Avenue Maplewood

Montreal QC - Avenue Maplewood

Auf unserem weiteren Weg Richtung St. Joseph Oratory kommen wir noch durch ein schönes Villenviertel in der Avenue Maplewood.

Hier läßt es sich bestimmt gut leben.

Dann nähern wir uns dem Hausberg von Montreal -

Mont Royal

Montreal QC - Mont Royal

Frederick Law Olmsted der auch für den Central Park in New York verantwortlich war, gestaltete den Park im Zentrum der Stadt, von dem man eine wunderschöne Aussicht auf die Skyline von Montreal und den St. Lawrence River hat.

Montreal QC - Mont Royal

Am Fuße des Osthanges befindet sich das Denkmal für Sir George-Étienne Cartier. Im Hintergrund ist noch das Mount Royal Cross zu sehen, welches in der Nacht beleuchtet ist.

Montreal QC - Mont Royal

Ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist die große Aussichtsterrasse von dem 1932 erbauten Chalet du Mont Royal vor dem sich der Kondiaronk scenic lookout befindet.

Wer es lieber ruhiger mag, findet in dem bewaldeten Park aber auch Rad- und Wanderwege.

Saint Joseph Oratory

3800 Queen Mary Road

Montreal QC - Saint Joseph's Oratory

Bruder André, mit dem bürgerlichen Namen Alfred Bessette gründete 1904 diese Wallfahrtsort neben dem Collège Notre-Dame du Sacré-Coeur mit einer kleinen Kapelle.

Bald reichte das Platzangebot nicht mehr aus, so wurde 1917 die Crypt mit 1000 Sitzplätzen gebaut.

Im Jahre 1924 wurde mit dem Bau der 1967 fertiggestellten römisch katholischen Basilika am Gipfel des Mont Royal begonnen. Sie ist dem Hl. Sankt Joseph gewidmet. Es ist die größte Kirche in Kanada und zählt mit einer Kapazität von 10.000 Personen, davon 3000 Sitzplätze auch zu den größten der Welt.

Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory

Die Kuppel ist 97 Meter hoch und die dritthöchste der Welt. Viele Besucher kommen hierher um von ihren Krankheiten erlöst zu werden. Die Wallfahrer bewältigen den Weg mit 283 Stufen zur Basilika auf Knien.

Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory, Brother Andre's Tomb Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory

Das Heiligtum umfasst die Basilika, eine Krypta, eine Votivkapelle, einen Kreuzweg sowie die Kapelle und das Grab von Bruder André (1845-1937).

Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory

Die 1960 installierte Orgel wurde in Hamburg von dem Orgelbauer Rudolf von Beckarath gebaut. Das Meisterwerk zählt zu den zehn herausragensten Orgeln weltweit.

Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory, Altar Montreal QC - Saint Joseph's Oratory, Orgel Montreal QC - Saint Joseph's Oratory, Carillion Montreal QC - Saint Joseph's Oratory

Die Kirche ist auch ein berühmter Ort für liturgische Konzerte, die das ganze Jahr über stattfinden.

Rund um das Oratorium sind wunderschöne Gärten angelegt, in dem man auch viele natürlichen Steinstatuen findet.

Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory Montreal QC - Saint Joseph's Oratory

1982 wurde Bruder André von Papst Johannes Paul II selig gesprochen. Am 17. Oktober 2010 soll die Heiligsprechung erfolgen.

Nach soviel Kirche geht's nun zu einem anderen Vergnügen. Wir besuchen das

Montreal QC - Hard Rock Cafe

Hard Rock Cafe

Montreal QC - Hard Rock Cafe

Rue de Crescent

Bei der Parkplatzsuche stehen wir auch hier wieder vor dem leidigen Thema, von Kleingeld in Canadischen Dollars.

Montreal QC - Rue de Crescent

Aber wer sagt's denn -

wir finden ein freies Plätzchen und die Parkuhr ist auch noch gefüttert.

Montreal QC - Rue de Crescent

Na und wo das Hard Rock Cafe ist, finden sich natürlich noch mehr Restaurants und Kneipen.

Bei diesen Felgen würde das Herz unseres "Prinzen" sicher gleich wieder höher schlagen.

Montreal QC - Hard Rock Cafe Montreal QC - Hard Rock Cafe Montreal QC - Rue de Crescent Montreal QC - Rue de Crescent

La Biosphere

160 Chemin Tour-de-Île, Île Sainte-Hélène

Montreal QC - La Biosphere

Der ehemalige "Amerikanische Pavillon" der Expo 1967 ist seit 1995 ein hypermodernes Museum mit den Schwerpunkten Wasser und Ökologie.

In vier großen Hallen, mitten im Sankt-Lorenz-Strom, setzt sich das Museum mit Hilfe von Multimediapräsentationen, interaktiven Technologien und thematischen Ausstellungen mit allerlei Umweltfragen auseinander.

Montreal QC - Briefkasten

Es ist manchmal schon eigenartig - Postkarten erhält man überall. Die dafür benötigten Briefmarken zu erstehen ist dann nicht immer so einfach, weshalb ich mir in USA schon einen Vorrat zulegte.

Doch bisher ist uns noch kein Briefkasten über den Weg gelaufen.

Jetzt sah ich dieses schöne Exemplar und habe keine kanadischen Marken.

Wenn es weiter so gut läuft, bekommen die Lieben zu Hause die Post, wenn wir auch wieder da sind.

Anschließend besuchen wir noch das Casino. Da uns das Glück heute nicht hold ist, bleiben wir aber nicht lange. Es wird eh Zeit zum Aufbruch und wir verlassen Montreal und Kanada, da wir unsere Übernachtung heute in

Shelburne - VT

gebucht haben. Nachdem wir im Super 8 Motel eingecheckt hatten, fuhren wir zum Dinner in die Ponderosa. Es war ein totaler Reinfall - und das schon zum 2.Mal in diesem Urlaub. Somit wird nun diese Restaurantkette von unserer Lokalliste komplett gestrichen.

Da wir einen nonsmoking Room hatten, machten wir es uns mit dem Schlummertrunk auf Balkonien bequem. Selbst um Mitternacht hatte es noch rund 72 F und es war so richtig angenehm.

 

zurück zum 14. Tag weiter zum 16. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional