Flagge Washington Flagge Washington
14. Tag - Dienstag - 5. Juli 2011
Route Bothell WA - Sedro Woolley WA - Concrete WA - North Cascades NP - Newhalem WA - Winthrop WA - Omak WA
Wetter 61 F sonnig
Meilen 261 km 420
Übernachtung Rodeway Inn $ 59,23
Bemerkung gebucht bei Choicehotels m. Senior Rate, 2 QB
Restaurant   $  
Bemerkung Heute blieb die Küche kalt
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Bothell - WA

Wir haben recht gut geschlafen und nach dem Duschen konnten wir ein ausgesprochen gutes Frühstücksbuffet im Country Inn & Suites genießen.

Kenmore WA - Mural

Nachdem es gestern recht spät geworden ist, brechen wir erst gegen 9:30 Uhr auf um heute den nördlichen Teil des North Cascades Nationalpark's zu erkunden.

Kenmore WA - Mural

In Kenmore fotografieren wir erst noch ein Mural für das es gestern schon zu dunkel war. Anschließend geht es auf die Interstate 5 nach Norden bis wir in Burlington dann der SR 20 folgen.

Sedro-Woolley - WA

Sedro Woolley - Welcome Sign

Ursprünglich waren es mal vier konkurrierende Orte bis sie am 19. Dezember 1898 zusammengelegt wurden.

Sedro Woolley - Depot

Die historische Kleinstadt Sedro-Woolley liegt im schönen Skagit County und ist nun ein Teil der Mount Vernon-Anacortes Washington Metropolitan Area. Sedro Woolley ist das Gateway zum North Cascades National Park.

Harry Osborne Park & Caboose

Eine alte Baldwin Dampfeisenbahn der Puget Sound & Baker River Railway, welche in den Bergen rund um die Stadt ihren Dienst tat ist hier ausgestellt.

Der unter dem Dach liegende Baumstumpf einer Douglasie hat folgende Daten:

Keimungsdatum 1102 AD, ca. 843 Jahre alt,

größter Durchmesser 10 feet, (3,05 m) 6 inches in der Rinde (etwa 15 cm)

der Umfang war 42 feet + 1 inch (12,8 m)

Der Park ist nach dem langjährigen Sedro-Woolley Einwohner Harry Osborne benannt.

Sedro-Woolley WA - Harry Osborne Park Sedro-Woolley WA - Harry Osborne Park Sedro-Woolley WA - Harry Osborne Park Sedro-Woolley WA - Harry Osborne Park

Hammer Heritage Square

Sedro-Woolley WA - Mural Hammer Heritage Square

Der Hammer Heritage Square ist nach dem ursprünglichen Eigentümer benannt, der diesen Platz der Stadt spendete.

Hier befindet sich neben der großen Wandmalerei noch ein Pavillon, Uhrturm, öffentliche Toiletten, sowie ein Wasserfall.

Sedro-Woolley WA - Mural

Wir streifen noch etwas durch die Innenstadt an deren Hauswänden sind gemalte Fresken abgebildet, viele inspiriert von Darius Kinsey, einem weltweit bekannten Fotografen.

Auch haben uns die vielen Holzschnitzarbeiten gut gefallen.

Sedro-Woolley WA - Holzschnitz-Figur Sedro-Woolley WA - Holzschnitz-Figur Sedro-Woolley WA - Holzschnitz-Figur Sedro-Woolley WA - Ferry and Murdock St Sedro-Woolley WA - Ferry and Murdock St

Weiter geht es nach

Concrete - WA

Concrete WA - Welcome Sign

Concrete bedeutet Beton. Nachdem die Washington Portland Cement Company 1908 ihre Anlage hier erbaute, erhielt die Stadt 1909 ihren heutigen Namen.

Concrete WA - Silo

Die Worte Welcome to Conrete wurden auf die Zement Silos für die Verfilmung "This Boy's Life" mit Robert De Niro gemalt. Autor war der international bekannte Tobias Wolff, der seine Jugendjahre in der Gegend verbrachte.

Concrete WA - St. Catherine Church

Wir fahren durch den Ort, vorbei an der im Jahre 1912 auf einem Hügel erbauten malerischen katholischen

St. Catherine Church.

45603 Limestone St

Concrete WA - Mural Police und Fire Station

Concrete WA - Mural Police und Fire Station

In der Main Street fällt uns noch an der Police und Fire Station dieses Mural auf.

Ansonsten gibt es noch ein paar Häuser im alten Baustil.

Henry Thompson Bridge

Concrete WA - Henry Thompson Bridge, Baker River

Diese alte Beton-Brücke über den Baker River wurde in den Jahren 1916-1918 erbaut und war zu dieser Zeit die längste Bogenbrücke der Welt.

Das Baumaterial spendeten die 2 ansässigen Zement-Firmen.

Science Highway 20 - Mural

Unterwegs auf dem Science Highway 20 kann man einem Holzschnitzer bei der Arbeit zu sehen, bzw. eines seiner kunstvollen Werke kaufen.

Hätte da schon einiges gesehen, aber der Gedanke an den Heimtransport hat die Kreditkarte dann doch geschont.

Der North Cascade Highway führt uns durch den

Rockport State Park - WA

Der nur 271 ha kleine State Park mit seinem urwüchsigem Baumbestand aus Zedern, Douglasien, Hemlocktannen, Eiben, Erlen und Ahornbäumen liegt nördlich des wildromantischen Skagit River am Fuße des 1645 m hohen Sauk Mountain.

Kurz vor

Marblemount - WA

gegenüber dem Clark's Skagit River Resort befindet sich noch die

Wildwood Chapel

Diese kleine weiße Holz-Kapelle wurde 1977 von dem Besitzer des Resort's gebaut. Hier kann man sich inmitten des herrlichen Waldgebietes trauen lassen. Es haben aber nur maximal 9 Personen Platz.

Marblemount - Wildwood Chapel Marblemount - Skagit River Marblemount - Wildwood Chapel

North Cascades National Park - WA

6 Meilen nach Marblemount überquert man den Bacon Creek und somit die Grenze zur

Ross Lake National Recreation Area

Die historische Entdeckung begann 1814, als Alexander Ross den südlichen Teil des heutigen Nationalparks durchquerte. Da der North Cascades Highway durch die Ross Lake National Recreation Area führt ist dieses Gebiet am Bekanntesten. Das Tal ist an manchen Stellen sehr eng und der Skagit River bricht hier durch felsige Schluchten.

Auch die wenigen Entdecker die nach Ross hierher kamen, erwähnten in ihren Berichten immer wieder die rauen Begebenheit dieser Landschaft.

In der Area liegen auch die drei große Stau-Seen: Gorge Lake mit 84 ha, Diabolo Lake mit 364 und der 4 800 Hektar große Ross Lake, an denen wir vorbeikommen werden.

North Cascade National Park  - Visitor Center

Dann erreichen wir das North Cascades Visitor Center bei dem man Informationsmaterial etc. erhalten kann.

Der Eintritt in den Nationalpark ist frei. Es befindet sich hier auch ein Campingplatz. Kurz danach sind wir in

Newhalem - WA

Dieser Ort gehört der Seattle City Light und ist von deren Mitarbeitern besiedelt.

Baldwin Old Number 6

Newhalem WA - Baldwin Old Number 6

Die Baldwin-Dampflok der Seattle City Light Skagit River Railway wurde von 1928-1954 von Rockport nach Newhalem eingesetzt.

Sie transportierte das Baumaterial für die Staudämme, da das Flußtal noch nicht durch eine Straße erschlossen war.

Gorge Powerhouse

Das Elektrizitätswerk wurde im September 1924 fertiggestellt und lieferte den ersten Strom des Skagit River Projekts nach Seattle.

Gleich daneben führt eine Fußgängerbrücke zum Ladder Creek Falls Garden, dieser war allerdings wegen Renovierungsarbeiten bei unserem Besuch gesperrt.

Newhalem WA - Gorge Powerhous Newhalem WA - beim Gorge Powerhouse Newhalem WA - Ladder Creek Falls Garden

Nach einer kurzen Fahrt können wir einen Blick auf den

Gorge High Dam

North Cascade National Park - Gorge High Dam

mit dem herrlich türkisblauen Gorge Lake werfen.

Der erste Staudamm entstand im Jahre 1924. Man leitete das Wasser durch das Gebirge zum Gorge Powerhouse in Newhalem. 1961 baute man an der gleichen Stelle den 91,44 Meter hohen Gorge High Dam.

Im Hintergrund ist der Jack Mountain zu sehen.

Kurz vor dem Dam sehen wir einen der vielen Wasserfälle des Parks. Nach dem Gorge Dam befinden sich die Gorge Creek Falls. Ein Fußweg entlang der Brücke bringt einen zum Aussichtspunkt.

Ein weiterer kleiner Wasserfall stürzt von der Seite in den Gorge Creek der dann in den Gorge Lake fließt.

North Cascade National Park - Wasserfall entlang d. Hwy 20 North Cascade National Park - Gorge Creek Falls North Cascade National Park - Gorge Creek Falls North Cascade National Park - Gorge Creek Falls North Cascade National Park - seitlicher Wasserfall in den Gorge Creek zum Gorge Lake

Weiter ging es dann entlang des Gorge Lake's zum

Diablo Lake

Der aufgestaute Diablo Lake fasst 109,098 Mio. Kubikmeter Wasser. Der Name Diablo kommt aus dem Spanischen und bedeutet Teufel.

North Cascade National Park - Diablo Lake und Dam

Der Diablo Dam wurde 1930 eingeweiht und die 360 Meter lange Staumauer war bei der Fertigstellung mit seiner Höhe von 119 Metern die höchste der Welt.

Wir fahren zuerst durch die Schranke und über den Dam zum Learning Center und genießen die herrliche Aussicht.

North Cascade National Park - Diablo Lake North Cascade National Park - Diablo Lake, Pyramid Peak North Cascade National Park - v. Diablo Lake b. Learning Center North Cascade National Park - Diablo Lake

Dann fahren wir wieder zurück zum Hwy 20 und legen beim angelegten Overlook nochmals einen Pause ein.

North Cascade National Park - Diablo Overlook

Hier können wir das tolle Panorama der Gebirgslandschaft mit dem eingebetteten See von einer anderen Perspektive in Augenschein zu nehmen.

North Cascade National Park - Diablo Lake

Die fantastische türkis-blaue Farbe, welche man eigentlich nur in den Tropen findet, kommt vom Thunder Creek der über 50 Gletscher fließt bevor er den Diablo Lake erreicht.

Von diesem Aussichtspunkt sieht man u. a. im Südwesten den 2.370 Meter hohen Colonial Peak und im Norden auf den Sourdough Mountain.

Ebenso hat man auch einen Ausblick in Richtung Ross Lake.

North Cascade National Park - Diablo Overlook, Colonial Peak North Cascade National Park - Diablo Overlook North Cascade National Park - Diablo Overlook, Sourdough Mountain North Cascade National Park - Diablo Overlook, Blick Richtung Ross Lake Dam

Ross Lake

Neben den zwei besuchten Talsperren entlang des Skagit River gibt es noch einen dritten, den Ross Dam, der ursprünglich Ruby Dam hieß. James Delmage Ross war Verantwortlicher des Projekts und zu seinen Ehren erfolgte die Namensänderung.

Der Dam wurde von 1937-1953 gebaut. Der Ross Lake mit seiner Länge von 39 km reicht bis nach Kanada.

North Cascade National Park - am Hwy 20 vom Diablo Viewpoint zum Rainy Pass

North Cascade National Park - am Hwy 20 vom Diablo zum Rainy Pass

Wir setzen unsere Tagestour auf dem kurvigen Highway 20 fort.

Die Straße führt vorbei an schönen Wäldern, Wasserfällen und beeindruckenden Bergen und dann kommen wir zu dem auf 1480 Meter hoch gelegenen

Rainy Pass

Neben einem Picknickplatz führt ein Wanderweg zum Rainy Lake. Da wir aber etwas in Zeitnot geraten sind müssen wir darauf verzichten.

Auf unserem weiteren Weg gibt es immer wieder Anlass stehen zu bleiben um zu Fotografieren. Hier ein paar unserer Eindrücke:

North Cascade National Park - Sign North Cascade National Park - zwischen Rainy Pass und Washington Pass North Cascade National Park - zwischen Rainy Pass und Washington Pass North Cascade National Park - Cutthroat Peak

North Cascade National Park - zwischen Rainy Pass und Washington Pass North Cascade National Park - zwischen Rainy Pass und Washington Pass North Cascade National Park - The Triplets, Cascade Peak North Cascade National Park - Liberty Bell Mountain

Als letztes folgt der

Washington Pass Overlook

North Cascade National Park- Sign Washington Pass Overlook North Cascade National Park - Liberty Bell Mountain North Cascade National Park - links Silver Star Mountain North Cascade National Park - Washington Pass

Der Washington Pass Overlook bietet auf 1669 Metern uns noch einmal ein wunderbares Bergpanorama mit dem 2359 m hohen Liberty Bell Mountain (2.380 m), die Silver Star Mountain, sowie die Kangaroo Ridge. Entlang der Straße sind immer wieder auch kleinere Wasserfälle zu sehen.

North Cascade National Park - Washington Pass North Cascade National Park - Washington Pass North Cascade National Park - Kangaroo Ridge North Cascade National Park - Washington Pass

Über Mazama geht es weiter bis wir das Wildwest-Städtchen

Winthrop - WA

Winthrop WA - Sign

erreichen.

Die Stadt verdankt ihren Namen dem Abenteurer, Reisenden und Schriftsteller Theodore Winthrop. Der kleine Ort war im Begriff eine Geisterstadt zu werden.

Winthrop WA - Emporium

Nach der Fertigstellung des North Cascades Hwy im Jahre 1972 kamen einige Geschäftsleute auf die Idee ihre Aktivitäten auf den Tourismus auszurichten und das alte Flair der 1880er Jahre wieder herzustellen.

Der Plan ging auf und hat Winthrop wieder zum Leben erweckt und heute soll die Western-Stadt von vielen Touristen besucht werden.

Winthrop WA - Duck Brand Hotel u Restaurant Winthrop WA - Mountain Sports Winthrop WA - Mural Methow Valley Map Winthrop WA - Mural

Bei unserem Besuch war aber nicht viel los, es war vieles geschlossen. Vielleicht waren wir zeitlich schon etwas spät dran?

Geöffnet war nur noch Sherri's Sweet Shop mit dem schön angelegten Garten. Aber da waren so viele lästige Moskitos die uns sofort als Frischfleisch erkannten, daß wir schnell wieder das Weite suchten.

Winthrop WA - Mural Winthrop WA - Sheri's Sweet Shoppe Winthrop WA - Sheri's Sweet Shoppe Winthrop WA Winthrop WA Winthrop WA

So bleibt uns nur durch die Hauptstrasse zu spazieren und uns an den Häuserfassaden, Murals und Holzschnitzereien zu erfreuen.

Winthrop WA - Sheri's Sweet Shoppe Winthrop WA Winthrop WA- History Winthrop WA - Town Hall

1883 brachte der Goldrausch die ersten ständigen Siedler in die Gegend. Einer von ihnen war Guy Waring, der 1891 am Zusammenfluss von Chewuch und Methow River ein Haus baute. Dieses beherbergt heute ein Museum, das aber heute bereits geschlossen hatte.

Winthrop WA - Green Hotel Winthrop WA - Farmers State Bank Winthrop WA - Old Schoolhouse Brewery Winthrop WA - Old Schoolhouse Brewery

Three Fingered Jacks Saloon

Winthrop WA - Jack's Saloon

Winthrop WA - Mural Jack's Saloon

Es ist der älteste legale Saloon in Washington. Benannt wurde er nach Jack Lemma. Dieser war Metzger und schnitt sich bei der Arbeit versehentlich 2 Finger ab, daher der Name des Saloons.

Nach ausgiebiger Besichtigung ist es nun wirklich an der Zeit unseren heutigen Übernachtungsort anzusteuern.

Omak - WA

Wir checkten dann im Rodeway Inn ein. Das Zimmer war o. k. Nachdem es aber heute so gut wie keine Möglichkeit gab ein Restaurant zu finden, bleibt nur noch ein kalter Imbiss und etwas Obst auf dem Zimmer. Aber so ein Fastentag kann ja auch nicht schaden, hatten wir doch ansonsten einen wunderschönen Tag.

 

zurück zum 13. Tag weiter zum 15. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional