Flagge Alberta Flagge British Columbia
19. Tag - Sonntag - 10. Juli 2011
Route Canmore AB - Banff National Park AB - Jasper Nationalpark AB - Mt. Robsen Prov. Park BC- Valemount BC
Wetter 65 F, sehr durchwachsen
Meilen 298 km 480
Übernachtung Super 8 $ 102,50
Bemerkung 2 QB (abzüglich. 50$ Coupon v.expedia)
Restaurant Selbstversorger $ 0
Bemerkung bereits um 20 Uhr alles geschlossen, so durfte Erich als Küchenchef Karriere machen
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Canmore - AB

Bei bedecktem Himmel brechen wir gegen 9 Uhr auf zu unserer heutigen Tagestour.

Canmore Miners

8th Avenue

Canmore AB - Miners Statue

Mit der Statue des Künstlers Lorne Wall soll daran erinnert werden, daß Canmore im Jahre 1886 als Kohlebergbaustadt gegründet wurde und die hart arbeitenden Minenarbreiter geehrt werden.

Als 1979 die Canmore Minen geschlossen wurde gab es viele Arbeitslose.

Erst mit der Olympiade 1988 in Calgary ging es in der Stadt wieder aufwärts und der Tourismus-Boom hält sich bis heute.

Canmore AB - Rooster Skulptur

Rooster

Die 2,10 m hohe Skulptur aus Stahl wurde 1958 von dem Designer Secudo Smaniotto für einen Kunden gefertigt. Da dieser nicht zahlte, ist sie weiter im Besitz des Künstlers.

Wir fahren den Trans Canada Highway durch den

Banff Nationalpark - AB

Der Banff NP wurde 1885 gegründet und ist damit der älteste Nationalpark in Kanada. Wie man sehen kann öffnet sich die Wolkendecke und wir haben einen herrlichen Blick auf die Canadian Rocky Mountains.

TCH AB - Canadian Rocky Mountains nahe Canmore TCH AB - Canadian Rocky Mountains nahe Canmore xx -

Der Weg bringt uns nach Banff, vorbei am

Banff Nat.Park Administration Building

101 Mountain Ave., Banff - Eintritt frei

Banff AB - Banff Nat.Park Administration Building

Das einem Schloss-ähnlichen Verwaltungsgebäude vom Banff Nationalpark wurde von dem Architekten Harold C. Beckett entworfen und liegt am Beginn des Cascade Gardens, einem wundervollen Park.

Hier kann man bei einem Spaziergang die vielen Planzen der Gartenanlage und auch die mächtige Bergwelt der Canadian Rocky Mountains bewundern.

Banff NP - Castle Mountain

Bei leider schon wieder geschlossener Wolkendecke haben wir einen Blick auf den Castle Mountain.

Banff NP TCH AB - Wildübergang

Weiter geht es durch einen der Wildübergänge am Highway 1.

Kurz danach nehmen wir die Abzweigung nach

Lake Louise - AB

Lake Louise AB - Sign

Wir bekommen die rauhe Topographie der Rockies Fairmont voll zu spüren. Es ist kalt und feucht.

Im Juli soll es hier zwar über 16 Stunden am Tag Sonne geben, aber wir haben dieses Glück leider nicht.

Die Erschließung von Lake Louise begann 1882, als Mitarbeiter des Vermessungstrupps der Canadian Pacific Railway ihr Lager am Pipestone River aufschlugen. Tom Wilson und seine Begleiter vom Stamm der Stoney Indianer hörten in einer kalten regnerischen Nacht in der Ferne den Lärm einer niedergehender Lawinen. Der indianischen Begleiter der Gruppe, Edwin Hunter, erzählte Wilson, daß dies wahrscheinlich am "See der kleinen Fische" geschehen sei. Wilson beschloss daraufhin, den See zu suchen und nannte in wegen der smaragdgrünen Farbe Emerald Lake.

Lake Louise AB

Bald wurde der See zu Ehren der damaligen Gattin des Generalgouverneurs von Kanada, Prinzessin Louise Caroline Alberta, in Lake Louise umbenannt.

Nach der Fertigstellung der Eisenbahnlinie von Ostkanada nach Vancouver kamen bald die ersten Touristen, die anfangs mit Pferdetrecks in die abgelegeneren Täler der Rocky Mountains gebracht wurden.

Auch heute donnern noch immer die Gletscherlawinen vom Mount Victoria ins Tal herunter.

Chateau Lake Louise

Lake Louise AB - Fairmont Chateau

Die schlossartig anmutende Architektur des ehemaligen Hotels der kanadischen Eisenbahngesellschaft erinnert an die Gründungszeiten des westlichen Kanada´s und steht an der Stelle wo Tom Wilson den See zum erstenmal erblickte.

Lake Louise AB

Das 5 Sterne Luxushotel liegt eingebettet in traumhafte Naturlandschaft beim smaragdgrünen Lake Louise. Er herrscht trotz Regen extremer Betrieb hier.

Überall hektische Bustouristen, so finden wir es eher ungemütlich und fahren zum

Moraine Lake

Banff NP AB - Moraine Lake u Mt. Tonsa

Der von Gletschern gespeiste See liegt im Valley of the Ten Peaks auf einer Höhe von 1.884 m Höhe.

Der Ausblick vom sogenannten Rockpile zierte von 1969-1979 die Rückseite der kanadischen 20 Dollar Bank Note.

Banff NP AB - Moraine Lake

Nachdem wir einen Parkplatz ergattert hatten, folgen wir dem 1,5 km langen Uferweg bis ans Ende und genießen den Blick auf den wunderschön gelegenen See und das Gipfelpanorma.

Wir können uns vorstellen wie toll es mit Sonne gewesen wäre, aber leider hatten wir dieses Glück nicht.

Banff NP AB - Moraine Lake Banff NP AB - Moraine Lake Banff NP AB - Moraine Lake, Mount Bowlen (links), Tonsa und Mount Perren vom Moraine Lake Banff NP AB - Skigebiet Lake Louise

Nach dem kleinen Spaziergang geht es die Stichstraße wieder zurück zum Highway um unsere Fahrt fortzusetzen.

Kurz hinter Lake Louise fahren wir dann auf die schönste Science Rooute in den Rocky Mountains, den Icefields Parkway (Hwy 93). Dieser verläuft 230 km parallel zur kontinentalen Wasserscheide durch das Herz der beiden großen Nationalparks Banff und Jasper.

Den ersten Stopp legen wir dann beim

Herbert Lake

Banff NP AB - Herbert Lake

ein.

Leider bekommen wir auch hier, die Gipfel der Waputik Range und den Mount Temple nur mit einem grauen Wolkenband zu Gesicht. Weiter geht es zum

Hector Lake

xx -

Ungefähr 16 km nördlich von Lake Louise befindet sich der Viewpoint des smaragd-grünen Hector Lake's.

Banff NP AB - Hector Lake

Benannt wurde der See nach Dr. James Hector, der 1858 mit der Palliser Expedition in dieses Tal kam.

Er ist mit 5,23 qkm der zweitgrößte Gletschersee im Banff NP und liegt in einem Tal der Waputik Range zwischen dem Pulpit Peak, Mount Balfour, Crawfoot Mountain und Bow Peak am Bow River.

Auf unserem Weg folgt dann der

Crowfoot Glacier

Er wurde so benannt, weil er früher die Form eines Krähenfußes hatte, bis in den 1930er Jahren eine Zehe abbrach.

Der Crowfoot Glacier liegt am Südende des Bow Lake's beim Crowfoot Mountain.

Banff NP AB - Crowfoot Mountain Banff NP AB - Crowfoot Mountain+Bow Lake Banff NP AB - Crowfoot Glacier Banff NP AB - Crowfoot Glacier

Bow Lake

Der wunderschön eingebettete türkisgrüne 3,21 qkm große Bergsee liegt auf einer Höhe von 1.920 m. Er wird u.a. vom Crowfoot-Gletscher gespeist und fließt durch den Bow River ab. Kurz danach haben wir einen Blick auf den Bow Glacier Falls.

Banff NP AB - Bow Lake Banff NP AB - Bow Lake Banff NP AB - Bow Glacier mit Bow Glacier Falls

Hinter dem Bow Lake steigt der Bow Summit Pass auf 2.069 m an und wir erreichen damit die höchste Stelle des Icefield Parkways. Gleich nach dem Bow Summit Pass erreichen wir eine 400 m lange Stichstraße die zu einem Parkplatz führt. Von da sind es noch ungefähr 10 Gehminuten zum Peyto Lake Viewpoint.

Peyto Lake

Banff NP AB - Peyto Lake

Die Kanadier finden, daß die Form des Sees einem deutschen Schäferhund ähnelt. Der Peyto Lake ist die Quelle des Mistaya River der ihn über ein flaches Tal verlässt, bis er sich in den schmalen Canyon stürzt.

Seine intensiv türkis-blau-grüne Farbe erhält er aus dem Felsstaub, den das abfließende Wasser vom Peyto Gletscher in den See hinein trägt.

Hier werden allem Anschein nach die Touristen mit Bussen herangekarrt. Nachdem man sich dann endlich durchgewuselt hat, bietet sich ein fantastischer Panoramablick über den einzigartigen Peyto Lake und den Mistaya River Canyon. Mistaya stammt aus der indianischen Cree-Sprache und bedeutet "großer Bär".

Schon naht die nächste Busladung mit Japanern und wir suchen schnell das Weite.


Banff NP AB - Bergwelt Icefield Parkway

Entlang des Scenic Highways hat man ständig Ausblicke auf die herrliche noch schneebedeckte Bergwelt und herrliche Bergseen.

Unsere Fahrt führt uns vorbei am

Lower Waterfowl Lake

Banff NP AB - Lower Waterfowl Lake mit Mt. Chephren 3266 m (li), Mt. Epaulette + Kaufmann Peaks (re)

Dieser wird eingerahmt vom 3.266 m hohen Mount Chepren, der an eine ägyptische Pyramide erinnert und daher seinen Namen bekam.

Links daneben liegt der Mount Epaulette und der Kaufmann Peak.

Der North Saskatchewan River schlängelt sich u.a. vorbei am Mount Wilson und Mount Cline.

Im Tal des Saskatchewan River liegt der

Saskatchewan Crossing Viewpoint

legen wir eine kurze Pause ein. Um den großen Parkplatz an der Straßenkreuzung, haben sich ein Motel, ein Restaurant, ein Souvenirshop und eine Tankstelle angesiedelt.

Allerdings wird bei den Preisen der Hunger ganz klein.

Banff NP AB - North Saskatchewan River,  Mount Wilson und Mount Cline Banff NP AB - Saskatchewan Crossing Viewpoint Banff NP AB - Saskatchewan River Banff NP AB - Saskatchewan Crossing

Der Icefields Parkway wird seinem Namen wirklich gerecht. Er verläuft durch eine fantastische Gebirgslandschaft mit vielen Gletschern und Eisfeldern, welche man während der Fahrt bewundern kann. Kristallklare Bergseen, und Wasserfälle runden das Bild ab. Meist ist es möglich ganz nahe heranzufahren, aber es gibt auch genügend Wandermöglichkeiten.

Beeindruckende Gipfel wie der

Banff NP AB - Mount Amery

Banff NP AB - Mt Saskatchewan + Cleopatra Needle (Lighthouse Tower)

Mount Amery (3.335m) und der

Mount Saskatchewan (3342 m) mit Cleopatra's Needle (Lighthouse Tower) begleiten uns auf dem Weg.

Nun steigt die Straße stark an und man kommt an einer steilen Felswand vorbei, an der zahlreiche dünne Wasserfälle herunter plätschern.

Banff NP AB - Weeping Wall

Diese wird

Weeping Wall

(weinende Wand) genannt.

Der widerstandsfähige Palliser-Kalkstein ist mit 350 Millionen Jahren eine der jüngsten Gesteinsarten entland des Parkways.

Der Sunwapta Pass ist mit 2.035 Metern Höhe der 2. höchste Pass auf unserer Strecke.

Banff NP AB - Mount Erasmus + Mount Survey

Banff NP AB - Cirrus Mountain

Er führt uns vorbei an tiefen Schluchten und steilen Felswänden, wie den

Mount Erasmus und Mount Survey, sowie durch die Cirrus Mountains.

Etwa auf 2.000 Metern Höhe befindet sich ein Parkplatz mit beeindruckender Aussicht auf die

Bridal Veil Falls

Der 86 Meter hohe Wasserfall stürzt stufenweise in die Tiefe. Um den oberen Abschnitt vom Higway aus zu sehen benötigt man allerdings schon ein Teleobjektiv.

Banff NP AB - Bridal Veil Falls Banff NP AB - Bridal Veil Falls Banff NP AB - Bridal Veil Falls

Der nächste Halt folgt am Parkplatz

Hilda Ridge

Er liegt ungefähr 5 km östlich des Columbia Icefields Tourist Center. Von da genießen wir den Blick auf den Hilda Glacier und leider den etwas von Wolken verdeckten Mount Athabasca (3.491 m), sowie den Hilda Peak.

Banff NP AB - Hilda Glacier u Mount Athabasca Banff NP AB - li: Little Athabasca re: Hilda Peak Banff NP AB - Hilda Glacier, Mount Athabasca (mitte etwas von Wolken verdeckt) re Hilda Peak

Der Sunwapta Pass bildet seit über 60 Jahren die Grenze zwischen dem Banff NP und dem Jasper National Park. Nun verläuft der Icefields Parkway durch den

Jasper National Park - AB

Jasper National Park AB - Sign

Der Jasper Nationalpark in Alberta ist der größte Nationalpark in den Canadian Rocky Mountains und wurde im Jahre 1907 gegründet.

Benannt wurde der Park nach dem Trapper Jasper Hawes, der hier für die North West Company einen Stützpunkt errichtete.

Wir haben Glück und es gibt sogar etwas blauen Himmel, da ist die Welt doch gleich nochmals so schön.

Columbia Icefield

Zwischen dem Mount Columbia und dem Mount Athabaska liegt mit 325 qkm das größte Eisfeld der Rocky Mountains. Es besteht aus acht Gletschern, von denen aber nur drei seiner Gletscher (Athabasca, Dome und Stutfield) vom Icefield Parkway aus zu sehen sind. Die Eisdicke schwankt zwischen 90 und 350 m.

Jasper National Park AB - Columbia Icefield, Athabasca Glacier

An den Athabasca Glacier kann man sogar bis an die Gletscherzunge heranfahren.

Direkt gegenüber hat sich auch das Visitorcenter angesiedelt.

Dort kann man sich Filme ansehen und es wird auch eine Ausstellung über die Geschichte der Region gezeigt.

Jasper National Park AB - Blick v. Sunwapta Pass, Mt. Dome 2 Jasper National Park AB - Dome Glacier Jasper National Park AB - Mount Athabasca Jasper National Park AB - Mount Andromeda

Jasper National Park AB - beim Columbia Icefield Jasper National Park AB - Mount Athabasca Jasper National Park AB - li: Diadem Peak u re: Mushroom Peak Jasper National Park AB - Mount Athabasca

Jasper National Park AB - Goat

Wir fahren wir den Icefield Parkway weiter und erspähen hoch oben tatsächlich eine Schneeziege.

Jasper National Park AB - Endless Chain Ridge

Trotz fast geschlossener Wolkendecke fällt uns anschließend noch diese interessante Gesteinsformation der

Endless Chain Ridge

ins Auge.

Unsere Fahrt geht weiter nach Norden und folgt dem Lauf des Sunwapta River flussabwärts, bis eine kurze Stichstraße abzweigt zum Parkplatz -

Sunwapta Falls

Der Wasserfall erhielt seinen Namen von den Stoney Indianern und heißt übersetzt turbulentes Wasser. Interessant ist der Sunwapta Falls nicht wegen seiner Höhe, sondern durch den Wechsel des ruhig fließenden Wassers das plötzlich schäumend in eine tief eingeschnittene schmale Schlucht stürzt.

Jasper National Park AB - Sunwapta Falls Jasper National Park AB - Sunwapta Falls Jasper National Park AB - Sunwapta Falls Jasper National Park AB - Sunwapta Falls

Der Sunwapta River mündet kurz danach in den Athabasca River, dem wir dann folgen werden.

Sunwapta Falls Rocky Mountain Lodge

Jasper National Park AB - Totem Pole

Jasper National Park AB - Totem Pole

Weit und breit nur Natur, da liegt eingebettet in die majestätischen Catacomb Mountains diese Unterkunftsanlage.

Wir brauchen zwar kein Quartier, aber die Totem's sind uns allemal einen kurzen Halt wert.

Kurz danach folgt die nächste Überraschung -

Jasper National Park AB - Bär

wir haben in diesem Urlaub das Glück, Bären in freier Wildbahn vor das Objektiv zu bekommen.

Jasper National Park AB - Bär

Dieses Erlebnis hatten wir auf den bisherigen Reisen nie.

Obwohl zwar das Wetter nicht so ganz mitspielte, ist es heute wirklich eine kurzweilige Fahrt.

Schon erwartet uns ein weiterer Wasserfall -

Athabasca Falls

Der breite Athabasca River stürzt sich hier über einen Felsvorsprung in eine 25 m tiefe abgründige Schlucht und bietet ein spektakuläres Naturschauspiel.

Jasper National Park AB - nahe den Athabasca Falls Jasper National Park AB - Athabasca Falls Jasper National Park AB - Athabasca Falls Jasper National Park AB - bei den Athabasca Falls

Jasper National Park AB - Athabasca Falls Jasper National Park AB - Athabasca Falls Jasper National Park AB - Athabasca Falls Jasper National Park AB - Athabasca Falls Jasper National Park AB - Athabasca Falls

Bei km 199 geht es links ab auf den Highway 93A und direkt nach dem wir abgebogen sind kam links ein Parkplatz. Von hier führte uns ein kurzer Weg zu den Athabasca Falls, die hier tosend 23 Meter in die Tiefe stürzen.

Bei der Straßengabelung folgen wir dem Highway 16 oder auch Yellowhead Highway genannt nach Westen und verlassen den Jasper National Park.

Auf der Passhöhe liegt die Staatsgrenze, wir verabschieden uns vom Bundesstaat Alberta und sind wieder in British Columbia. Hier gilt die Pazifik Standard Time und wir gewinnen eine Stunde. Diese können wir bei der heutigen langen Strecke gut gebrauchen.

Es folgt der

Mt. Robson Provincial Park BC - Sign

Mt. Robson Provincial Park - BC

Der Mount Robsen ist mit einer Höhe von 3.954 m der höchste Berg der kanadischen Rocky Mountains.

Da aber heute leider alles von den tiefen Wolken eingehüllt ist, halten wir uns hier nur kurz auf.

Ja, wer steht denn da in dem wunderschönen Margeritenfeld und macht mal nicht Jagd auf blaue Flecken am Himmel, sondern auf's Wild?

Mt. Robson Provincial Park BC - Erich auf der Jagd Mt. Robson Provincial Park BC - Wapiti-Hirsch Mt. Robson Provincial Park BC - Wapiti-Hirsch Mt. Robson Provincial Park BC - Margeritenfeld

Nach gut einer halben Stunde kommen wir am

Mt. Robson Provincial Park BC - Yellohead Lake

Yellowhead Lake

vorbei und machen einen kurzen Fotostopp, da doch tatsächlich die Sonne hinter den Wolken hervorblinzelt.

Kurz danach folgt noch der

Moose Lake

Mt. Robson Provincial Park BC - Moose Lake

Mt. Robson Provincial Park BC - Moose Lake

Dieser ist mit über elf Kilometern Länge und 1,9 km Breite der größte See im Park. Durch ihn fließt der Fraser River.

Wir erfreuen uns noch an der schönen Spiegelung und brechen auf zum Endspurt der heutigen Tagestour.

An der Kreuzung zum Hwy 5 ist dann eine Straßensperre aufgebaut. Wir werden gefragt wo wir hinwollen und ob wir eine Zimmerreservierung haben, ansonsten ist eine Weiterfahrt nach Süden nicht möglich. Zum Glück hatten wir in

Valemount - BC

unser Zimmer im Super 8 vorgebucht, denn heute ist der ganze Ort ausgebucht.

Morgen soll es eigentlich weitergehen nach Kamloops, aber ob das klappt ist noch nicht sicher, da auf der Straße bei Clearwater ein Laster umgestürzt ist. Man hofft daß bis morgen mittag die Straße geräumt ist. Eine andere Verbindung gibt es nicht.

Ich verstehe zwar nicht recht, daß man mehr als 16 Stunden braucht um eine Straße freizuräumen, aber was kann man schon machen? Nur doof, da ja unsere weiteren Übernachtungen bereits gebucht sind und hier dann auch nichts frei wäre. Näheres konnte ich allerdings nicht herausbekommen.

Im Hotel durfte sich Erich dann als Küchenchef betätigen, denn es hatte kein Restaurant mehr offen. Hier ist scheinbar schon um 20 Uhr Schluß, aber wir haben ja eine eiserne Reserve mit Fertiggerichten im Auto und eine Mikrowelle ist zum Glück vorhanden. Es hat geschmeckt und ein Gläschen Rosé gabs auch noch dazu.

Nach einem erlebnisreichen Tage gehen wir dann schlafen, mit der Hoffnung morgen weiterreisen zu können.

 

zurück zum 18. Tag weiter zum 20. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional