Flagge Washington Flagge Washington
27. Tag - Montag - 18. Juli 2011
Route Federal Way /WA - Olympia /WA
Wetter 59 F, sonnig mit Wolken
Meilen 123 km 198
Übernachtung Governors Inn $ 109,16
Bemerkung 2 QB abzüglich $50 Coupon
Restaurant Izzy's Olympia $ 23,24
Bemerkung o.k., aber das letzte Izzy's war besser
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Federal Way - WA

Nachdem das Wetter heute besser ist, haben wir mal wieder die Planung etwas geändert. Nach dem Frühstück fahren wir nochmals nach

Seattle - WA

Seattle WA - Columbia Center + Seattle Municipal Tower

um vielleicht doch noch an ein paar Fotos mit blauem Himmel zu kommen.

Der Blick von der Autobahn auf das Columbia Center und den Seattle Municipal Tower sieht im Gegensatz zu gestern doch gleich anders aus.

Ich hatte im Internet gelesen, daß es vom Bhy Kracke Park am Queen Hill eine besonders gute Aussicht geben soll. Den haben wir gestern leider vergeblich gesucht. Dabei sind wir teilweise durch einige Straßen geirrt. Straßen.... manche verdienten den Namen wohl nicht. Sie waren mehr als schmal, löchrig bis unpaved. Da sie meist einspurig und recht steil sind und damit recht unübersichtlich hofften wir nur, daß nicht auf einmal ein anderes Auto überraschend vor uns steht.

Dabei entdeckten wir, daß der Blick von der Warren Ave / Ward Street ganz gut sei. Nachdem es aber regnete war nichts mit vernünftigen Foto's, so wollten wir es heute nochmals versuchen.

Seattle WA - Blick vom Queen Hill

Als wir etwas Akrobatik machten, um die störenden Stromkabel zu umgehen, lud uns doch tatsächlich ein Anwohner ein, auf seine etwas höher gelegene Terrasse zu kommen. Der Platz wäre wirklich optimal gewesen, doch es zog eine Dunstschwade nach der anderen vorbei.

Seattle WA - Blick vom Queen Hill

Der freundliche Herr gab uns dann den Tipp es beim nahe gelegenen Kerry Park zu versuchen.

Aber auch hier das gleiche Ergebnis, so schauen wir uns halt erstmal in der Downtown um.

Olymic Sculpture Park

2901 Western Avenue - tägl. geöffnet von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang - Eintritt frei

Der im Herbst 2006 eröffnete Skulpturen-Park gehört zum Seattle Art Museum, das auf diese Weise seine Kollektion ins Freie bringt und sie der Öffentlichkeit bei einem Spaziergang durch das Herz der Stadt anbietet.

Seattle WA - Olymic Sculpture Park, Father and Son Fountain

Ein schönes Beispiel ist die Father and Son Fountain. Geschaffen wurde der Brunnen von der international anerkannten Künstlerin Louise Joséphine Bourgeois.

Die aus rostfreiem Stahl gefertigten Statuen von Vater und Sohn reichen sich die Hände ohne sich jedoch zu berühren.

Beide sind gleichzeitig selten zu sehen, da im stündlichen Wechsel eine der Figuren vom sprudelnden Wasser des Springbrunnens verdeckt wird. Für den Fontainenwechsel schlägt am Beginn der Stunde eine Glocke.

Seattle WA - Bell Harbor Beacon

Bell Harbor Beacon

Pier 66 - Alaskan Way

Dieser 35 feet hohe Stahl- und Aluminium Tower wurde von dem Künsler R.M. Fisher 1996 geschaffen.

Seattle WA - Bell Harbor nahe Cruise Terminal, MV Dirona + Anthony's Restaurant

Der in der Nacht beleuchtet Turm ist in unmittelbarer nähe des Cruise Terminals zu finden.

Wir genießen noch die Aussicht auf den Hafen und die private Yacht Dirona, eine Nordhavn 52 vor dem Anthony's Restaurant.

Ivar Feeding the Gulls

Alaskan Way & Madison Street

Seattle WA - Ivar Feeding the Gulls

Die Bronze-Skulptur hat Richard Beyer gefertigt zur Erinnerung an den "Köng der Waterfront" Ivar Haglund.

Haglund begann als Volkssänger und gründete 1938 Seattle's erstes Aquarium am Pier 54 mit einem Fisch und Chips Stand.

1946 eröffnete er das renommierte Restaurant Acres of Clams. Auch danach sang er immer noch auf der Bühne, im Radio und auch auf der Straße.

Als man 1965 mit dem 4. Juli-Feuerwerk über der Elliott Bay begann, wurde er zur Legende. 1976 kaufte Ivar Haglund den Smith Tower. 1985 erlag er mit 79 Jahren einem Herzinfarkt, als er von seinem Bett aufstand.

Historical Marker

Alaskan Way

Seattle WA - Historical Marker Alaskan Way

Hier begann zur Jahrhundertwende die Puget Sound Navigation Co., unter der Leitung von Joshua Green als Pioneer, mit dem großen Fähren System und trug damit wesentlich zum Wachstum von Seattle bei.

Hier starteten im Jahr 1888 die regelmäßigen Fährverbindungen von der "Stadt von Seattle" nach West Seattle.

Der Marker wurde errichtet am National Maritime Day in 1958.

McRory's Clock

Occidental Avenue / South King Street (Pioneer Square District)

Seattle WA - McRory's Clock

Diese schöne Uhr wurde 1905 von Joseph Mayer gebaut und stand ursprünglich in der Downtown an der First und Union.

Anschließend hatte wechselte sie mehrmals den Besitzer.

1992 wurde die Uhr von F.X. McRory Bar und Restaurant erworben und fand auf dem Bürgersteig vor dem Restaurant ihren jetzigen Standort.

CenturyLink Field

2nd Ave. S. & King St.

Seattle WA - CenturyLink Field, "Earth Dialogue"

Zum Stadion wurde ja gestern schon geschrieben. Heute dürfen wir es mal mit blauem Himmel bewundern.

Das Kunstwerk in der Mitte mit dem Titel "Earth Dialogue" wurde geschafften von Bob Haozous.

Die vier lackiertem Stahlscheiben von unten nach oben stehen für: Stadtansicht, grün für Leben, die Sonne und Wolken.

The Columbia Center

701 Fifth Avenue - kostenlose Aussicht im 40. Stock bei Starbucks, im 73. Stock $ 5 - Mo - FR bis 16:30 !!

Seattle WA - links Smith, re: Columbia Center

Das Columbia Center wurde 1985 fertiggestellt und ist mit 285 m Seattle's höchstes Gebäude. Für die 76 überirdischen und 7 unter- irdischen Etagen gibt es 46 Aufzüge.

Der heutige Namen war auch der erste, dazwischen hieß der Wolkenkratzer: Columbia Seafirst Center und Bank of Amerika Tower.

Im 73. Stockwerk gibt es ein Observationsdeck (innen). Es bietet zwar keine 360 Grad Sicht, aber der Blick nach unten zum Smith Tower, das Space Needle, Puget Sound und auf vieles der Stadt ist es sicher wert. Bei klarer Sicht ist es sogar möglich den Mt. Rainier zu sehen.

Seattle WA - li: Columbia Center + re: Municipal Tower

Das alles für 5 Dollar (55+ nur $ 3). Allerdings ist die Auffahrt nur möglich während der Bürozeiten Montag - Freitag und es schließt um 16:30 Uhr!

In den oberen zwei Stockwerken befindet sich der Columbia Tower Club mit einer Bar, einem Restaurant, einer Bibliothek und mehreren Tagungsräumen.

Ein unterirdischer Weg verbindet das Columbia Center mit dem

Seattle Municipal Tower

700 Fifth Ave

Seattle WA - Mitte: Municipal Tower

Das Gebäude (in der Mitte) hieß früher AT & T Gateway Tower, bzw. Key Tower und gehört zum Civic Center Komplex.

Der 57stöckige, postmoderne Stahltower erreicht eine Höhe von 220 Metern und wurde 1990 fertiggestellt.

In der S. King Street füttern wir die Parkuhr und drehen eine Runde zu Fuß. Nachfolgend ein paar unserer Eindrücke.

Chinatown Gateway "Zhong Hua Men"

S. King St and Fifth Ave S

Das Tor ist von traditioneller chinesischer Architektur geprägt. Die drei chinesischen Schriftzeichen auf dem Bogen ausgesprochen als "Zhong Hua Men".

"Zhong Hua" bedeutet Chinesische Staatsangehörigkeit und "Men" bedeutet Gate.

Sehr schön waren auch die bunten Drachen an den Lichtmasten.

Seattle WA - Chinatown Dragoon Seattle WA - Chinatown Gateway "Zhong Hua Men" Seattle WA - Chinatown Gateway "Zhong Hua Men" Seattle WA - Chinatown Dragoon

King Street Station

303 South Jackson Street

Seattle WA - King Street Station

Die King Street Station diente von seiner Eröffnung 1906 -1971 der Great Northern Railway und Northern Pacific Railway.

1971 übernahm Amtrak den Bahnhof mit der schönen Eingangshalle, dem sogenannten Compass Room.

Der 74 Meter hohe Turm mit einer Uhr an jeder Seite wurde nach dem Vorbild der Campanile am Markusplatz in Venedig gebaut.

Wenn man sich umdreht hat man den Blick auf - (von links nach rechts)

Seattle WA - Blick v.d. King Street Station

Smith Tower - Details siehe gestern
Wells Fargo Center - (175m, 47 Stockw. 1983 fertiggestellt)
Safeco Plaza - oder 1001 Fourth Avenue Plaza, bzw. Seattle-First National Bank Building (192m, 50 Stockw., 1969 fertiggestellt) davor:
Fourth and Madison Building (IDX Tower) 156 m 40 Stock, 2002, davor:
Frye Appartments (altes Geb. hinter The Lofts)
Union Bank of California Center (163m, 42 Stockwerke, fertiggestellt 1973)
Columbia Center - Details s.o, davor: King County Courthouse (re v. Frye)
Seattle Municipal Tower - Details s.o.

Kasuga Lantern

Uwagimaya at 6th Ave. S. & S. Weller St.

Seattle WA - Kasuga Lantern

Seattle WA - Copper Dragon

Die 18 Tonnen Steinlaterne ist eine Nachbildung einer Kasuga Laterne aus der Zeit als Nara die Hauptstadt von Japan war. Dies war in den Jahren 710-784 und Nara hieß damals Heijo-kyo.

Hier steht auch ein weiteres Kunstwerk aus Kupfer -

Copper Dragon

St. James Cathedral

804 Ninth Avenue

Seattle WA - St. James Cathedral

Der Grundstein für die Kathedrale wurde 1905 gelegt.

Am 15. Dezember 1907 werden die Türen der neuen Kathedrale zum ersten Mal geöffnet. Der Anlass ist ein Orgelabend von Dr. Franklin Sawyer Palmer. Als erstes Stück auf der neuen Orgel wurde Bachs Fantasie und Fuge in G-Moll gespielt.

Im Jahre 1916 kollabierte der 12 m hohe Dom unter der Schneelast und die Kathedrale wurde für die Renovierung ein Jahr lang geschlossen. Der Dom wurde nicht wieder hinzugefügt, dafür wurden die Klarglasfenster durch bunt gemalte Fenster der Bostoner Firma Charles Connick ersetzt.

1992 wurde durch Brandstiftung die Kapelle und Sakristei verwüstet und es entstand ein Sachschaden von 1 Mio Dollar.

Am 24. Dezember 1999 zu Beginn der Mitternachtsmesse fand die zeremonielle Öffnung der neuen Bronzetüren des deutschen Künstlers Ulrich Henn statt.

Am 22. Dezember 2007 wurde der 100. Jahrestag der Kathedral-Einweihung gefeiert.

German Club / Assay Office

609 Ninth Ave

Seattle WA - German Club / Assay Office

Thomas Prosch, ein bekannter Zeitungsverleger, bürgerlichen Führer und Sekretär der Chamber Of Commerce in Seattle, erbaute 1868 das zweistöckige Italianate Gebäude mit Büros und einer Unterhaltungshalle.

Im Jahr 1898 beschloss die Bundesregierung, daß es einer Prägeanstalt in Seattle bedarf, um die großen Mengen an Gold welche aus dem Yukon-Territorium in die Stadt kamen, zu wiegen und zu bewerten.

Als die Goldeinlagen zurückgingen, wurde die Prägeanstalt 1935 geschlossen. Bis zum zweiten Weltkrieg war es das Deutsche Haus und war der Treffpunkt für die Deutsch-Amerikaner.

Während des Krieges wurde es von einer Frauenorganisation übernommen und renoviert. Nach dem Krieg wurde es wieder an die deutsch-US-amerikanischen Besitzer zurückgegeben.

Heute ist der deutsche Klub nur für Mitgliedsorganisationen, gelegentliche Mieter, deutschen Sprachunterricht und Treffen mit Politikern offen.

Trinity Parish Church

Ecke James St. / Eighth Ave.

Seattle WA - Trinity Parish Church

Nachdem die ursprünglich hölzerne Kirche ebenfalls 1889 dem großen Brand zum Opfer fiel, baute man sofort eine Steinkirche im Stil englischer Neugotik als eine architektonische Hommage an die englische Herkunft des Glaubens.

1902 wurde das Gotteshaus fast vollständig bei einem weiteren Brand zerstört. Der örtliche Architekt John Graham verwendete beim Wiederaufbau die Außenwände, vergrößerte das Querschiff und fügte einen Turm mit Spitze hinzu. Er fügte auch deutsche Bleiglasfenster und einen Altar aus italienischem Marmor ein.

Obwohl nun rundherum moderne Highways, Büros und Wohnungen gebaut wurden, blieb das Kirchengebäude Seattle bisher als Bestandteil architektonischer und religiöser Geschichte erhalten.

Central Library

1000 4th Avenue 

Seattle WA - Central Library

Architekt Rem Koolhaas entwarf diesen äußerst sehenswerten Bibliotheksbau, in den 10.000 rautenförmige Isolierglaspaneele in die Konstruktion eingehängt wurden.

Die Fassade zeigt sich als riesiges Rhombengitter. Mit ihren geneigten Trägern sorgt die aufwendige Stahlkonstruktion für einen markanten Auftritt und dient zugleich dem Schutz bei Erdbeben.

Seattle WA - Fountain of Wisdom

Es lohnt sich auch die Besichtigung der Innengestaltung.

Vor der Bibliothek befindet sich die

Fountain of Wisdom

Der Bronzebrunnen wurde von George Tsutakawa geschaffen.

1201 Third Avenue

1201 3rd Ave

Seattle WA - 1201 Third Avenue

Hier sehen wir den zweithöchsten Wolkenkratzer und das erste im postmodernen Stil gebaute Hochhaus von Seattle.

Er wurde 1988 nach einer Bauzeit von nur 18 Monaten fertiggestellt als Washington Mutual Tower.

Das die Skyline dominierden Gebäude ist mit Granit und blauem Glas verkleidet. Mit seinen 55 Stockwerken hat es eine Höhe von 235 m und wurde für den Baustil mehrfach ausgezeichnet.

Es war der Hauptsitz des Finanzunternehmens Washington Mutual bis es 2006 in das WaMu Center (Russel Investments Center) umzog. Bei der Finanzkrise 2008 brach das Unternehmen zusammen.

In der Plaza sind Restaurants und Geschäfte, sowie eine Konzertbühne für outdoor-Entertainment, Brunnen, Skulpturen und gemütlichen Sitzgelegenheiten.

Cobb - Building

1301 Fourth Ave.

Seattle WA - Cobb - Building

Das Backsteingebäude ist elf Stockwerke hoch und am oberen Rand mit Terrakotta Ornamenten verziert, wie den Kopf von Chief Seattle. Die unteren Etagen sind ebenfalls mit Terrakotta verkleidet.

Es ist das einzig erhaltene Beispiel für ein ursprünglich geplantes Einkaufzentrum in Seattle welches eine Stadt in der Stadt sein sollte.

Der Howells und Stokes Metropolitan Tract Plan von 1907 war, die größte Entwicklung einer Innenstadt zu dieser Zeit in den Vereinigten Staaten durchzuführen.

Der Plan enthielt ein Kaufhaus, Büros, ein Hotel, Wohnungen und eine kleine Plaza. Alle sollten in einem ähnlichen Stil und Maßstab gebaut werden. Von den zehn geplanten Bauwerken wurden letztendlich aber nur 5 realisiert.

Coliseum Theater

500 Pike Street - Kreuzung Pike St./Fifth Ave

Seattle WA - Coliseum Theater

Das Coliseum Theater ist ein frühes Beispiel für die großen, luxuriös eingerichteten Film-Theater.

Es wurde entworfen von B. Marcus Priteca, dem offiziellen Architekten des Varieté Magnaten Alexander Pantages.

Zum Beginn der Stumm-Film-Ära in 1915 eröffnet, war es das erste Theater in Seattle, welches ausschließlich für Filmvorführungen gebaut wurde.

Seattle WA - Washington State Convention Center

Nach dem großen Kinosterben, wurde es innen umgebaut und heute von dem Bekleidungsgeschäft Banana Republic genutzt.

Sehr schön wirkt auch der Übergang vom

Washington State Convention Center

Ecke Eighth Avenue und Pike Street

Noch ein paar weitere, die Skyline prägende Wolkenkratzer finden unsere Aufmerksamkeit.

City Centre

Seattle WA - City Centre

1420 Fifth Ave

Der Wolkenkratzer City Centre mit der interessanten Glasfassade hatte auch bereits mehrere Namen, so hieß er bei der Fertigstellung 1989 Pacific First Centre und dann US Bank Centre.

Das 44stöckige, postmoderne Gebäude hat eine Höhe von 177 m. Neben diversen Läden sind dort viele Büros untergebraht.

Seattle WA - Two Union Square

Two Union Square

601 Union Street - Ecke Sixth Ave / Union Street

Der 56stöckige Wolkenkratzer wurde 1989 fertiggestellt. Mit seinen 226 Metern Höhe ist es das 3.höchste Gebäude in Seattle.

Eine unterirdische Halle verbindet es mit dem Hilton Hotel und dem Rainier Square, in dem sich ein Shoppingcenter befindet.

Russel Investments Center

Seattle WA - Russel Investments Center

Seattle WA - Blick von der Union Street zum Waterfront Park

1301 Second Avenue

Die Detailbeschreibung zum ehemaligen WaMu Center ist im gestrigen Bericht zu finden.

Bild rechts:

Hier faszinierte uns der Blick von der Union Street zum Waterfront Park.

The Fourth and Blanchard Building

2101 Fourth Avenue

Seattle WA - The Fourth and Blanchard Building

Die Einheimischen nennen das Gebäude auch "Darth Vader".

Das 1979 fertiggestellte Hochhaus hat zwar nur 25 Etagen und eine Höhe von 105 Metern, besticht aber durch die bemerkenswerte Architektur.

Die Form wurde gewählt um die Einsicht von den benachbarten Hochhäusern für die Mieter zu minimieren.

Chief of the Suquamish Statue

Tilikum Place - Fifth Ave., Denny Way und Cedar Street

Seattle WA - Chief of the Suquamish Statue

Der lokale Bildhauer James Wehn erstellte diese akribisch recherchiert Bronzestatue des Chief Sealth.

Der Häuptling wurde um 1783 auf Blake Island im Puget Sound geboren. Nach ihm wurde die Stadt benannt. "Seattle" entstand durch die falsche Aussprache der Pioniere.

Die persönliche Beziehung zwischen David Swinson Maynard und ihm trugen wesentlich für die erfolgreiche Gründung der Stadt bei.

Unterhalb der Statue ist ein Granit-Sockel mit zwei bronzenen Bärenkopf Ornament Brunnen und eine Gedenktafel.

Am 13. November 1912 enthüllte Chief Sealth Ur-Ur-Enkelin Myrte Loughery, die Skulptur, welche an die Beziehungen zwischen der American Indians of Puget Sound und die ankommenden europäisch-amerikanischen Siedler erinnern soll.

Gleich gegenüber befindet sich das Mural

Fat City

508 Denny Way

Seattle WA - Mural Fat City

George Taylor baute 1914 "The Chief Seattle Garage". Es war die am Besten ausgestattete KFZ Werkstatt in Seattle.

Zusätzlich druckte er noch eine Zeitung mit lokalen Nachrichten und pries dort die Vorzüge seiner Garage an.

Nach 60 Jahren wurde das Gebäude zum Earl Shieb Paint Shop. 1994 wurde das Gebäude als das neue Zuhause für das Unternehmen Fat City Car gekauft und anschließend renoviert.

Fat City wurde im Jahr 1995 als eine moderne europäische Autoreparaturwerkstatt eröffnet. Trotzdem behielt sie den einzigartigen Charakter, den die Kunden seit fast 90 Jahren so liebten.

Pacific Science Center

200 Second Ave North

Seattle WA - Pacific Science Center

Das Pacific Science Center wurde von Minoru Yamasaki für die Weltausstellung 1962 als U.S. Science Pavilion gebaut. Es ist ein Komplex von mehreren Gebäuden umgeben von fünf 110 ft hohen reflektierenden Bögen.

Eine der beliebtesten Exponate auf der Messe war das Boeing Spacarium, die eine realistische Reise durch den Raum, auf der damals größten Leinwand der Welt zeigte. Dies war der Beginn von heutigen IMAX-Theatern.

Heute ist das Pacific Science Center eines der größten Wissenschaftsmuseen der Welt. Es beherbergt u.a. auch 2 IMAX-Theater, eine Laser-Kuppel, ein Schmetterlingshaus und ein Planetarium.

Space Needle

400 Broad Street - Observationstower $19 p.P. bzw. für 2 Auffahrten innerhalb 24 Std. $26 p.P.

Seattle WA - Space Needle

Die Weltausstellung von 1962 bescherte der Stadt den Park und das heutige Wahrzeichen, die 184 m hohe Space Needle.

Vom Observationsdeck in 158 m Höhe hat man einen 360° Rundumblick.

Seattle WA - Space Needle

Bei passenden Wetterbedingung reicht dieser nach Süden zum schneebedeckten Mt. Rainier, zu den Cascade Mountains im Osten, die Olympics im Westen und natürlich auf die Skyline der Stadt.

Key Arena

401 1st Avenue North

Seattle WA - Key Arena

Das Gebäude wurde von dem Architekten Paul Thiry für die Weltausstellung des Washington State Pavillon's entworfen.

Nach der Messe wurde es ein NBA-Stadion. Obwohl es durch mehrere größere Renovierungen gegangen ist und sogar eine vollständige Renovierung in den späten 1990er Jahren erfuhr, ist es immer noch dem Ursprunsbau sehr ähnlich.

Es ist heute die Heimat von den Seattle Storm Basketball-Team WNBA + Seattle Supersonics NBA.

Sicher gäbe es noch viel mehr zu sehen, aber uns rennt die Zeit davon. Wir wollen nochmals unser Glück am Viewpoint vom

Kerry Park

Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint

W.Highland Drive & 3rd Ave. W.

versuchen, vielleicht klappt es ja mit einer guten Sicht zur späten Mittagszeit.

Naja, es war schon einiges an Geduld gefragt, da ständig große Wolkenfelder vorbeizogen, aber irgendwie schafften wir es dann doch noch die gewünschten Bilder zu erhalten.

Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint

Am Viewpoint befindet sich die Skulptur Changing Form der Künstlerin Doris Chase und würde den Bildern einen schönen Rahmen geben.

Allerdings gestaltete sich auch das etwas problematisch, wenn laufend Touristenbusse ankommen und einem ständig irgendwelche Personen ins Bild laufen oder es sich auf der kleinen Mauer bequem machen, nachdem sie selbst ihre Fotos im Kasten haben.

Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint, SBX - Sea-Based X-Band Radar Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint

Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint Seattle WA - vom Kerry Park Viewpoint

Seattle WA - Queen Ann Avenue Nord

Dann müssen wir aufbrechen, wollen wir doch heute noch nach Olympia fahren, wo unser gebuchtes Zimmer auf uns wartet.

Der Weg führt uns über die Queen Ann Avenue Nord, vorbei am

T.S. Mc Hugh's

21 Mercer Street

Seattle WA - T.S. Mc Hugh's

Das Irish Pub & Restaurant mit den roten Schaufenstern und den bunten Blumenkästen davor fällt uns gleich ins Auge.

Die vier irischen Pub Zeichen sind nachts beleuchtet.

Die Wände des Gastraums sind dekoriert mit gerahmten irischen Drucken, Zeichnungen und Karikaturen.

Bei der Weiterfahrt entdecken wir durch Zufall noch den

Dr. José Rizal Park

1008 12th Avenue South

Seattle WA - Skyline vom Dr. José Rizal Park

Hier haben wir eine wirklich gute Sicht auf die Skyline und Puget Sound.

Der Park hatte den Vorteil, daß es erstens nicht so dunstig war - und wir uns zudem fast alleine hier aufhielten.

Seattle WA - Skyline vom Dr. José Rizal Park Seattle WA - Puget Sound vom Dr. José Rizal Park Seattle WA - Puget Sound vom Dr. José Rizal Park Seattle WA - Skyline vom Dr. José Rizal Park

Mit diesen Bildern verabschieden wir uns endgültig von Seattle

Seattle WA - vom Dr. José Rizal Park, Straßengewirr - li seneco Stadion - re Qwest Event Center Seattle WA - Skyline vom Dr. José Rizal Park Seattle WA - Skyline vom Dr. José Rizal Park Seattle WA - Skyline vom Dr. José Rizal Park

und fahren auf direktem Weg nach

Olympia - WA

Olympia WA - State Capitol

Dort kommen wir gleich beim Washington State Capitol vorbei. Für einen Besuch sind wir aber zu spät dran und werden das dann Morgen nachholen.

Olympia WA - Capitol Lake

Noch einen Blick auf den Capitol-Lake und die Budd Bay, dann fahren wir zum nahegelegenen Governors Hotel, wo wir unser Zimmer vorgebucht hatten.

Die Dame am Checkin ließ sich bei Ihrem privaten Telefongespräch nicht aus der Ruhe bringen - also war Warten angesagt. Wir bekamen ein Zimmer im 5 Stock, aber weit und breit kein Kofferkuli.

So fuhren wir erst einmal zum Dinner ins Izzys Restaurant. Waren wir in Redmond/OR von der Kette super begeistert, war in Kelso/WA das Angebot nicht mehr so groß - und hier gab es dann noch weniger Auswahl. Auch machte das Personal einen leicht überforderten Eindruck. O. k. wir waren satt und fuhren zurück zum Hotel.

Zwischenzeitlich gab's auch einen Kofferwagen. Also mit Gepäck hoch ins Zimmer und da dann gleich die nächste Überraschung.

Erst freuten wir uns, daß das zimmerhohe Fenster einen schönen Ausblick zum Capitol Lake hatte. Nur leider ließ sich das Fenster werder öffnen noch ganz schließen, da der Rahmen total verzogen war. Als ich dann auch noch Handtücher vermißte ging ich zur Rezeption.

Sie hätte kein anderes Zimmer frei, würde aber den Service schicken. Die Dame kam dann auch nach weiteren 45 Minuten. Klar daß sie auch nicht in der Lage war, das Fenster in den Rahmen zu bringen. Sie telefonierte mit der Rezeption und auf einmal sollten wir umziehen. Dazu hatten wir allerdings auch keine Lust mehr, da wir in der zwischenzeit unsere Utensilien ausgepackt, bzw. den Kühlschrank gefüllt hatten.

Nachdem es zum Glück nicht regnete, konnten wir für eine Nacht mit dem halboffenen, defekten Fenster leben. Wie wir am nächsten Tag feststellten, gab es mehrere Zimmer mit diesem Problem.

Versteht sich von selbst, das die Wlan-Verbindung auch nicht funktionierte... Also der wohlklingende Name des Hotels läßt mehr vermuten, als geboten wird.

Zu guter Letzt gab auch noch unser Stativ den Geist auf, so sind die Nachtaufnahmen auch nicht gelungen. Aber den schönen Ausblick auf das beleuchtete Capitol behalten wir in Erinnerung.

 

zurück zum 26. Tag weiter zum 28. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional