Flagge Oregon Flagge Oregon
33. Tag - Sonntag - 24. Juli 2011
Route Halsey OR - Brownsville OR - Newport OR - Seal Rock Statepark - Oregon Coast - Florence OR - Oregon Dunes NRA - Dean Creek Elk Viewing Area OR - Kellogg OR - Roseburg OR
Wetter 67 F, blauer Himmel dann grau in grau und teils recht feucht,
Meilen 254 km 408
Übernachtung Super 8 Roseburg $ 71,32
Bemerkung 1 KB expedia abzgl. $ 50 Coupon
Restaurant McDonald Roseburg $ 7
Bemerkung  
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Halsey - OR

Wir bekamen gestern beim Checkin einen Coupon für das Frühstück im Restaurant. Wir entschieden uns für Bacon mit Rührei und Hash Browns, dazu gab es Toast nach Wahl, Kaffee oder Tee und Orangensaft. Alles wurde frisch zubereitet und heiß serviert.

Wir waren ganz überrascht über diesen kostenlosen und freundlichen Service und das in einem Travelodge. Hier paßte wirklich alles.

Wir fahren noch kurz in die nahegelegene historische Kleinstadt

Brownsville - OR

Brownsville OR - 1846 Pioneers Hugh und Clarissa Brown

die uns gestern Abend ganz gut gefiel, aber für Fotos es bereits zu dunkel war.

Brownsville OR - First Baptist Church

Das gepflegte Brownsville im südlichen Willamette Valley ist eine Kleinstadt mit knapp 1700 Einwohnern und wurde in den 1840er Jahren gegründet.

In der Mainstreet befinden sich einige recht gut erhaltene Häuser aus den Jahren von 1880 bis 1920.

Hier ein paar unserer Eindrücke.

Brownsville OR - Moyer House (1881 Brownsville OR - Randys Mainstreet Coffee Brownsville OR - Coca Cola Mural Brownsville OR - Mainstreet + Carlson Hardwarestore und Masonic Lodge

Dann machen wir uns auf den Weg zur Oregon Küste.

Brownsville OR - Truthahngeier

Brownsville OR - Truthahngeier

Ein Schwarm von Truthahngeiern läßt uns dazwischen noch kurz anhalten.

Wir freuen uns über den schönen blauen Himmel, doch je näher wir nach

Newport - OR

kommen, wird die Freude getrübt. Alles grau in grau, kennen wir ja nun schon.

Newport OR - Welcome

Eigentlich wollten wir ja gestern in Newport übernachten, aber die extrem hohen Preise haben mich dann davon abgehalten, worüber wir jetzt froh sind.

Newport OR - Mural

Das Fischerstädtchen Newport an der Mündung des Yaquina Rivers wurde offiziell am Unabhängigkeitstag 1866 gegründet.

Newport OR - Mural

Trotz leichtem Regen herrscht hier reger Betrieb, was die Parkplatzsuche nicht einfacher macht.

Im Frühling und Herbst soll man hier die Grauwale auf ihrer Wanderung beobachten können, aber wir haben ja gerade Juli.

So wollen wir mal Ausschau halten nach Seelöwen die hier das ganze Jahr über liegen sollen, hatten aber bei der Suche danach kein Glück.

So bleibt es für uns bei ein paar Schnappschüssen der vielen Mural's.

Newport OR - Mural Newport OR - Mural Newport OR - Mural Newport OR - Mural

An der Historic Bayfront am Hafen sind viele kleine Geschäfte und Bars. Von der anspruchsvollen Galerie bis zum eher schmuddeligen Kitschladen ist alles sehr auf Touristen ausgerichtet.

Außerhalb des Aquarium's bekommen wir dann noch ein paar Seesterne zu Gesicht.

Newport OR - Sign Newport OR - Mural b. Aquarium Newport OR Newport OR

Etwa 5 km nördlich würde noch das Yaquina Head Lighthouse auf der gleichnamigen Halbinsel stehen. In Anbetracht des schlechten Wetters verzichten wir darauf und fahren weiter nach Süden.

Im Yaquina Bay State Park befindet sich der historische Leuchtturm

Yaquina Bay Lighthouse

Newport OR - Yaquina Bay Lighthouse

Das Licht auf dem aus Holz erbauten Yaquina Bay Lighthouse leuchtete erstmals am 3. November 1871.

Die Regierung wollte am Cape Foulweather einen weiteren Leuchtturm bauen. Das Baumaterial wurde aber fälschlicherweise drei Meilen nördlich vom Schiff abgeladen und in wenigen Monaten entstand das Yaquina Head Lighthouse.

Newport OR - Yaquina Bay Lighthouse

Als man bemerkte, daß man nun an diesem Küstenabschnitt einen Leuchtturm zuviel hatte und das stärkere Licht des Yaquina Head Leuchtturms das Yaquina Bay Licht überflüssig machte, wurde es am 1. Oktober 1874 wieder gelöscht.

Mit nur knapp 3 Jahren brannte es somit die kürzeste Zeit in der Geschichte der Leuchtfeuer.

Das Gebäude wurde vom US Lifesaving Service als Beobachtungsposten und Unterkunft übernommen. In den 1940er Jahren wollte man das marode gewordene Lighthouse abreißen. Es fand sich jedoch eine Interessengemeinschaft welche die Station restaurierte und ein Museum einrichtete das heute von freiwilligen Helfern liebevoll geführt wird.

Ein besonders markanter Punkt von Oregon's zweitgrößtem Küstenort ist die

Yaquina Bay Bridge

Newport OR - Yaquina Bay Bridge

Mit dem Bau der Bogenbrücke über die Yaquina Bay wurde im Mai 1933 begonnen. Am 6. September 1936 wurde sie dann eingeweiht und ersetzte die bisherigen Fährverbindungen über die Bucht.

Newport OR - Yaquina Bay Bridge

Die 982 m lange Brücke hat 2 Fahrbahnen und beidseitig einen Fußgängerweg. Entworfen wurde sie von dem bekannten Brückenbauer Conde B. McCullough. Die Bridge weist daher viele seiner typischen Architekturmerkmale auf, wie z. B. die neugotischen Türmchen.

Weiter geht die Fahrt in südliche Richtung auf dem Oregon Coast Highway. In

Seal Rock - OR

gibt es entlang der Straße einige Holzschnitzereien und kleine Geschäfte, wie z. B.

Sealine Nautical Shop

10841 NW Pacific Coast Hwy

Da bei Allem was mein Interesse weckt, mein Chauffeur wegen der Kapazität des Kofferraums sein Veto einlegt, bleibt die Kreditkarte geschont.

Seal Rock OR - Sealine Nautical Shop Seal Rock OR - Sealine Nautical Shop Seal Rock OR - Sealine Nautical Shop

Kurz danach beginnt der

Seal Rock State Park - OR

und bietet einige Viewpoint's.

Seal Rock State Park OR

Geheimnisvoll erheben sich die dunkle Felsen aus dem Pazifik, der an diesem stürmischen Tag seine Macht demonstriert.

Auch wenn die Fotos wie schwarz-weiß Bilder aussehen, es sind keine, denn die Stimmung war wirklich so dramatisch.

Auch der übermächtige Elephant Rock, wird wie viele der großen Steine im Pazifik als Brutplatz von Pelikanen und vielen anderen Vögeln bevölkert.

Seal Rock State Park OR- Elephant Rock Seal Rock State Park OR Seal Rock State Park OR Seal Rock State Park OR

Wie fahren weiter durch den Nebel, begleitet von Regen, die Klippen rechts und den Wald links von der Straße. Kurz nach Yachats erreichen wir das

Cape Perpetua - OR

Cape Perpetua OR - Cooks Chasm

Beim Cooks Chasm ist ein großer Parkplatz mit dem höchsten Aussichtspunkt entlang der Central Oregon Coast.

Größere und kleinere, teils spektakuläre Felsen und Inseln ragen aus dem Meer heraus und bieten den Seevögeln Nistplätze an.

Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Cape Perpetua OR - Cooks Chasm

Es ist ein großartiges Naturspektakel, wenn die Wellen mit unglaublicher Wucht an die Felsen prallen.

Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Cape Perpetua OR - Cooks Chasm

Die Seagulls sind sich der Aufmerksamkeit der Besucher sicher und stellen sich fotogen vor die Kameras.

Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Cape Perpetua OR - Seagulls Cape Perpetua OR - Seagulls Cape Perpetua OR - Seagulls

Mit Regenschirm und Kamera bewaffnet, machen wir uns auf den Weg und laufen den Captain Cook Trailhead hinunter.

Spouting Horn

Spouting Horn ist ein sogenannter "Coast Geysir". Entsteht durch eine Welle genug Druck, schiesst aus einem Loch in der Felsplatte wie bei einem Geysir eine Wasserfontäne hoch.

Allerdings braucht man auch hier das Quäntchen Glück um das Narturschauspiel in voller Pracht zu erleben. Da wir, wie wohl die meisten Reisenden ein Zeitlimit haben, begnügen wir uns mit dem Anblick der Wellen die auf die zerklüfteten Felsen prallen.

Cape Perpetua OR - Spouting Horn Cape Perpetua OR - Spouting Horn Cape Perpetua OR - Spouting Horn Cape Perpetua OR - Spouting Horn

Cooks Chasm Bridge

Die original Brücke wurde 1932 fertiggestellt und war eine bemerkenswerte architektonische Leistung. 70 Jahre der nassen, salzhaltigen Umgebung setzten der Brücke sehr zu und so wurde 2003 die neue Brücke gebaut. Man war bemüht sich beim Neubau an den Stil der ehemaligen alten Brücke zu halten.

Beim Rückweg erweckt die interessante Wurzel noch unsere Aufmerksamkeit.

Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Bridge Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Bridge Cape Perpetua OR - Cooks Chasm Cape Perpetua OR - Cooks Chasm

Unser nächster Stopp ist am Aussichtspunkt

Strawberry Hill - OR

Hier konnten wir auf den vorgelagerten Felsen einer Gruppe Harbour Seals zusehen, von denen sich einige in der Brandung herum tummelten. Auch eine Kolonie Kormorane haben sich dort niedergelassen.

Ein freundliches älteres Paar gesellte sich zu uns. Die Dame beobachtet die Vögel mit ihrem Fernglas. Sie teilte mir auch die Namen mit, aber leider hatte ich keinen Stift dabei um es zu notieren und habe sie leider vergessen.

Als ihr Gatte von seinem Spaziergang zurückkommt, schenkt er mir einen kleinen Stein mit einer wunderschönen Zeichnung als Glücksbringer. Wirklich nett.

Oregon Coast - Strawberry Hill Oregon Coast - Strawberry Hill Oregon Coast - Strawberry Hill Oregon Coast - Strawberry Hill

Der Highway 101 schlängelt sich an dem wilden Küstenabschnitt mit der atemberaubenden Steilküste, dichten Küstenwäldern und den Gischt umtosenden Felsen vorbei.

Beim Cape Creek legen wir den nächsten Halt ein. Von hier hat man auch einen guten Blick auf die Cape Creek Bridge. Die 1932 erbaute Bogenbrücke wurde von Conde Balcom McCullough entworfen.

Oregon Coast - Cape Creek Oregon Coast - Cape Creek Oregon Coast - Cape Creek Bridge Oregon Coast - Cape Creek

Heceta Head Lighthouse

Oregon Coast - Heceta Head Lighthouse

Auf einem 60 m hohen Felsplateau errichteten Bauarbeiter 1893 den gemauerten und verputzten Leuchtturm, zwei Ölhäuser, das Leuchtturmwärterhaus und Unterkünfte für die Assistenten.

Im nächsten Jahr wurde der 15 Meter hohe Turm mit einer Fresnellinse erster Ordnung ausgestattet, welche ab dem 30. März 1894 ihren weißen Strahl 34 km weit über den Pazifik schickte.

Die Küstenwache automatisierte die Station 1963 und der letzte Leuchtturmwärter wurde in Pension geschickt.

Oregon Coast - Heceta Head Wärterhaus

Anfang der achtziger Jahre renovierte man das vom Leuchtturm etwas entfernte und in Vergessenheit geratene Wärterhaus.

Nun befindet sich darin ein ganzjährig betriebenes Bed and Breakfast.

In den neunziger Jahren bekam auch der Turm einen neuen Anstrich und ist nun in den Sommermonaten für Besichtigungen geöffnet. In Anbetracht des schlechten Wetters haben wir uns aber den Fußweg hinauf gespart.

Oregon Coast - Cape Creek

Oregon Coast - Heceta Head Lighthouse

Etwa 2 km weiter am Oregon Coast Hwy. befindet sich nochmals ein Aussichtspunkt.

Von dem man ebenfalls einen guten Blick auf den Leuchtturm hat.

Ein paar Meilen weiter erreichen wir

Florence - OR

Die heute überwiegend vom Tourismus lebende Stadt war ursprünglich die Heimat der Nativen vom Siuslaw Stamm.

Bei der Durchfahrt fiel uns das Restaurant

Bliss Hot Rod Grill

1179 US 101

auf. Rundherum auf dem Dach und an den Außenwänden sind halbe Oldtimer montiert. Das Restaurant ist im Stil der 60er Jahre eingerichtet. In der Mitte steht ein 54er Ford, in dem man sein Menü zu sich nehmen kann.

Florence OR - Bliss Hot Rod Grill Florence OR - Bliss Hot Rod Grill Florence OR - Bliss Hot Rod Grill Florence OR - Bliss Hot Rod Grill

Florence OR - Bliss Hot Rod Grill Florence OR - Bliss Hot Rod Grill Florence OR - Bliss Hot Rod Grill Florence OR - Bliss Hot Rod Grill

Florence OR - Siuslaw River Bridge

Florence OR - Siuslaw River Bridge

Im Westen der Stadt überspannt die elegante 478 m lange 1936 erbaute

Siuslaw River Bridge

mit Art Déco Elementen den Siuslaw River.

Zwischen Florence und North Bend befindet sich auf einer Strecke von etwa 75 km die

Oregon Dunes National Recreation Area

Die gewaltigen Dünen entstanden über Jahrtausende hinweg, in denen Wind und Meer die Erosion des Sandsteins bewirkten, während zugleich Wasserläufe Sedimente aus dem Gebirge herab trugen und ablagerten.

Oregon Dunes National Recreation Area Oregon Dunes National Recreation Area Oregon Dunes National Recreation Area Oregon Dunes National Recreation Area

Dann erreichen wir das

Umpqua River Lighthouse

Umpqua River Lighthouse - OR

Im Jahre 1855 begann man mit dem Bau des ersten Leuchtturms in Oregon, der 1857 in Betrieb genommen wurde. Da der Turm auf sandigem Untergrund gebaut war, wurden vom Hochwasser die Mauern unterspült. Im Februar 1861 wurde das Licht stark beschädigt und 1863 zerstörte ein Sturm das Gebäude vollständig

Umpqua River Lighthouse - OR

1888 entschied man sich für einen sichereren Neubau auf einer Erhöhung am Südufer. Im Jahre 1893 waren der Turm und die Nebengebäude fertig gestellt.

Als man die große Fresnellinse erster Ordnung installieren wollte, stellte man fest, daß die Metallplattform, auf der das rotierende Licht befestigt werden sollte zu klein war.

Es dauerte 18 Monate, bis der Schaden behoben war und das neue Umpqua River Licht am 31.Dezember 1894 seinen Dienst aufnehmen konnte.

1985 wurde der Mechanismus repariert und ist heute noch mit der Originaloptik aktiv.

Wegen des schlechten Wetters ändern wir mal wieder unsere geplante Tour entlang der Küste und kehren um nach Reedsport. Von da geht es landeinwärts auf dem Rogue-Umpqua Scenic Byway (Hwy 38) Richtung Crater Lake.

Nach kurzer Zeit landen wir bei der

Dean Creek Elk Viewing Area - OR

In diesem über 1000 Acre großen Schutzgebiet leben nebst Vögeln und ein paar Schwarzbären und Bibern etwa 100 Roosevelt Hirsche.

Dean Creek Elk Viewing Area - OR Dean Creek Elk Viewing Area - OR Dean Creek Elk Viewing Area - OR Dean Creek Elk Viewing Area - OR

Von einem Aussichtsplatz direkt neben dem Highway können wir die Hirsche beobachten. Nachdem wir uns hier doch einige Zeit aufhielten, wird wohl heute das Abendessen eher bescheiden ausfallen. Aber es hat sich gelohnt.

Dean Creek Elk Viewing Area - OR Dean Creek Elk Viewing Area - OR Dean Creek Elk Viewing Area - OR Dean Creek Elk Viewing Area - OR

Der Highway geht recht kurvig entlang des Umpqua Rivers. In Elkton nehmen wir dann nach Süden den Elkton Sutherlin Highway (138). Nahe

Kellogg - OR

Kellogg OR - Bison

bekommen wir dann noch einige Bisons mit ihrem Nachwuchs zu sehen.

Kellogg OR - Bison

Die lebhaften Bison-Kälber sprangen ganz aufgeregt über die Wiese und spielten wie Kleinkinder wohl "Fangermandl".

So war es einfach nicht möglich sie zu fotografieren. Trotzdem hatten wir unseren Spaß.

Auf direktem Weg geht es dann nach

Roseburg - OR

Roseburg OR - Super 8

wo wir heute unser Nachtquartier im Super 8 haben.

Wie schon befürchtet, sind die Restaurants in der Umgebung bereits geschlossen und es bleibt nur noch McDonald.

Wir freuen uns schon auf den morgigen Tag, da der Crater Lake einer unserer Lieblingsparks ist. Bleibt nur noch die Hoffnung, daß der Wettergott uns wohl gesonnen ist.

 

zurück zum 32. Tag weiter zum 34. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional