Flagge Oregon Flagge California
35. Tag - Dienstag - 26. Juli 2011
Route Klamath Falls OR - Redwood National and State Parks CA - Crescent City CA - Klamath CA - Del Norte Coast Redwoods State Park - Prairie Creek Redwoods State Park - Eureka CA
Wetter 57 F
Meilen 296 km 476
Übernachtung Amerika Best Value Inn $ 89,49
Bemerkung 1 KB (Expedia abzgl. 10$ Erstattung BRG + Coupon), keine AC, einfach u abgewohnt, laut
Restaurant Hometown Eureka $ 24
Bemerkung eher enttäuschend, Essen lauwarm, kleines Angebot
Zum Vergrößern der Fotos, klicke bitte ins Bild.

Klamath Falls - OR

Nach dem Aufstehen wollte ich mir erstmal in der Rezeption Kaffee holen, aber die Kanne war leer. Ansonsten gab es noch ein paar süße Teilchen (auf die ich gerne verzichte) und zwei Bananen, die dann mein Eigen wurden.

Also wieder ins Zimmer, unsere sieben Sachen packen und zum Checkout. Dort war dann die einzige freundliche Dame des Hauses und fragte tatsächlich ob alles in Ordnung war. Nachdem ich verneinte, war sie ganz verwundert ... entschuldigte sich und gab mir ihre Visitenkarte, damit ich beim Nächsten mal ein schönes Zimmer bekomme. Naja, das hilft im Nachhinein auch wenig.

Wir brechen bei 18 Grad und Sonnenschein auf und fahren über die SR 66 zur I 5 Richtung Medford und nehmen anschließend den Hwy 199 Richtung Küste.

An der "Grenze" nach Kalifornien überraschte uns noch die Agrar-Inspektion. Zu unserem Glück stand kurz vorher ein Hinweisschild, so konnten wir unseren Reiseproviant noch gut verstauen.

Redwood National and State Parks - CA

Redwood National and State Parks CA - Sign

In den Jahren 1923 bis 1929 entstanden die drei State Parks -

Jedediah Smith Redwoods SP, Del Norte Coast Redwoods Park und Prairie Creek Redwoods SP -

zum Schutz der Redwoodwälder vor dem kompletten Kahlschlag. In den 1960er Jahren war der ursprüngliche Baumbestand auf nur noch 10 % geschrumpft.

1968 wurde dann der Redwood Nationalpark gegründet und 1994 erfolgte der Zusammenschluß mit den o. g. State Parks.

Smith River NRA CA - Sign

Wir verlassen bei Douglas Park den Redwood Highway (199) und nehmen die Howland Hill Road durch den

Jedediah Smith Redwoods State Park.

Begleitet von den Redwood Baumriesen erreichen wir

Cresent City - CA

Cresent City CA - Front Street Inn

Die Kleinstadt am Pazifischen Ozean ist der County Sitz des Del Norte Countys und wurde 1851 von Goldsuchern gegründet.

Wie nicht anders erwartet ist hier wieder dichter Nebel, da sah man oft nicht mal mehr den Strand, geschweige denn das Wasser. Außerdem ist es nicht nur recht feucht, sondern mit nur noch 12 Grad auch recht frisch.

Battery Point Lighthouse

A- Street, geöffnet bei Ebbe von April - Sept. Mittwoch bis Sonntag 10-16 Uhr, frei

Cresent City CA - Battery Point Lighthouse

Unter dem Namen Cresent City Lighthouse war der 1856 fertiggestellte Bau im Cap Cod Stil eine der ersten Stationen an der Westküste.

Auf dem Wärterhaus wurde der Turm aufgesetzt. Das Licht wurde durch eine Fresnellinse vierter Ordnung erzeugt.

1879 drohte es durch ein Feuer zerstört zu werden, als eine riesige Welle die Küchenwand eindrückte und den Ofen umwarf. Zum Glück löschte die nächste Welle den Brand wieder und rettete damit das Gebäude und die Familie des Wärters.

1953 wurde der Leuchtturm automatisiert und mit einer modernen 375mm Linse ausgestattet.

Ein Erdbeben in Alaska am 28. März 1964 löste fünf riesige Flutwellen aus, welche die Küste in Nordkalifornien trafen. In Crescent City kamen bei dem größten Tsunami auf dem nordamerikanischen Kontinent elf Menschen ums Leben. Autos wurden ins Meer geschwemmt, viele Gebäude zerstört und 30 Häuserblocks total vernichtet, aber der Leuchtturm blieb verschont.

1965 wurde das Lighthouse außer Betrieb gesetzt. Die del Norte County Historical Society übernahm die Anlage, benannte sie in Battery Point Lighthouse um und eröffnete im Wärterhaus ein Museum.

1982 beantragte man, auf dem Turm wieder ein Licht zu zünden und die Anlage wird nun als eine private Navigationshilfe betrieben.

Der Turm am Hafeneingang befindet sich auf einem Felsen, der nur bei Ebbe zu Fuß erreichbar ist. Da Dienstag's geschlossen ist, erübrigt sich für uns ein Besuch.

Während wir warten, bis die Nebelschwaden wenigstens einen Blick auf den Leuchtturm freigeben unterhalten uns die Erdhörnchen.

Cresent City CA - Erdhörnchen Cresent City CA - Erdhörnchen Cresent City CA - Erdhörnchen Cresent City CA - Erdhörnchen

Die Weiterfahrt am Hwy 101 entlang der Northern California Pacific Küste führte uns durch den

Del Norte Coast Redwoods State Park - CA

Del Norte Coast Redwoods State Park

Del Norte Coast Redwoods State Park - CA

Die Küstenmammutbäume sind die höchsten Bäume der Welt und erreichen eine Höhe bis zu 120 Metern.

Sie wuchsen ursprünglich entlang der gesamten mittleren und nördlichen kalifornischen Küste bis nach Oregon. Der kleine Rest der nicht abgeholzt wurde steht nun in den Parks unter Schutz.

Den nächsten Halt legen wir in

False Klamath Cove

False Klamath Cove - CA

False Klamath Cove - CA

ein, um etwas an der kalifornischen Küste spazieren zu gehen.

Leider ist es halt mal wieder grau in grau, aber es regnet zumindest nicht.

False Klamath Cove - CA False Klamath Cove - CA False Klamath Cove - CA False Klamath Cove - CA

False Klamath Cove - CA False Klamath Cove - CA False Klamath Cove - CA False Klamath Cove - CA

Anschließend erreichen wir auf dem Hwy 101 die Brücke in

Klamath - CA

Klamath CA - Bär Klamath River Bridge

Die Klamath River Bridge führt über den größten Fluß von den der 3 wichtigsten Wasserstraßen im Redwood NP.

Der Klamath River beginnt 260 Meilen stromaufwärts in den Bergen des südlichen Oregon. Am Ende der Brücke thront auf einem Betonsockel rechts und links ein goldener Bär.

Mitten auf der Brücke jede Menge Leute - da muß es was zu sehen geben. Ich scherze noch mit Erich, wird doch nicht ein Wal sein? Er belächelte meine Phantasie, ließ mich aber schnell aussteigen um meine Neugier zu befriedigen.

Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River

Ich traue meinen Augen nicht, im Fluß schwimmt tatsächlich ein Grauwal-Weibchen. Mir ist zwar bewußt, daß es eigentlich nicht hierher gehört, trotzdem war es ein unvergesslicher Erlebnis.

Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River

Es ist schon ein bewegender Moment, wenn man sieht wie der Wal an die Wasseroberfläche kommt und eine Fontäne in die Luft jagt.

Folgende Infos habe ich im Nachhinein im Netz gefunden:

Die Grauwahlkuh, von den Einheimischen "MaMa" genannt, verirrte sich am 24. Juni 2011 mit ihrem Kalb in den Fluß. Das junge Kalb fand am 23. Juli den Weg ins Meer und man hofft, daß es kräftig genug war für den Weg zurück nach Alaska.

Die Versuche das Muttertier aus dem Delta des Klamath River's zu locken waren leider nicht erfolgreich. Die Walmutter verstarb am 16. August und wurde von Mitgliedern des Stammes der Yurok am Ufer beerdigt.

Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River

Biologen der National Oceanic and Atmospheric Administration sagten in einem Interview, daß die Haut des Grauwals durch den langen Aufenthalt im Fluß so geschwächt war und sich daher eine vom Süßwasser ausgelöste Pilzinfektion im gesamten Körper des Tieres ausbreiten konnte.

Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River Klamath CA - Wal MaMa im Klamath River Klamath CA - Versuch Wal MaMa im Klamath River ins Meer zu locken

Kurz nach dem interessanten Wal Erlebnis bogen wir in den Newton B. Drury Scenic Parkway vom

Prairie Creek Redwoods State Park - CA

ein. Sogar die Sonne hatte sich zwischenzeitlich etwas heraus getraut, wenn auch ein recht frisches Lüfterl wehte. Aber man wird genügsam und freut sich über jede Kleinigkeit.

Wir sind beeindruckt von den ungeheuren Dimensionen der Sequoias, von denen einige bereits 2000 Jahre hinter sich haben. Das hohe Alter der Bäume ist möglich durch die besondere Widerstandsfähigkeit.

In ihrer Rinde ist der Bitterstoff Tannin enthalten, der für die rötliche Farbe verantwortlich ist, aber auch dafür, daß Insekten und Pilze abgehalten werden. Die Rinde verhindert auch ernsthafte Schäden bei den etwa alle 50 Jahre auftretenden Waldbränden.

Bereits einige Schritte abseits der Strasse war man ganz alleine unter den imposanten Bäumen und es herrschte eine geradezu feierliche Stille.

Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park CA - Big Tree

Wir laufen den kurzen Big Tree Wayside Trail und gleich hinter dem Parkplatz ragt der Big Tree in die Höhe. Bei einem kleinen Spaziergang bewundern wir die vielen Giganten und interessanten Wurzelgebilde. Um die Dimension der Riesenbäume etwas darzustellen, durften wir Modell stehen und sind ganz winzig klein daneben.

Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA

Bei kleineren Verletzungen bildet der Mammutbaum am Stamm Knoten, an denen später ein neuer Spross entstehen kann, der bei einer eventuellen Beschädigung die Krone ersetzen kann.

Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA Prairie Creek Redwoods State Park - CA

Der Newton B.Drury Scenic Parkway führt uns wieder auf den Hwy 101. Bei einer Lichtung sehen wir eine Herde Roosevelt Hirsche.

Redwood Hwy CA - Roosevelt Hirsch

Aber nur selten hebt einer seinen Kopf aus dem hohen Gras. Naja, wer läßt sich schon gerne von neugierigen Touristen beim Fressen stören?

Redwood Hwy CA - Wapiti

Doch schon wenige Kilometer weiter, bei der Green Diamond Resource Company, 123777 Highway 101, Orick CA, überqueren Wapiti-Hirsche und Wapiti-Hirschkühe die Straße.

Die Wapitis ähneln unseren Rothirschen, sind aber etwas größer. Besonders fasziniert waren wir von dem Kälbchen, das seinen Hunger stillte.

Redwood Hwy CA - Wapiti Redwood Hwy CA - Wapiti Redwood Hwy CA - Wapiti Redwood Hwy CA - Wapiti

In Höhe der Freshwater Lagoon sehen wir die rot-goldenen Klippen am Gold Bluff Beach und welch ein Wunder, den Pazifik mal ohne Nebel und grauen Wolken.

Redwood Hwy CA - Klippen nahe Gold Bluff Beach Redwood Hwy CA - Küste bei der Freshwater Lagoo Redwood Hwy CA - Küste bei der Freshwater Lagoo

Die Fahrt auf dem Redwood Highway bringt uns vorbei an der Stone Lagoon und der Big Lagoon. Es folgen die Orte Trinidad und Arcata bis wir unseren heutigen Übernachtungsort erreichen.

Eureka - CA

Wir checken im vorgebuchten America Inn ein. Ich weiß, nicht gerade gehobene Klasse, aber bei einem Preis von 90 $ für ein Zimmer mit nur einem Bett erwartet man z. B. schon eine Klimaanlage. Nein es gibt noch nicht mal einen Ventilator, sondern die Antwort: "für Komfort soll man ins Best Western gehen".

Hätten wir das nur getan, aber nun war es für eine Stornierung zu spät. Nachdem wir die letzten Tage recht häufig mit den lästigen Moskitos Bekanntschaft machten und natürlich die Fliegengitter auch nicht dicht waren - freuen wir uns wieder auf die Zivilisation.

Im Hometown Restaurant nehmen wir das Dinner zu uns. Bisher waren wir mit dieser Kette immer zufrieden, aber hier war die Auswahl recht übersichtlich und das Essen nur lauwarm.

zurück zum 34. Tag weiter zum 36. Tag

zurück zur Tagesübersicht

Valid HTML 4.01 Transitional